LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 18.01.07

Foto zur MitteilungDer Kuschelhase Felix fliegt jetzt noch häufiger im LWL-Planetarium Münster.
Foto: © Coppenrath Verlag, Münster / Ill. C. Droop


Foto zur MitteilungDas Schauspiel des Himmels ist im LWL-Planetarium in Münster zu beobachten.
Foto: © NASA


Foto zur MitteilungDas Weltraumteleskop Hubble zeigt seine atemberaubenden Bilder im LWL-Planetarium Münster.
Foto: © NASA


Foto zur MitteilungDas Schicksal aus den Sternen lesen, können die Besucher im LWL-Planetarium Münster.
Foto: LWL/Egbert


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Der LWL

Neue Programme und noch mehr Felix im LWL-Planetarium

Bewertung:

Münster (lwl). Das Planetarium des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) in Münster hat seit Beginn des Jahres ein neues Programm mit dem Hasen "Felix".

Kuschelhase
Im Planetarium können Kinder und Erwachsene die Abenteuer des reiselustigen Hasen Felix erleben. Das bisher einzige Felix-Programm hat das Planetarium im LWL-Museum für Naturkunde selbst produziert, unterstützt vom Coppenrath Verlags, und der Autorin Annette Langen sowie der Illustratorin Constanza Droop.

Zahlreiche Erlebnisse warten auf den Hasen und seine kleinen Besucher unter der Planetariumskuppel. Eine zerrissene Drachenschnur und zwei vom Wind davon getragene Ballons, das eiförmige Dach des münsterischen Planetariums und die Mondrakete des LWL-Naturkundemuseums stehen am Anfang der Geschichte, die der neugierige Felix erleben darf.

Aufgrund der großen Nachfrage hat sich das Planetarium entschlossen, das Kinderprogramm für Familien mit Kindern ab vier Jahre außerplanmäßig in Sondervorstellungen anzubieten. Bis einschließlich 15. April fliegt Felix daher zu folgenden Uhrzeiten: samstags um 16.00 Uhr, sonntags um 11.00, 15.00 und 16.00 Uhr sowie jeden ersten und jeden dritten Donnerstag im Monat um 16.00 Uhr. Dafür entfällt bis zum 15. April, entgegen den Terminen im gedruckten Infomaterial des Museums, sonntags um 16.00 Uhr das spezielle Programm "Steht es in den Sternen?".

Himmelsschauspiel
Das Weltall gleicht einer gewaltigen Bühne, auf der die Himmelskörper ihre unterschiedlichen, von den Naturgesetzen vorgeschriebenen Rollen spielen. "Das Schauspiel des Himmels" betrachtet die aus der Antike überlieferten Sternbilder, verfolgt die Bahnen von Mond und Planeten. Der Besucher wird Zeuge einer Sonnenfinsternis und erlebt eine Fahrt durch Raum und Zeit, vorbei an den Planeten und hinaus zu den fernsten Galaxien. Dieses allgemeine Programm erklärt Phänomene des Sternenhimmels auf einfache Weise und ist für Kinder ab acht Jahre geeignet.
Vorstellungen: dienstags um 15.00 Uhr, mittwochs um 10.30 Uhr, freitags um 9.30 und 15.00 Uhr sowie samstags und sonntags um 14.00 Uhr.

Weltraumteleskop
Seit 1990 ist das Weltraumteleskop "Hubble"im Orbit. In atemberaubender Schärfe liefert es Bilder eines Kometeneinschlages auf dem Jupiter, von dem Entstehen neuer Sonnensysteme im Orion, gibt Einblicke in das Ende eines Sternlebens, geht auf die Suche nach schwarzen Löchern und fotografiert Galaxienhaufen am Rande des Weltalls. Es richtet sich an Menschen ab 10 Jahre.
Vorstellungen: dienstags um 9.30 Uhr, mittwochs um 15.00 Uhr, donnerstags um 10.30 Uhr, samstags um 15.00 Uhr und sonntags um 17.00 Uhr.

Schicksalssterne
Viele Menschen sind der Meinung, dass das Schicksal in den Sternen bzw. in den Sternzeichen steht. Die Besucher des Programms erfahren etwas über die Geburtssternzeichen, der nächtliche Sternhimmel wird betrachtet und die Rolle der bekannten Tierkreissternbilder erklärt. Dieses spezielle Programm "Steht es in den Sternen?" ist für Jugendliche ab 16 Jahre und astronomisch interessierte Erwachsene gedacht.
Vorstellungen: donnerstags 15.00 Uhr. Achtung: entgegen des gedruckten Infomaterials vom LWL-Naturkundemuseum, fällt die Vorstellung von "Steht es in den Sternen?" sonntags um 16.00 Uhr zugunsten von "Felix im Planetarium" aus.



Pressekontakt:
Markus Fischer, Tel. 0251 591-235
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos