LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 09.10.06

Foto zur MitteilungManne Spitzer liest am 17.10. aus dem bekannten Buch "Mein Leben mit Mozart" des Erfolgsautors Eric-Emanuell Schmitt.
Foto: LWL/Fialla


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Der LWL

Mein Leben mit Mozart - Lesung im LWL-Planetarium Münster

Bewertung:

Münster (lwl). Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) präsentiert eine neue Lesung unterm Sternenhimmel. "Mein Leben mit Mozart", so lautet der Titel des Buches von Eric-Emmanuel Schmitt aus dem Manne Spitzer am Dienstag (17. Oktober) um 19.30 Uhr im Planetarium des LWL-Museums für Naturkunde in Münster liest.

Welche Rolle spielen Mozart - geboren vor 250 Jahren - und seine Musik im Leben des Bestsellerautors Eric-Emmanuel Schmitt ('Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran')? Diese Frage beantwortet der französische Schriftsteller ganz leicht und unbeschwert in sehr persönlichen Briefen. Es sind Briefe der Dankbarkeit, die von den kostbaren Momenten handeln, in denen Mozarts Musik Bedeutung in Schmitts Leben bekam.

Denn Musik kann versöhnen - mit der Welt, mit anderen und vor allem sich selbst. Dafür stehen fiktionale, an Mozart adressierten Briefe. In ihnen erzählt der Verfasser aus seinem Leben, von seinen Sorgen, Ängsten und Verletzungen. Er dankt Mozart, dass er ihm beisteht, wann immer er am Leben zu zerbrechen droht. Und Mozart antwortet ihm durch seine Musik, die immer im passenden Moment Schmitts Leben kreuzt und ihn rettet, heilt und versöhnt.

Eric-Emmanuel Schmitt ist begeisterter Mozart-Kenner. So übertrug er beispielsweise "Figaros Hochzeit" und "Don Giovanni" ins Französische. Schmitt, geboren am 28. März 1960 in St.-Foyles-Lyon, studierte an einem Konservatorium in Lyon Klavier und Komposition, bevor er sich der Philosophie, dem Theater und der Literatur zuwandte. Seine Dissertation schrieb er zum Thema "Diderot und die Philosophie der Verführung". Zunächst war er Lehrbeauftragter an den Universitäten Besançon und Chambéry. Seit Beginn der 90er Jahre arbeitet er als Romancier, Dramatiker und Autor für Theater, Film und Fernsehen und gilt als einer der wichtigsten neuen französischen Theaterautoren. Für seine erste Erzählung 'Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran' (2002) erhielt Eric-Emmanuel Schmitt den Deutschen Bücherpreis 2004 in der Kategorie "Publikumsliebling des Jahres".

Karten können zum Preis von 3,50 Euro Dienstag bis Sonntag von 9 bis 18 Uhr im LWL-Museum für Naturkunde in Münster an der Sentruper Str. 285 (Tel. 0251 - 591-05) oder bei MünsterInformation (Tel. 0251 - 492-2714) erworben werden.



Pressekontakt:
Bianca Fialla, Telefon: 0251 591-6066
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 106 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos