LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 01.09.06

Foto zur MitteilungIn Giftgrün schreitet Madame Pompadour über den Laufsteg.
Foto: LWL


Foto zur MitteilungKaffee ist nicht nur in Mode, sondern schafft auch Mode - zu sehen bei der "Connewitzer Kaffeetüten-Modenschau" in Gernheim.
Foto: LWL


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Der LWL

Kostüme aus Kaffeetüten: Ausstellung im LWL-Industriemuseum
Glashütte Gernheim endet mit Modenschau

Bewertung:

Petershagen (lwl). Nach fast drei Monaten endet am Sonntag, 10. September, die Ausstellung "Jederzeit Kaffeezeit" im Westfälischen Industriemuseum Glashütte Gernheim. "Zum Abschluss wollen wir noch einmal etwas ganz besonderes bieten", so Museumsleiter Michael Funk. Am Sonntag erwartet die Besucher im Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) ein spektakuläres Finale: Eine Kaffeetüten-Modenschau.

Über Jahre hat das Team um Thomas Noack aus Leipzig Mode aus Kaffee-Verpackungen kreiert. Herausgekommen ist die "Connewitzer Kaffeetüten-Modenschau", die an diesem Tag um 15 Uhr im LWL-Industriemuseum Glashütte Gernheim gastiert. Mode aus vier Jahrtausenden werden von Mitgliedern des Ovenstädter Karnevalsvereins vorgeführt. Über 50 Kostüme hat Noack inzwischen im Fundus. Bei der Vorführung schreiten Pharao, Priester und Gladiator, Figuren aus Star Treck, Sindbad der Seefahrer und Boris Godunow auf dem Cat-Walk am Publikum vorbei. Zur Kollektion für die Dame gehören Modelle wie Madame Pompadour, Ariele die Meerjungfrau und Cocktail-Kleider. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei, Besucher zahlen nur den regulären Museumseintritt (Erwachsene: 2,90 Euro, Kinder/Jugendliche: 1,50 Euro, Familientageskarte: 6,80 Euro).

Wer Sonntag keine Zeit hat, kann die außergewöhnliche Modenschau auch am Samstag, 9. September, um 18 und um 21.15 Uhr im Rahmen der langen Nacht der Kultur im Mindener Museum erleben.



Pressekontakt:
Christiane Spänhoff, Westf. Industriemuseum, Tel. 0231 6961-127 und Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Tel. 0251 591-235
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos