LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 23.03.06

Foto zur MitteilungSonderprogramm zur partielle Sonnenfinsternis im LWL-Planetarium.
Foto: Pellengahr


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Der LWL

Partielle Sonnenfinsternis am 29.März in Westfalen gut zu sehen
Veranstaltung vor und im LWL-Planetarium

Bewertung:

Münster (lwl). Am kommenden Mittwoch (29. März) ist auch in Westfalen die so genannte partielle Sonnenfinsternis zu sehen, wenn der Mond die Sonne zu einem Viertel verdeckt. "Gegen 11.47 Uhr beginnt die Sonnenfinsternis und erreicht um 12.42 Uhr ihren vierminütigen Höhepunkt ", so Michael Nolte vom Planetarium des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) in Münster. Mittags gegen zwei werde dann aus der Sonnensichel endgültig wieder die "gewohnte Scheibe".

Das Westfälische Museum für Naturkunde bietet seinen Besuchern an diesem Morgen auf dem
Vorplatz den Blick durchs Teleskop oder durch geschützte "Sofi-Fenster", im Museumsplanetarium erklärt ein Programm die Sonnenfinsternis.

Das LWL-Naturkundemuseum warnt davor, mit Hilfsmitteln direkt in die Sonne zu schauen, etwa mit einem Feldstecher oder einer Sonnebrille - es drohen Augenschäden. Am besten geeignet seien Sonnenfinsternis-Brillen, die auch im Museumsshop zu kaufen sind (1,95 Euro), oder die Sofi-Fenster des Museums. Das sind Rahmen, die mit spezieller Folie bespannt wurden, wodurch eine Familie gemeinsam in die Sonne sehen kann, ohne die Augen zu gefährden.

Bei gutem Wetter können Besucher die Sonne mit dem hauseigenen Teleskop beobachten. Die Sonne wird auf ein Feld von 30 x 30 Zentimeter projiziert und kann so ungefährlich betrachtet werden. Dabei werden Details auf der Sonnenoberfläche sichtbar wie Flecken und Mondgebirge als Schattenwurf.

Das LWL-Planetarium zeigt parallel zu den öffentlichen Beobachtungen um 11.30 Uhr als Sonderprogramm einen 25-minütigen Auszug aus dem Programm "Erde und Mond - ein Doppelspiel im All". Bei schlechtem Wetter wird nach dem "Doppelspiel" um 11:30 Uhr noch ein kurzer Live-Vortrag über die aktuelle Finsternis geboten.

Eintrittskarten für das Sonderprogramm um 11.30 Uhr im Planetarium sind an diesem Tag im LWL-Naturkundemuseum für den ermäßigten Preis von 1 € für Kinder/Jugendliche und 2 € für Erwachsene erhältlich. Weitere Informationen gibt es unter Telefon 0251-591 05 oder www.planetarium-muenster.de.



Pressekontakt:
Bianca Knoche, LWL-Naturkundemuseum, Telefon: 0251 591-6066
presse@lwl.org



Links:
http://www.planetarium-muenster.de



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos