LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 15.02.06

Foto zur Mitteilung

Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Der LWL

Kunstwerk des Monats: Altartafel zeigt Abnahme des Leichnams Jesu vom Kreuz

Bewertung:

Münster (lwl). Eine spätgotische Altartafel präsentiert der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) im Westfälischen Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte in Münster als Kunstwerk des Monats Februar.

Die Altartafel zeigt eine Darstellung der Abnahme des Leichnams Jesu vom Kreuz und entstand zwischen 1520 und 1530. Der Maler des Bildes ist nicht bekannt. Das Bild kaufte der Westfälische Kunstverein 1895 aus der Altlünener Marienkirche (Kreis Unna).

Um den Entstehungsort des Bildes ranken sich zwei verschiedene Lehrmeinungen. Die eine geht davon aus, dass das Bild ursprünglich aus Lünen stammt, da das Bild als Stifter einen Cappenberger Prämonstratenser - ein Mitglied der Lünener Adelsfamilie Schwansbell - zeigt. Wahrscheinlicher ist aber eine zweite, ältere These. Danach stammt das Bild aus dem Stift Cappenberg (Kreis Unna), das nach dem Domkapitel die vornehmste Klerikergemeinschaft des Bistums war, stammt. Denn in Cappenberg war kurz zuvor ein neues Chorgestühl entstanden, welches als das schönste geschnitzte spätgotische Chorgestühl Westfalens gilt und zu dem das Altarbild vermutlich gehört.



Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos