LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 04.11.04

Presse-Infos | Der LWL

Prärieindianer gestern und heute
Familiensonntag im Westfälischen Museum für Archäologie

Bewertung:

Herne (lwl). Das Westfälische Museum für Archäologische in Herne lädt am Sonntag (7.11.) insbesondere Familien zu einem abwechslungsreichen Programm ein. Der Tag (7.11.) steht ganz im Zeichen der Prärieindianer von gestern und heute. Jeweils um 14 Uhr und um 16 Uhr erhalten Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 14 Jahren einen Einblick in die Welt der amerikanischen Ureinwohner. Den erwachsenen Besuchern im Museumdes Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) wird gleichzeitig der Vergleich zwischen Prärieindianern und Eiszeitjägern geboten. Zusätzlich gibt es um 15 Uhr unter dem Motto "gesucht. gefunden. ausgegraben." eine Führung durch die Dauerausstellung.

Das Leben in den amerikanischen Prärien und Plains vor mehr als einhundert Jahren ist uns heute in erster Linie durch Filme, Romane oder Spielzeug als die Zeit des "Wilden Westens" bekannt. Doch was wissen wir wirklich von den Indianern? Stimmt das Bild, das uns in Büchern und Filmen vermittelt wird? Im Programm "Prärie- und Plainsindianer - Gestern und Heute" vergleichen es die jungen Besucher mit den Ausstellungsstücken. Sie finden auf diese Weise heraus, inwieweit ihr "Indianerbild" stimmt und setzen sich mit in den Spielzeugen eingefangenen Vorurteilen auseinander.

Termine:

Prärie- und Plainsindianer - Gestern und Heute: So. 7.11., 14 Uhr und 16 Uhr
Prärieindianer und Eiszeitjäger: So. 7.11., 14 Uhr und 16 Uhr
gesucht. gefunden. ausgegraben.: So. 7.11., 15 Uhr

Kosten:
Zu entrichten ist nur der Eintrittspreis: Erwachsene 3,50 Euro, 6- bis 17-Jährige 2 Euro, Familien 8 Euro. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Westfälisches Museum für Archäologie, Europaplatz 1, 44623 Herne, Tel. 02323 94628-0, www.landesmuseum-herne.de. Öffnungszeiten: Dienstag, Mittwoch, Freitag 9 Uhr bis 17 Uhr, Donnerstag 9 Uhr bis 19 Uhr, Samstag, Sonntag, Feiertag 11 Uhr bis 18 Uhr



Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, Telefon: 0251 591-235 und Dr. Yasmine Freigang, Tel. 0251 5907-267
presse@lwl.org



Links:
http://www.landesmuseum-herne.de



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 17.000 Beschäftigten für die 8,3 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 18 Museen sowie zwei Besucherzentren und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos