LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 15.09.04

Foto zur MitteilungDas LWL-Planetarium zeigt bis tief in die Nacht seine Programme
Foto: LWL/Egbert


Foto zur MitteilungDer Sachsenhof
Foto: LWL/Knoche


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Der LWL

Lange Nacht und das Leben der Sachsen
Besondere Programme im LWL-Naturkundemuseum

Bewertung:

Münster (lwl). Am Wochenende (18. und 19.9.) bietet das Westfälische Museum für Naturkunde in Münster besondere Ausflüge in die Sterne und in die Geschichte.

Am Samstag beginnt im Museum des Landschaftsverbandes Westfalen Lippe (LWL) um 19.30 Uhr die "Lange Nacht der Sterne". Bis ein Uhr nachts zeigt das LWL-Planetarium insgesamt fünf verschiedene Programme für Kinder und Erwachsene.

Am Sonntag folgt dann ein Aktionstag unter dem Motto "Archäologie - Rekonstruieren, Wolle färben und weben, Brot backen". Mitmach-Aktionen vermitteln Wissen über die Menschen der Sachsenzeit. Kinder und Erwachsene können von 11 bis 16 Uhr ausprobieren, wie die Sachsen im 6. bis 8. Jahrhundert lebten. So wird beispielsweise Korn gemahlen, über loderndem Feuer selbsthergestelltes Brot gebacken oder der Weg von der Rohwolle zum fertigen verwebten Kleidungsstück gezeigt.

Die Aktionen, umgesetzt von Mitgliedern des "Sachsenhofes" des Heimatvereins Greven und von LWL-Archäologen, finden sowohl in der neu gestalteten Außenanlage des Museums mit der "künstlichen Ems" wie auch innerhalb des Bereiches zur Ems-Ausstellung statt. Um 13 Uhr führt ein Experte durch die Sonderausstellung ("Ausgegraben - Archäologische Funde entlang der Ems").

Der Aktionstag am Sonntag ist kostenlos, lediglich der normale Museumseintritt muss bezahlt werden.

Die lange Nacht der Sterne am Samstag, 18.09. im LWL-Plaentarium
20:00 Uhr: Teddy und die fremden Welten (Kinderprogramm)21:00 Uhr: Erde, Sonne Mond und Sterne22:00 Uhr: Grenzenloses Weltall23:00 Uhr: Laservisionen - Planetarium goes Magic24:00 Uhr: Laservisionen - Eine fantastische ReiseÖffnungszeiten: 19:30 Uhr - 01:00 UhrEintritt: Erwachsene 4,- €, Minderjährige 2,- €, Familien 9,- €(gültig für jeweils 1 Veranstaltung)

Westfälische Museum für Naturkunde
Landesmuseum und Planetarium
Sentruper Straße 285
48161 Münster
www.naturkundemuseum-muenster.de


Eintrittspreise
In Klammern die Preise für das Kombiticket (Museum und Planetarium)

Erwachsene: 3,50 Euro ( 6,20 Euro)
Gruppen ab 16 Personen: 3,00 Euro ( 5,70 Euro)
Kinder/Jugendliche von
6 bis einschl. 17 Jahren, Schüler: 2,00 Euro ( 3,10 Euro)
Familientageskarte: 8,00 Euro (14,00 Euro)
Schüler im museumspädagogischen -Programm: 1,60 Euro ( 3,10 Euro)
Ermäßigte: 2,10 Euro ( 3,70 Euro)



Pressekontakt:
Markus Fischer, Tel. 0251 591-235
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 106 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos