LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 10.10.01

Foto zur MitteilungDie Kammer des Tagelöhnerhauses aus Vinsebeck.
Foto: LWL/Galle


Foto zur MitteilungDie Schlafkammer des Tagelöhnerhauses aus Vinsebeck.
Foto: LWL/Galle


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Der LWL

Geliebstes 'InnenLeben' im Westfälischen Freilichtmuseum Detmold
Überrascht durch begeisterte Aufnahmen des Kunstprojektes

Bewertung:

Detmold (lwl). Das hatte sich niemand am Westfälischen Freilichtmuseum Detmold träumen lassen: Auf Kritik eingestellt eröffnete das Team am Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) Anfang September die Tore zum neuen Kunstprojekt "InnenLeben: Haus der Gefühle", das einen völligen Kontrast zur ländlich geprägten Museumsumgebung bildete. Inzwischen ist die Überraschung da: Das kleine, bisher weltweit in Freilichtmuseen einzigartige Kunstobjekt hat Fans gefunden und löste begeisterte Reaktionen aus.

Es begann schon bei der Eröffnungsfeier: Das Tagelöhnerhaus aus Vinsebeck war an keiner Stelle "historisch" eingerichtet, sondern die Essener Künstler Gabriele Wilpers und Herbert Galle hatten mit Gefühlen, Alltagserfahrungen, Arbeit und Mühsal der ehemaligen Bewohner Installationen geschaffen, die niemanden unberührt ließen.

Die Begegnung mit den Schicksalen der Tagelöhner, Arbeiter und Rentner geschieht über die Sprache der Kunst auf einer sehr emotionalen und freizügigen Ebene: So wurden im "Raum der verborgenen Gefühle" die Bilder Schlafender auf duftige, weiße Tücher gebannt, und in der ehemaligen Stube begegnen Masken auf einem Leuchttisch, der dem Raum Licht und Wärme gibt.

Die erwartete Kritik ist völlig ausgeblieben, im Gegenteil schwärmen Besucher des LWL-Museums von dieser Kunst: Die Äußerungen verschiedener Schüler sind mit "megacool" niedergelegt, Gäste aus China, Italien, Polen und England schildern im Gästebuch: "Wir können hier wirklich zu Besinnung kommen" oder "Es werden unglaublich viele Erinnerungen lebendig" bis hin zu "Endlich ein Ort im Museum, der eine völlig freie gedankliche Entfaltung zulässt."

Die Museumsmitarbeiter, nahezu pausenlos mit den Betrachtern in Haus Vinsebeck im Gespräch, freuen sich ebenfalls: "Eines der schönsten Objekte im Freilichtmuseum." Das Objekt ist in dieser Saison noch bis zum 31. Oktober zu besichtigen, am 21. Oktober um 14.30 Uhr bieten die Künstler Wilpers und Galle noch einmal ein Werkstattgespräch im Haus an.

ca. 2034 Anschläge



Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, Telefon 0251 / 591-235
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 106 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos