LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 17.08.01

Foto zur Mitteilung180 Kaltblutpferde kommen nach Detmold
Foto: LWL


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Der LWL

Pferde, Falken, Wettbewerbe
''PferdeStark 2001'' im Westfälischen Freilichtmuseum Detmold

Bewertung:

Detmold (lwl). Das Westfälische Freilichtmuseum Detmold veranstaltet in dieser Saison zum vierten Mal die internationalen Aktionstage rund um das Kaltblutpferd: Am 25. und 26. August präsentiert der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) in seinem Freilichtmuseum ein vielseitiges und abwechslungsreiches Programm, das in Europa seinesgleichen sucht: Über 180 Kaltblutpferde aus verschiedensten Ländern Europas und unterschiedlichsten Rassen stammend stellen sich dem Publikum vor.
"Das Spannende ist bei "PferdeStark" die Kombination aus Schauelementen und den land- und forstwirtschaftlichen Vorführungen" freute sich Projektleiterin Agnes Sternschulte auf die Aktionstage. Dr. Jan Carstensen, stellvertetender Museumsleiter, ergänzte : "Wir freuen uns sehr, dass wir so viele regionale und internationale Partner bei dieser Veranstaltung haben. So zeigen die Adlerwarte Berlebeck und Eva Bergk die Historische Falknerei. Die Falkenjagd galt als Krönung des ritterlichen Waidwerkes. Nicht nur Friedrich II. ist für seine Passion für die Falkenjagd bekannt. Diese Jagdform, bei der übrigens das Wild eine Chance zum Überleben hatte, gehörte auch in Westfalen zum Vergnügen adeliger Familien. Zudem wird hier im Damensattel geritten, eine zusätzliche Herausforderung, die einen tadellosen Gleichgewichtssinn erfordert: der Körper muss ständig seitlich ausbalanciert werden.
Bei den Holzrückewettbewerben zeigt sich auch für den Laien, dass die Arbeit ohne die Kommunikation zwischen Pferd und Mensch gar nicht möglich ist. Holz gerückt wird sowohl ein- als auch zweispännig. Um Geschicklichkeit und Schnelligkeit bei Fahrer und Gespann geht es bei den Fahrwett bewerben. Zum ersten Mal findet im LWL-Museum auch ein Zugleistungswettbewerb statt, bei dem ein gewichtiger Zugschlitten gezogen werden soll."
Beim Schaupflügen dürfen Besucher neben einem Tierarzt, einem Landwirt und einem Pferdefachmann mitbewerten, dabei geht es um die Qualität der Arbeiten. Dagegen wird das Leistungspflügen ausschließlich nach feststehenden Regeln bewertet. Zahlreiche Verkaufs- und Informationsstände runden das Programm ab: Vom Nieheimer Heimatverein über die Gesellschaft gefährdeter Haustierrassen bis zum Bretonischen Zuchtverband findet sich alles.

Ganztägig vorgeführt werden von 10 bis 17 Uhr die verschiedenen Feldarbeiten vom Pflügen bis zum Ernten als auch die Grünarbeiten. Dabei sind sowohl historische als auch moderne Pferdezuggeräte zu sehen: Ein Schwerpunkt ist dabei der Einsatz und die Vorstellung neuer pferdegezogener Arbeitsgeräte. Vor allem in den USA und der Schweiz hat sich ein neuer kleiner Industriezweig entwickelt, der sich mit der Herstellung moderner Pferdezuggeräte beschäftigt. Das Besondere dabei ist, dass sogenannte Vorderwagen die unterschiedlichsten Kombinationen von Bodenbearbeitungs- und Grünlandarbeiten erlauben und dass Antriebstechniken über die Räder eingesetzt werden.

Für passende Verpflegung, Kinderprogramme mit Ponyreiten und T-Shirt-Druck sowie musikalische Untermalung zum Beispiel durch den Berittenen Fanfarenzug Freckenhorst ist natürlich auch gesorgt.

Informationen bei:

Westfälisches Freilichtmuseum Detmold, Krummes Haus, 32760 Detmold

Telefon: 05231/706-0

www.freilichtmuseum-detmold.de

Anmeldeschluss ist der 20. Juli 2001.
ca. 2988 Anschläge



Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, Telefon 0251 / 591-235
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos