LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 26.01.12

Presse-Infos | Kultur

Kostenlose Führung

Mit Gebärdendolmetscher durch die Bionik-Ausstellung

Bewertung:

Münster (lwl). Barrierefreies Museum: Das LWL-Museum für Naturkunde in Münster bietet am Freitag, 3. Februar, um 14.30 Uhr eine gebärdengedolmetschten Führung durch die Sonderausstellung "Bionik - Patente der Natur". Für gehörlose und hörgeschädigte Menschen ist der Gebärdendolmetscher-Service gebührenfrei. Zu entrichten ist lediglich der Museumseintritt.

Was haben eine Katze und ein Autoreifen gemeinsam? Wie tragen Ameisen zum effizienten Transport von Gütern bei? Warum beeinflusste der Kofferfisch den Automobilbau oder was hat es mit dem Lotuseffekt auf sich? In der Führung werden diese und weitere Fragen auf über 1.200 Quadratmetern Ausstellungsfläche und mit den Originalvorbildern aus der Natur beantwortet.

Der Begriff "Bionik" ist eine Kombination aus den Begriffen "Biologie" und "Technik". Die Natur hat in Millionen Jahren zahlreiche Erfindungen hervorgebracht. Die Ausstellung zeigt auf anschauliche Weise, wie wir Menschen diese "Patente der Natur" in Technik umgesetzt haben: Abgeschaut bei der Natur ist auch der für Fassadenfarben verwendete Lotuseffekt: Aufgrund von mit Wachskristallen überzogenen Noppen reinigen sich die Blätter bestimmter Pflanze von selbst und lassen Wasser und Schmutz abperlen.

Veranstaltungsort:
LWL-Museum für Naturkunde
Sentruper Straße 285
48161 Münster

Museumseintritt:
Erwachsene 5,50 Euro, Kinder 3 Euro.

Weitere Infos unter Telefon 0251 591-6050 (Servicezeiten: Mo-Fr 8.30-12.30 Uhr, Mo-Do 14.00-15.30 Uhr).



Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Bianca Fialla, LWL-Museum für Naturkunde, Telefon: 0251 591-6066
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Museum für Naturkunde
Westfälisches Landesmuseum mit Planetarium
Sentruper Str. 285
48161 Münster
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos