LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 11.10.11

Foto zur MitteilungBitte klicken Sie auf das Bild, um sich den LWL-Film anzuschauen.

Foto zur MitteilungLWL-Förderschulen mit dem Schwerpunkt Hören und Kommunikation unterstützen im Rahmen der Frühförderung.
Foto: LWL


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Jugend und Schule

Ein neuer Film des LWL

Die Schlüssel zur Welt der Laute und Wörter - Frühe Förderung mildert schon bei Säuglingen eine Hörbehinderung

Bewertung:

Bochum (lwl). Erst ein Schock, dann eine kleine Sensation: Emiliane kommt fast taub zur Welt. Heute aber hört und spricht die Zweijährige genauso gut wie andere Kinder. Dank Hörtechnik-Implantat und dank regelmäßiger Hausbesuche von Ute Westerfeld-Schmidt, Expertin für Hör-Frühförderung von der Bochumer Förderschule Hören und Kommunikation des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL). Zu sehen sind die beiden in einem neuen LWL-Film.

Das so genannte Cochlea-Implantat ist eine Art Hörprothese, von der man nur bei genauem Hinsehen Mikrofon, Sprachprozessor und Spule erkennt. Es kann für gehandicapte Kleinkinder der technische Schlüssel zur Welt der Laute und Wörter sein. Denn nur Kinder mit Hörvermögen lernen mittels Imitation auch das Sprechen. Dabei ist die dank des kostenlosen und schmerzfreien 'Neugeborenen-Hörscreenings‘ frühestmögliche Diagnose von großer Bedeutung. Sie erlaubt wichtige Weichenstellungen.

Einmal pro Woche fährt die Pädagogin Ute Westerfeld-Schmidt zu Emiliane ins Elternhaus, einmal pro Woche besucht sie auch die vierjährige Caroline in ihrer Kita in Sprockhövel (Ennepe-Ruhr-Kreis). Caroline trägt ein Hörgerät an ihrem Stirnband. Die Sprachförderung erfolgt spielerisch beim Puzzlen, mit der "Sprechhexe", mit Rollenspielen, so dass "keine künstliche Therapiesituation" entsteht. "Wir knüpfen an die normale Entwicklung eines Kindes an", so Westerfeld-Schmidt. Immer wieder animiert die Hörgeschädigten-Lehrerin Westerfeld-Schmidt Emiliane im Frage-Antwort-Spiel zum Sprechen - "mit einer so wundersamen Entwicklung", begeistert sich die Mutter. In der Kita-Gruppe hängt Caroline förmlich an den deutlich artikulierenden Lippen der Pädagogin, die anderen Kinder machen mit.

Integration als Hauptziel: "Unsere sechs Schulen für Hören und Kommunikation in Bielefeld, Bochum, Büren, Gelsenkirchen, Münster und Olpe unterstützen derzeit insgesamt 640 Kinder vom Säuglingsalter bis zur Schulreife im Rahmen der Frühförderung und machen sie damit fit für das Leben und auch fit für die Schule", sagt LWL-Schuldezernent Hans Meyer.

Achtung Redaktionen: Ein neuer Film des LWL

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

mit dieser Mail kündigen wir Ihnen einen neuen Film des LWL an, den Sie in Gänze oder in Teilen für Ihre Arbeit nutzen können. Auf den Internetseiten unseres TV- und Audioservices http://www.lwl.org/tvaudio
haben wir für Sie den Film in verschiedenen Formaten bereit gestellt. Das dazugehörige Footage-Material können Sie bei Bedarf bei uns anfordern.

Direkt zum Film kommen Sie unter folgendem Link:

http://www.lwl.org/LWL/Der_LWL/PR/tv_audioservice/Filme_Jugend-Schule/fruehfoerderung



Pressekontakt:
Karl G. Donath, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Landesjugendamt, Schulen, Koordinationsstelle Sucht
Warendorfer Straße 25
48145 Münster
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 106 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos