Fortbildungen online

Kinder fördern mit Bilderbüchern, Reimen und Märchen

Arbeiten in der Literaturkita


Das Datum dieser Veranstaltung liegt in der Vergangenheit

Datum:
22.05.-23.05.17

Arbeitsbereich:
Kindertagesbetreuung

Ziele / Inhalt:
Der Einfluss des Vorlesens auf die kindliche Sprachentwicklung ist durch unterschiedliche Studien (Stiftung Lesen / Bookstart) belegt worden. Das Ergebnis ist eindeutig: Regelmäßiges Vorlesen ist wirkungsvoller und nachhaltiger als jedes Sprachförderprogramm. Dennoch spielt die Arbeit mit Bilderbüchern in der aktuellen Diskussion rund um das Thema Sprachbildung nur eine untergeordnete Rolle.

Doch nicht nur Sprache und die anderen in den Bildungsgrundsätzen genannten Bildungsbereiche werden durch Kinderliteratur gefördert. Vor allem die Persönlichkeitsentwicklung und die sozialen Kompetenzen der Kinder profitieren deutlich von der kreativen und lebendigen Arbeit mit Geschichten.

In dieser Fortbildung werden nicht nur verschiedene Bilderbücher, Gedichte und Märchen vorgestellt, sie werden auch pädagogisch reflektiert und auf ihre Bedeutung für Themen kindlicher Bildung überprüft. Dabei wird immer die konkrete Kita-Praxis in den Blick genommen. Literaturpädagogische Arbeit ist vielfältig und ohne großen Aufwand in der Praxis möglich. Zudem bringt sie jede Menge Spaß.

Stichwörter:
Kindertageseinrichtung      Literatur      Sprechen, lesen, schreiben     

Teilnehmendenkreis:
Pädagogische Mitarbeitende aus Tageseinrichtungen für Kinder

Referentin / Referent:
Christian Peitz, Dipl.-Pädagoge, LWL-Landesjugendamt Westfalen

Ort:
LVHS Freckenhorst, Am Hagen 1, 48231 Warendorf, Tel.: 02581 9458-0
Karte und Routenplaner

Teilnehmendenzahl:
max. 20

Anmeldeschluss:
01.05.17

Kosten:
120,00 EUR Teilnahmegebühr zzgl. 75,00 EUR Verpflegung und 135,00 EUR Verpflegung/Übernachtung

Leitung / Auskunft zu Inhalten:
Christian Peitz, Tel.: 0251 591-5962

Auskunft zu Anmeldung und Organisation:
Heidi Jurkewitz, Tel.: 05733 923-312, Email:



Keine Anmeldung mehr möglich.



Drucken

Fehler melden

zurück zur Übersicht