Fortbildungen online

Wertschätzendes Kämpfen in Gewaltprävention und Jungenarbeit

Kampfesspiele®-Seminar


Das Datum dieser Veranstaltung liegt in der Vergangenheit

Datum:
27.11.-28.11.13

Arbeitsbereich:
Jugendarbeit, Jugendsozialarbeit und kulturelle Bildung

Ziele / Inhalt:
Kämpfen ist eine gesunde Form, um sich und Andere zu spüren. Vor allem Jungen wollen kämpfen, rangeln und raufen. Auch Männer haben Spaß am fairen, kraftvollen, dynamischen Körperkontakt. Kampfesspiele® nutzen dieses Potential für die gewaltpräventive Arbeit mit Jungen. Sie laden ein zu einem bewussten Spiel und einem positiven Umgang mit der eigenen Kraft und Aggression.

Im Vordergrund stehen gegenseitige Achtung, Wertschätzung und respektvolle Konfrontation. Auf diese Weise machen Kampfesspiele® Werte erfahrbar und Unterschiede deutlich: zwischen Konfrontation und Gewalt, zwischen Fairness und Grenzüberschreitung, zwischen Miteinander und Gegeneinander.

Dieses Seminar stellt anhand vieler praktischer Übungen den Kampfesspiele®-Ansatz mit Arbeitsweise, Haltung und Methodik vor. Bitte bringen Sie bequeme Sportkleidung mit.

An diesem Seminar können nur Männer teilnehmen.

Stichwörter:
Gewaltprävention     Aggression     Jungenarbeit     Bewegungsförderung    

Teilnehmendenkreis:
Männliche Fachkräfte in Jugendarbeit, Jugendhilfe und Schule, die mit Jungen ab 8 Jahren arbeiten

Referentin / Referent:
Josef Riederle, Dipl.-Soz.Päd. , Gendertrainer, systemischer Familientherapeut (IFW)

Ort:
LWL-Bildungszentrum Jugendhof Vlotho, Oeynhausener Str. 1, 32602 Vlotho, Tel.: 05733 923-0
Karte und Routenplaner

Teilnehmendenzahl:
12 - 20

Gesamtkosten:
Preisgruppe A: 245,00 Euro

Preisgruppe A: Berufstätige/Freiberufler / Preisgruppe B: Kinder, Jugendliche, Studenten und derzeit Arbeit Suchende

Gesamtkosten = Teilnahmeentgelt, Vollverpflegung und Übernachtung im Doppelzimmer (bzw. Dreibettzimmer nur bei B)

Einzelzimmerzuschlag: 15,00 EUR pro Nacht

Leitung / Auskunft zu Inhalten:
David Kremer, Tel.: 05733 923-327

Auskunft zu Anmeldung und Organisation:
Brigitte Böhm, Tel.: 05733 923-312, Email:



Keine Anmeldung mehr möglich.



Drucken

Fehler melden

zurück zur Übersicht