Fortbildungen online

Die Aufsichtspflicht der Erzieherin


Das Datum dieser Veranstaltung liegt in der Vergangenheit

Datum:
07.11.12

Fortbildungsnummer:
12-32-30-45

Arbeitsbereich:
Tagesbetreuung für Kinder

Ziele / Inhalt:
So viel Förderung wie möglich, so wenig Aufsicht wie nötig - eine Aussage, die in Kurzform eine der zentralen Anforderungen an die pädagogische Praxis formuliert - hier die individuellen, mit Risiken behafteten Entwicklungsbedürfnisse des Kindes und dort sein Schutz vor möglichen Gefährdungen. Die Erzieherin hat zu entscheiden, in welche kalkulierbaren Risiken sie das Kind entlässt, damit Entwicklung stattfinden kann und das Kind zunehmend lernt, eigenverantwortlich den Schutz für sich und Andere zu übernehmen.

Was aber gibt mir als verantwortlich Fördernde und Aufsicht Führende die Sicherheit, angemessen zu entscheiden und zu handeln?
Dazu wollen wir auf dem Hintergrund Ihrer Praxiserfahrungen u. a. die folgenden Inhalte erarbeiten:
o Rechtliche Grundlagen der Aufsichtspflicht
o Kriterien, um das Maß der Aufsichtsführung zu bestimmen
o Mögliche juristische Folgen einer Aufsichtspflichtverletzung
o Versicherungsschutz und Haftung

Stichwörter:
Aufsichtspflicht    

Teilnehmendenkreis:
Pädagogische Mitarbeiter/innen aus Tageseinrichtungen

Referentin / Referent:
Gerhard Matenaar, Dipl.-Soziologe

Kooperationspartner:
---

Ort:
Kath. Akademie Schwerte, Bergerhofweg 24, 58239 Schwerte, Tel.: 02304 477-0
Karte und Routenplaner

Teilnehmendenzahl:
20

Anmeldeschluss:
08.10.12

Kosten:
35,00 EUR Teilnahmeentgelt zuzüglich 21,50 EUR Tagungspauschale

Leitung / Auskunft zu Inhalten:
Gerhard Matenaar



Keine Anmeldung mehr möglich.



Drucken

Fehler melden

zurück zur Übersicht