Diese Seite als Startseite festlegen Zu Favoriten hinzufügen E-Mail Kontakt   
Sie befinden sich hier:  Nachlässe / Autorinnen & Autoren
Volltextsuche     


zurück zur Übersicht | zum Archiv | über den Autor | andere Nachlass-Teilbestände

Christine Koch


Institution

Universitäts- und Landesbibliothek Münster, Handschriftenabteilung / Historische Bestände (Sammlung)
 

Umfang

1 Kapsel
 

Nutzung

uneingeschränkt
 

Ordnung

bearbeitet
 

Inhalt

Briefe, Werkmanuskripte:
(Maria Kahle-Nachlaß; Schulte-Kemminghausen-Nachlaß; Autographen-Slg.): Teilnachlaß: Häimleke Kraunen [Ged., 1927; Nachtgebiät [Ged., 1927]; Stabat Mater [Ged., 1929]; Kriutwigge [Ged., 1932]; Urschriften von Braiv an't Kriskinnetken; Am Waater, Riuskebäume, St. Rafael..., Swicksteetken; Vagantenlaier; Biuten scheynt de Sunne; Holdria, holdria, Juffer im Grain; Nix is nix un wuat is wuat, Meyn Ränzel is nit all te swor; En wohr Stücksken iut gemütleken Teyt; Prosa: Alte liebe Wege im Ruhr- und Hennetale; Brief an Hermann Kreyenborg, 14.3.1935, an Karl Schulte Kemminghausen, 27.4.1939, von Theodor Baader, 30.1.1928, von Jost Hennecke, 25.4.1930, von Franz Hoffmeister, 2.2.1929, von Maria Kahle, 18.8.1933, von Anna Kayser, 23.12.1931, von Arnold Kuenne, 22.4.1929, von Lammers, 22.4.1929, von Heinrich Luhmann, 23.4.1929, von Karl Maertin, 24.4.1929, von K. Patten, 29.5.1930, von Josef Rüther, 26.3.1923, von F. Schulz, 24.8.1932, von Theodor Schwerdt, 25.11.1933, von Franz Tiepe, 15.1.1932, von Karl Wagenfeld, 12.11.1930, von Elisabeth Weber, o.D.; weitere Briefe unbekannter Absender; ebd. (Schulte-Kemminghausen-Nachlaß): Lebenslauf und Würdigung von Christine Koch als Dichterin anläßlich der Verleihung des Klaus-Groth-Preises 1939. 2Bl.