Diese Seite als Startseite festlegen Zu Favoriten hinzufügen E-Mail Kontakt   
Sie befinden sich hier:  Nachlässe / Autorinnen & Autoren
Volltextsuche     


zurück zur Übersicht | zum Archiv | über den Autor | andere Nachlass-Teilbestände

Max von der Grün


Institution

Fritz-Hüser-Institut für Literatur und Kultur der Arbeitswelt (Teilnachlass)
 

Umfang

1 lfd. Meter; 149 Verzeichnungseinheiten
 

Laufzeit

1960-2005
 

Nutzung

uneingeschränkt
 

Ordnung

geordnet
 

Verzeichnung

Verzeichnis
 

Inhalt

Archiv der „Gruppe 61“; Werke: 42 Ged., Erz., Aufs. (u.a. über Schriftstellerkollegen), Mss. und Filmms., zum Teil mit handschr. Korrekturen; 3 Aufs. über Werke von der Grüns; Briefe, u.a.: an den Betriebsführer der Zeche Königsberg, 1963, an Bernhard Boie, Sekretär der Gruppe 61, 1968/69, an Fritz Hüser 1959-1966 (66), an Walter Köpping, 1965 (1), an Wolfgang Promies, 1966 (1), von Friedhelm Baukloh, 1961 (1), von Otto Burmeister, Leiter der Ruhrfestspiele Recklinghausen, 1962 (2), vom Direktor der Klöckner-Bergbau 1963 (1), von Arie Goral (1), von Fritz Hüser 1959-1967 (55), vom Leiter der Pressestelle der IG Chemie-Papier-Keramik, 1973 (1), von Norbert Schultze, Dramatiker-Union Berlin, 1972 (1), von Walt Weendrich, Präsident der Sozialist. Arbeiter-Partei Amerikas, 1964 (1), Hörerbriefe über Liebeserklärung an eine Stadt, die ich nicht liebe, 1967 (27); Lebenszeugnisse: von der Grüns Kündigung an die Klöckner Bergbau; Absage der Hoesch AG Westfalenhütte auf eine Bewerbung von der Grüns; Berichte, Notizen, Reden, Romankritiken, handschriftl. Kalendarium für 1961; Presseinformation der Europ. Verlagsanstalt Frankfurt; handschriftl. Programm für eine DDR-Reise 1964
 

Bemerkungen

Nach dem Tod Max von der Grüns 2005 wird der Bestand vervollständigt.