Orte
/ W / /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Caspar Theodor Georg Pape

Geboren am 25. März 1741 in Warstein. War dort 1763 Richter, später Hof- und westfälischer Rat (1770), Geheimrat und westfälischer Kanzleidirektor (1786) und zuletzt Hofgerichtsrat.

Selbständige Veröffentlichungen: Theses ex ombi jure selectae. Giessen 1765 – Dissertatio de vulgari et pupillari substitutione. Giessen o.J.

Unselbständige Veröffentlichungen in: Raßmann: Auswahl neuerer Balladen und Romanzen 1818: Der Harfner – Arnsberger Intelligenzbl. [lat. Gelegenheitsged.].

Literarische Zeugnisse: E.M.I. Heinen: Die akademischen Abendstunden. An Pape, in ders.: Rheinische Glockentöne. Olpe 1843, S. 444.

Nachschlagewerke: Seibertz, Bd. 2, 1823 – Dt. Biogr. Archiv, Fiche 930, Sp. 448.