Orte
/ W / /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Josefa Hoffmann

Als Josefa Nüse am 6. November 1901 in Warstein geboren. Ihr Vater, selbständiger Bäckermeister, verstarb, als Josefa ein halbes Jahr alt war. Sie und die 5 Geschwister wurden alleine von der Mutter großgezogen. Nach Beendigung der Schule schlug die moderne junge Frau den Weg ins Berufsleben ein. Sie ließ sich bei den Warsteiner Eisenwerken ausbilden, wo sie anschließend als Verwaltungsangestellte arbeitete. Zeitlebens blieb sie in Warstein, heiratete dort und wurde Mutter von vier Kindern.

Ab der Zeit ihrer Berufsausbildung beschäftigte sie sich eingehender mit dem Plattdeutschen. Nach Ende des 2. Weltkriegs erschienen erste Texte in niederdt. Sprache, zunächst in Tageszeitungen, dann in Heimatkalendern. Ihr Engagement galt der Aufrechterhaltung der örtlichen Mundart. Vorträge in ihrem Heimatort und der Umgebung machten sie in der Region bekannt. Teile ihrer Erzählungen erschienen 1979 erstmals in Buchform (Dat Liärwen ies kunterbunt). Im Geleitwort zum Erzählband spricht J. Hoffmann davon, dass sich ihre Texte stets auf eigene Erlebnisse oder Beobachtungen gründeten (vgl. Dat Liärwen ies kunterbunt, 1979, S. 7). Ihre Werke sind von einem heitereren Grundton geprägt, stehen in engem Bezug zum Heimatort Warstein. Heimatgeschichtliches, Leutekunde, eigene Erinnerungen und Familiengeschichten bilden einige Hauptlinien. Der Blickwinkel verrät Sympathie für den Kleineleutestandpunkt im kath. Sauerland (P. Bürger: Im reypen Koren, 2010).

Hoffmann starb 1987. Die Tochter der Dichterin, Evamarie Baus-Hoffmann, ihrerseits Autorin, sorgte für die postume Veröffentlichung weiterer Prosatexte (In Woosten un um Woosten rümme, 1989).

Selbständige Veröffentlichungen: Dat Liärwen ies kunterbunt. Plattduitske Reime un Anekdoten. Tuiknungen van Wilhelm Rengshausen. Warstein: C. Hennecke 1979 – In Woosten un um Woosten rümme. Vertellekes iut ollen Tuien. Hg. von Evamarie Baus-Hoffmann aus dem Nachl. Fröndenberg: Eigenverlag 1989.

Unselbständige Veröffentlichungen in: Sauerlandruf 1957, H. 1-2, S. 1: Feldprossigäon [Ged.] – Sauerländer - Arnsberger Hinkende Bote 1960, S. 33: Erntedank-Gebet [Ged.] – DeS/De Suerlänner 1960, S. 117: Probleme för fiftig Joahren [Prosa] – ebd. 1961, S. 109: Fernsprech-Nummer 651 [Prosa] – ebd.: Biuernhochtuit [Ged.] – Sauerländer - Arnsberger Hinkende Bote 1962, S. 64: Pinksten imme Siuerlanne [Ged.] – ebd. 1966, S. 43: Piärregedanken [Prosa] – DeS/De Suerlänner 1969, S. 49f.: Van Schruiwers, Registrooters un annern Pankroters. Erinnerungen an die Teyt vüor 60 un ein paar Johren [Prosa] – DeS/Sauerländer Heimatkalender [Hinkende Bote-De Suerlänner] 1970, S.82 [m. Melodie von E. Baus-Hoffmann auch im Nachlaßbd. In Woosten un um Woosten rümme; aufgeführt z. 100. Geburtstag d. Autorin in Warstein]: Uese Minz [Ged.] – Sauerland 1987, H. 2, S. 75: Fährigenreise imme Joohre 1906 [Prosa; Ortsbezug: Oberkirchen] – ebd. 1989, H. 1, S. 3: Pooskefuier [Ged.] – ebd. 1989, H. 3, S. 75: Schwalwen – Affscheud [Ged.] – Westfalenpost Warstein, 6.5.1989: Batt söllen uese Vorfahren woarl seggen [Prosa] – ebd., 11.10.1989: Franz Willm un suin Kärmißpiärd [Prosa] – Sauerland 1991, H. 1, S. 29: Stooht opp – luowet Goatt, den Häären. Wööske Äosternbetrachtunge [Ged.] – ebd. 2000, H. 4, S. 187: Taum Joohreswessel 1950 [Ged.] – ebd. 2001, H. 2, S. 95: Goatt liäwet [Ged.] – ebd. 2002, H. 4, S. 216: Schluienfahrt [Ged.]. Seit den 1950er Jahren zahlr. Mundartbeitr. für die Ruhr-Möhne-Ztg. und andere Lokalblätter.

Texte in Anthologien: Rost/Machalke 1985 – Rost/Machalke 1987: Juliglaut un Hiärwestgold – Rost 1990: Sauerländer Weihnachtsbuch – Plattdeutscher Arbeitskreis Meschede: Muttersproke o.J. [1996] – Plattdeutscher Arbeitskreis Meschede: Äin Spatzäiergang o.J. [2000] – Mundartarchiv Sauerland: Op Platt 4, 2005 [Text] – Droege-Sauerland 2006.

Mundarttext im Internet: Schwalwen-Affscheud [Ged.]. http://sauerlaender-heimatbund.de/html/schwalben_-_affscheud.html

Unselbständige Veröffentlichungen über J. Hoffmann: Josefa Hoffmanns Platt: Nicht nur für „Dönekes un Vertellekes“, in: Warsteiner Anzeiger/Heimatblätter, F 146/Juli-Aug. 1996 – M. Schmitt-Nüse: Die plattdeutsche Schriftstellerin Josefa Hoffmann † [m. Foto], in: Sauerland 1987, H. 2, S. 75 – Dat Liärwen ies kunterbunt. Josefa Hoffmann (1901-1991), in: ebd. 1991, H. 4, S. 145 – E. Baus-Hoffmann: Zum Erhalt der heimischen Mundart beigetragen. Zum 100sten Geburtstag der Warsteiner Heimatdichterin Josefa Hoffmann (1901-1987) am 6. November [mit Foto], in: ebd. 2001, H. 3, S. 143 – dies.: Jung und Alt gestalteten in Warstein Abend zu Ehren Josefa Hoffmanns, in: ebd., H. 4, S. 191.

Bildnisse: Fotogr., in: M. Schmitt-Nüse: Die plattdeutsche Schriftstellerin Josefa Hoffmann †, in: Sauerland 1987, H. 2, S. 75 – E. Baus-Hoffmann: Zum Erhalt der heimischen Mundart beigetragen. Zum 100sten Geburtstag der Warsteiner Heimatdichterin Josefa Hoffmann (1901-1987) am 6. November, in: ebd. 2001, H. 3, S. 143.

Nachlaß: Evamarie Baus-Hoffmann, Fröndenberg.

Nachschlagewerke: Rost 1990 – Sowinski 1997 – CKG-Dokumentation 2003 – PBuB: www.ins-db.de.

Aktualisiert nach Peter Bürger: Im reypen Koren. Ein Nachschlagewerk zu Mundartautoren, Sprachzeugnissen und plattdeutschen Unternehmungen im Sauerland und in angrenzenden Gebieten. Eslohe: Maschinen- und Heimatmuseum 2010.