Orte
/ W / /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Hans Josef Erlei

Geboren am 23. November 1940 in Lippstadt. Seit 1960 Journalist. Langjährige Wohnorte: Worpswede, Frankfurt und Hannover. Jetzt ansässig auf einem niedersächsischen Gutshof im Kreise Rotenburg/Wümme.

Pseudonym: David Erlay.

Selbständige Veröffentlichungen: Worpswede, Bremen, Moskau. Der Weg des Heinrich Vogeler. Bremen: Schünemann 1972 – Verwunschene Gärten, Roter Stern. Heinrich Vogeler und seine Zeit. Fischerhude: Verlag Atelier im Bauernhaus 1977 – Geschieden. Erzählung. Ebd. 1978 [Illustr.] – Künstler, Kinder, Kommunarden. Heinrich Vogeler und sein Barkenhof. Ebd. 1979 – Worpswede, Bilder einer Landschaft. Ebd. 1980 – Wucht von Stein und nicht von Rosen. Am Grab der Paula Modersohn-Becker in Worpswede. Ebd. [1980] – Heinrich Vogeler. Ein Maler und seine Zeit. Ebd. 1981 – Muttertag. Ein Bericht. Ebd. [1981] – Die Liebe geht. Gedichte. Ebd. 1982 – Begegnungen mit einem Baum. Ebd. 1983 [Illustr.] – Intensive Stationen. Gedichte Bremen: Donat 2003 – Von Gold zu Rot: Heinrich Vogelers Weg in eine andere Welt. Ebd. 2004.

Unselbständige Veröffentlichungen in: H. Lamprecht (Hg.): Wenn das Eis geht. Ein Lesebuch zeitgenöss. Lyrik. München 1985.

Rundfunk: Porträt des Sexual- und de- Sade-Forschers Eugen Dühren alias Ivan BlochDer Tod der Margarete Machan – Wirbel um ein Tagebuch (Bremen extra, Nr. 5, Mai 1980).

Nachschlagewerke: Kosch, Erg. Bd. 3, 1997 – Dt. Bibliothek.