Orte
/ W / /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Jürgen Buchmann

Geboren am 29. Oktober 1945 in Obernkirchen/Niedersachsen. Aufgewachsen in Lüneburg. Studium der klassischen Philologie und Philosophie in Hamburg, Tübingen und Konstanz. 1970 Magister. 1974 Dr. phil. in Konstanz. Von 1975 - 2005 Dozent für Philosophie und alte Sprachen an der Universität Bielefeld. Seit 1976 Akademischer Rat am Oberstufenkolleg des Landes NRW an der Universität Bielefeld. Lebt seit 2005 als freier Schriftsteller in Werther/ Westfalen.

Selbständige Veröffentlichungen: Untersuchungen zur Rezeption hellenistischer Epigrammatik in der Lyrik des Horaz. o.O. 1975 – Warten auf die Atombombe und andere Liebeserklärungen an die Bundesrepublik. Bielefeld: Pendragon 1981; Reinbek: Rowohlt 1985 – Logbuch vom Meer der Finsternis. Erzählungen. Bielefeld: Pendragon 1984 [Abb.; Rez. C. von Bormann, in: Dt. Bücher 15, 1985] – Kaffeefahrt nach Restdeutschland. Neue Liebeserklärung an die Bundesrepublik. Ebd. 1985 – Phantastische Topographie der Stadt Lüneburg. Ebd. 1986 – Grammatik der Sprachen von Babel. Aufgezeichnet nach den Gesprächen des Messer Marco Polo, Edelmanns aus Venedig, von der Hand der Maestro Rustichello da Pisa, der auch Rusticiano genannt wird, im Gefängnis zu Genua. Ebd. 1987 – Hermannsverfinsterung. Bielefeld: AJZ 2008. – Lacan à la Lettre. Lacan beim Buchstaben genommen, in RISS, Zeitschrift für Psychoanalyse. Lacan - Freud. Alienation und Separation, 63/ 2006-2. Hermannsverfinsterung. Ein Sittenbild aus dem gebirgichten Westfalen. AJZ-Verlag, Bielefeld 2008. Grammatik der Sprachen von Babel. Aufgezeichnet nach den Gesprächen des Messers Marco Polo, Edelmanns aus Venedig, von der Hand des Maestro Rustichello aus Pisa, der auch Rusticiano genannt wird, im Gefängnis zu Genua. Reinecke & Voss-Verlag, Leipzig 2010. – Einige Überlegungen zur Sprache der Architekturwissenschaft und zum Zusammenhang der Sakralarchitektur Guarino Guarinis mit der Entwicklung der mechanistischen Physik, in: IN SITU. Zeitschrift für Architekturgeschichte, 2. Jahrgang, 2010, Heft 1. – Kleine wendische Bibliothek: Kito Fryco Stempel, Pytanje za starym mjasecom · Die Suche nach dem alten Mond; Jaromir Kósac, Nawrośenje · Die Wiederkehr; Jan Kutšak, Dwa Serba w paradizu · Zwei Wenden im Paradies; Jakub Mejstaŕ, Wó gódnośe a dostojnosći serbskeje rĕcy · Von Wert und Würde der wendischen Sprache; Jan Pawoł Ryba, Wó popajźeństwje a glucnem hulichowanju šulaŕa Mĕta Huchaca z Myšyna · Von Gefängnis und glücklicher Befreiung des Schulmeisters Martin Hase aus Müschen und Tanguy Le Gonidec, Rewolucija we Łužycy . Die Revolution in der Lausitz. In: Pommersche Jahr-bücher für Literatur, Greifswald 2011. – Grabbe. Eine Erzählung. In: Tentakel. Bielefelder Literaturmagazin, Mai 2011. – Helden. Geschichten aus Ostwestfalen-Lippe. Mit den Memoiren eines Münsterländer Mastschweins, AJZ-Verlag Bielefeld 2011. – (h)oz. Eine Ergänzung zum mittelbretonischen Personalpronomen, in: Zeitschrift für celtische Philologie, Band 58, 2011.

Tonträger: Hermansverfinsterung. Bielefeld: AJZ 2008 [CD].

Übersetzungen: Aloysius Bertrand. Gaspard de la Nuit. Phantasien in der Manier Rembrandts und Callots. Aus dem Frz. Frankfurt/M.: Insel 1978. – Aloysius Bertrand, Gaspard de la Nuit. Aus dem Französischen von Jürgen Buchmann. Mit einem Essay des Übersetzers, Verlag Reinecke & Voss, Leipzig 2011. – Don Francisco de Quevedo y Villegas, Arschäugleins Freuden und Leiden [1628]. Aus dem Spanischen von Jürgen Buchmann, Verlag Reinecke & Voss, Leipzig 2011.

Nachschlagewerke: Kosch, Erg. Bd. 2, 1994 – Literatur-Atlas NRW 1992 – Kürschner: Dt. Lit.-Kalender 1998 – Dt. Bibliothek.