Orte
/ W / /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Kurt Meyer-Rotermund

Geboren am 16. März 1884 in Wolfenbüttel als Sohn eines Arztes. Nach dem Besuch des Gymnasiums Studium der deutschen Literatur- und Kunstgeschichte auf den Universitäten Göttingen, München, Marburg und Heidelberg. Anschließend war er Zeitungsredakteur in Braunschweig, Velbert (Rheinland), Leer/Ostfriesland und seit 1912 in Wolfenbüttel. Später ließ er sich in Stadenhausen/Lippe nieder. Er starb am 19. Mai 1977 in Bad Salzuflen.

Selbständige Veröffentlichungen: Das Opfer. Einakter. ca. 1903 – Die Weiche. Tragödie in drei Akten. ca. 1904 – Johannes Schlaf. Beitrag zur Psychologie der modernen Literatur. Monographie. Magdeburg 1906 – Knut Hamsun. Ein nordisches Porträt. Monographie. Magdeburg: Friese 1907. 45S. (StUB Köln) – Dunkele Nächte. Gedichte. Wolfenbüttel: Heckner 1907; 2., verb. Aufl. ebd. 1918. 32S. – Die heilige Sünderin. Drama in einem Aufzuge. Braunschweig: Bartels 1910. 11S. (Lipp. LB Detmold) – Der Rausch der Jugend. Schauspiel. Wolfenbüttel: Heckner 1913. 67S. (HAB Wolfenbüttel) – Schatten der Vergangenheit. Drei Einakter. Ebd. 1917. 78S. (HAB Wolfenbüttel) – Neureligiöse monistische Freilichtdichtung. Johannes Schlaf. Ebd. 1918. 8S. – Weltwende. Menschen im Krieg. Freie Rhythmen. Ebd. 1918. 8S. (HAB Wolfenbüttel) – Fische im Netz. Berliner Roman. Ebd. 1921 – Das Johannes-Schlaf-Buch. Zu seinem 60. Geburtstage. Rudolstadt: Greifen 1922. 105S. [mit R. Borch und L. Bäte] (ULB Münster, Lipp. LB Detmold) – Des Jahrhunderts verlorene Kinder. Zur Psychologie des wilhelminischen Bürgers unter besonderer Berücksichtigung der Romane Johannes Schlafs. Querfurt: Jaeckel [1924]. 36S. – Wolfenbüttel. Ein Wegweiser. 1928 (HAB Wolfenbüttel) – Johannes Schlaf. Leben und Werk. Querfurt: Jaeckel [1933]. 93S. [mit L. Bäte] – Liebe kleine Herzogstadt. Ein Führer durch die Stadt Wolfenbüttel und ihre Umgebung. Wolfenbüttel: Heckner 1934. 80S. [Abb.] (Lipp. LB Detmold, HAB Wolfenbüttel) – Der Ritter der Winterkönigin. Gottes Freund, der Pfaffen Feind. Historischer Roman. Salzburg: Das Bergland-Buch [1938]. 285S. (=Bergland-Bücherei) – Letztes Biedermeier um die Jahrhundertwende. Eine Erinnerung an Wilhelm Raabe. Wolfenbüttel 1956. 80S. (Lipp. LB Detmold) – Von letzten Beeten. Lyrik. 1957 – Laub auf allen Wegen. Lyrik. 1958 – Wolfenbütteler Bilderbogen. Von Anna Amalia bis Wilhelm Busch. Essays. Wolfenbüttel: Fischer 1958. 78S. – Wolfenbüttel und seine Literaten. Wolfenbüttel: Fischer 1965. 79S. [mit Werkverz.] (HAB Wolfenbüttel, ULB Düsseldorf) – postum: Die Lessingstadt und ihr Kulturspiegel. Wolfenbüttel 1978.

Unselbständige Veröffentlichungen in: Vaterländ. Bl., N.F., Detmold, 2, 1922, Nr. 3: Grabbe in Detmold. Stationen auf einem Leidensweg – Lipp. Landesztg., Detmold, 163, Nr. 39 vom 15.2.1929: Peter Hille und der Teutoburger Wald – Braunschweig. Heimat 1934: Abschied von einem Wolfenbütteler Friedhofe; Jg. 1937: Ein niedersächsischer Freiheitskämpfer vor 300 Jahren – Heimatkalender für den Landkreis Wolfenbüttel 8, 1962: Im Widerstreit von drei Berufen. Autobiographische Skizze [mit Fotogr.].

Herausgabe: Marie Sans Gêne. Jugenderinnerungen eines armen Dienstmädchens. 1906; Nachdr. Bremen: Röver 1973 (Bibl. Haus des Dt. Ostens, Düsseldorf) – Das Buch der deutschen Kleinstadt. Bad Rothenfelde: Holzwarth 1920. 130S. [mit L. Bäte] (ULB Münster, StA Bielefeld); 3. Aufl. ebd. 1920 (HAB Wolfenbüttel, ULB Münster, StB Trier, EDDB Köln); 8. Aufl. ebd. 1921 (ULB Münster) – Das Buch vom deutschen Pfarrhaus. Bad Rothenfelde: Holzwarth 1920. 139S. [mit L. Bäte] (ULB Münster, UB Dortmund); 3. Aufl. Rothenfelde 1920 (HAB Wolfenbüttel, StLB Dortmund); 4. Aufl. ebd. 1920 (HAB Wolfenbüttel) – Das Nachtwächterbüchlein. Göttingen: Turm-Verlag 1923. 102S. [mit L. Bäte] (ULB Münster; HAB Wolfenbüttel) – Wolfenbütteler Zeitung. 25Jge. Wolfenbüttel [mit einer Vielzahl eigener Aufsätze] – Louis C.B. Seeliger. Das "Langemark" der Freiheitskriege. Mit dem Braunschweigischen Korps als Freiwilliger gegen Napoleon. Feldzugsbriefe. Wolfenbüttel: Heckner [1935] (StUB Köln) – Carl Weisflog. Der Lieutenant von Reissauss. Hannover 1943 (HAB Wolfenbüttel) – Korea zwischen Krieg und Frieden. Mit der Kamera in Korea und Japan. Aarau: Sauerländer 1954 [mit E. Rey] (StB Trier, StB Duisburg) – Edgar Hunger. Studentisches Brauchtum. Bonn und Stuttgart: Verlag der AHCC 1957 (UB Bonn) – Ferdinand von Saar. Schloß Kostenitz. Erzählungen aus dem alten Österreich. München: Nymphenburger 1966 (Bibl. Haus des Dt. Ostens, Düsseldorf).

Unselbständige Veröffentlichungen über Meyer-Rotermund: K. Mollenhauer: Der Jubilar Kurt Meyer-Rotermund, in: Braunschweig. Heimat 40, 1954, H. 1, S. 21f.; ders.: Der fünfundsiebzigjährige Kurt Meyer-Rotermund und sein Heim, in: Der Freundeskreis des Großen Waisenhauses Braunschweig 9, 1959, H. 25, S. 15f. [Abb.] – Kurt Meyer-Rotermund 75 Jahre. Ehrentage eines verdienten Schriftstellers in Bad Salzuflen, in: Lipp. Landesztg., Detmold, 193, Nr. 62 vom 14.3.1959 [Abb.] – O.F. Krauß: Kurt Meyer-Rotermund 85 Jahre, in: Lipp. Neueste Nachr., Schötmar, 22, Nr. 11 vom 14./15.3.1969 [Abb.] – R.T. Ebeling: Ein wacher krit. Geist. Der Schriftsteller, Lyriker und Essayist Kurt Meyer-Rotermund begeht in Bad Salzuflen seinen 90. Geburtstag, in: Lipp. Rundschau 29, Nr. 64 vom 16.3.1974 [Abb.] – H. Grunow: Kurt Meyer-Rotermund, in: Heimatbuch für den Landkreis Wolfenbüttel 21, 1975, S. 108-111 – Ein wacher, krit. Geist war er immer. Zum Tode des Schriftstellers Kurt Meyer-Rotermund, in: Lipp. Rundschau 32, Nr. 119 vom 24.5.1977 – P. Lufft: Er liebte sein Wolfenbüttel, in: Freundeskreis des Grossen Waisenhauses 28, 1978, H. 80, S. 11-13 [Fotogr.].

Erwähnungen in: C.H.: Goethe-Pavillion wird Kogge-Klause, in: Westfalenspiegel, Dortmund, 1955, H. 5, S. 21 – Westf. Literaturführer 1992, S. 21.

Nachlaß, Handschriftliches: 1. DLA Marbach: Briefe an Paul Ernst, 11.12.1931 – 2. StB Hannover: Prosa: Der Ritter der Winterkönigin. Gottes Freund, der Pfaffen Feind 1938 [Ms. des Romans, 128S.]; Ms. der Skizze meines Lebens; Briefe an die Stadtbibl. Hannover, 1944-1954 (3); 2 Postkarten – 3. HAB Wolfenbüttel: Privatbibl. [4000 Bde., heimatkundl. Schr., dt. Lit. des 19./20. Jhs., vor allem der 20er und 30er Jahre, u.a. Slg. von Schr. und Widmungsexemplaren von Johannes Schlaf] – 4. Nieders. SA Wolfenbüttel (Restnachlaß)

Sammlungen: WLA Hagen: Materialslg.

Nachschlagewerke: Degener, 10. Ausg. 1935; 12. Ausg. 1955 – Kürschner: Dt. Lit.-Kalender 52, 1952; Jg. 53-57, 1958-1978 – Wer ist wer? 16. Aufl., Bd. 1, 1970 – Lipp. Bibliogr., Bd. 1, 1957; Bd. 2, 1982 – Oberhauser 1983 – Kosch, 3. Aufl., Bd. 10, 1986 – Ruppelt/Solf 1992 – Dt. Biogr. Archiv, N.F., Fiche 893, Sp. 380-382.