Orte
/ W / /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Carl Emil Uphoff

Geboren am 17. März 1885 in Witten/R. als Sohn eines Schmieds. Besuch der Volksschule in Witten. Autodidaktische Weiterbildung zum Maler. Von 1907 bis 1909 lebte er in Hagen (Folkwangkreis, Christian Rohlfs) und von 1909 bis 1912 in Paris (Henri Matisse), Belgien und Holland. 1911 ließ er sich als Maler, Grafiker, Bildhauer und Schriftsteller in Worpswede nieder. Gemeinsam mit seinem Bruder Friedrich Gründer der Werkgemeinschaft Worpswede für Buchkunst, gestochene Buch- und Mappenwerke. 1928 Berufung zum beratenden Mitarbeiter in der Glas- und Metallwarenindustrie. Er starb am 21. August 1971 in Worpswede-Ostendorf. Er war Mitglied mehrerer Künstlerbünde. Zahlreiche Zeitungs- und Zeitschriftenveröffentlichungen über Themen der Philosophie, der Ästhetik und Kulturpolitik.

Selbständige Veröffentlichungen: Vom Leben und Lieben. 1903 – Paula Modersohn. Monographie. Leipzig: Klinkhardt und Biermann 1919. 15 S. (= Junge Kunst 2) (ULB Münster, StB Bielefeld) – Bernhard Hoetger. Monographie. Ebd. 1919 (= Junge Kunst 3); 2. Aufl. ebd. 1922 (ULB Münster, StLB Dortmund, Lipp. LB Detmold, StA Bielefeld) – Adam und Eva. Worpswede: Werkgemeinsch. [1920]. 6 Taf., 9 Bl. – Marienleben. Dichtung, geschrieben 1911, gestochen 1921. Worpswede: Werkgemeinsch. 1921. 34 Bl. (StLB Dortmund) – Wanderer im Weltall. 1922 – Christian Rohlfs. Monographie. Leipzig: Klinkhardt und Biermann 1923. 16 S. (= Junge Kunst 4) (ULB Münster, Lipp. LB Detmold, ULB Düsseldorf) – Die Passion Christi. Eine Zusammenfassung der Evangelien. Ebd. 1924. 37 Bl. – Anfang eines Lebens. Roman. Berlin: Büchergilde Gutenberg 1930. 205 S. (StLB Dortmund) – Der Moorrebell. Roman. Braunschweig: Westermann 1931. 358 S. (StLB Dortmund); 2. Aufl. ebd. [1939] – Jux und Jakopp. Heiterer Roman von Hund und Mensch. Hamburg: Quickborn [1932]. 186 S. (StLB Dortmund) – Ein junger Deutscher kämpft um Gott. Gedichte. Uchtdorf: Lautenbach [1937]. 56 S. – Der ewige Jan. Roman. Braunschweig: Westermann [1937]. 233 S. (ULB Düsseldorf); 2. Aufl. ebd. [1944] – Die Reise nach Amerika. Ebd. [1942]. 93 S. (= Westermanns Feldpostausg.) – Fröhliches Moorvolk. Heitere Geschichten aus dem Teufelsmoor. Berlin: Engelhardt 1942; 2. Aufl. ebd. 1943. 120 S. – Ruf zur Entscheidung. Geschrieben im Jahre 1937. Reichenau: Schneider 1943. 48 S. (StUB Köln) – Sommer. Roman. Ebd. 1943. 208 S. – Min Mönsterland. 1949 – Die Uphoffs: Worpswede 1910-1971. Bremen: Schmalfeldt 1975 [mit F. Uphoff u. L. Uphoff] – Lustige Vertellseln ut'n Düvelsmoor. Carl Emil Uphoff. Ut'n hochdüütschen översett von Klaus Uphoff. Fischerhude: Verlag Atelier im Bauernhaus 1981 – Geschichten aus dem Teufelsmoor. Ebd. 1989.

Erwähnungen in: Westf. Literaturführer 1992, S. 154.

Bildnis: Fotogr. (StLB Dortmund).

Nachlaß, Handschriftliches: 1. StLB Dortmund: Ged.: Deutsches Erntefest 1933 – 2. LB Kiel: Briefe an Gustav Frenssen, 1937

Sammlung: WLA Hagen: Slg.

Geburtshaus: Südstraße 2 in Witten.

Nachschlagewerke: Reichshb. der dt. Gesellsch., Bd. 2, 1931 – Degener, 10. Ausg. 1935 – Thieme/Becker, Bd. 33, 1939 – Vollmer, Bd. 4, 1958 – Kosch, 2. Aufl., Bd. 4, 1958 – Oberhauser 1983 – Dt. Biogr. Archiv, N.F., Fiche 1330, Sp. 425-428.