Orte
/ V / /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Franz Tappehorn

Geboren am 12. März 1785 in Dinklage. War nach dem Studium der Rechte Advokat und Oberappellationsrat in Oldenburg. Nach dem freiwilligen Ausscheiden aus dem Staatsdienst unternahm er Reisen durch Deutschland, Frankreich und Spanien. War zuletzt Gerichtsadvokat in Vechta. Verstarb dort 1856.

Selbständige Veröffentlichungen: Organon oder kurze Andeutungen über kirchliches Verfassungswesen der Katholiken in Deutschland mit vorzugsweiser Hinsicht auf Staaten gemischter Confession. Augsburg 1830 – Die vollkommene Association als Vermittler in der Einheit des Vernunftstaates und der Lehre Jesu. Ein Beitrag zur ruhigen Lösung aller großen Fragen dieser Zeit. Augsburg: Kollmann 1834.

Übersetzungen: Melania. Goldener Rath einer Mutter an ihre Tochter bei ihrem ersten Eintritte in die Welt [aus dem Frz.]. Augsburg 1834.

Nachschlagewerke: Raßmann 1866; Anhang; N.F. 1881 – Dt. Biogr. Archiv, Fiche 1256, Sp. 281f.