Orte
/ V / /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht | zum Nachlass

Rudolf Olbricht

Geboren am 5. November 1887 auf Schloß Varlar bei Coesfeld. Er besuchte von 1905 bis 1908 das Seminar in Herdecke und war anschließend Lehrer in Dortmund-Rahm. Er starb 1967 in Dortmund.

Pseudonym: Rudolf Ollmann.

Selbständige Veröffentlichungen: Die Rechtswirkung einer fehlerhaften Vereinseintragung. Greifswald: Adler 1922 [Pseudonym: Rudolf Ollmann]. 18 S. (USB Köln) – Die Feldwache. Erzählung von der russischen Front. Gütersloh: Bertelsmann 1939. 32 S. (= Spannende Geschichten 65) [Illustr.] (StLB Dortmund) – Blendwerk um das Teufelsfeuer. Westfälischer Roman. Essen: Bacmeister 1940. 276 S. (Bibl. WHB Münster, UB Bonn, StLB Dortmund, ULB Düsseldorf, StB Bochum) – Robert Koch, der erste deutsche Mikrobenforscher. Dortmund: Ruhfus [um 1946]. 16 S. (= Lebensbilder für unsere Jugend) (Stadtarchiv Bielefeld) – Annette von Droste-Hülshoff. Ebd. [um 1947]. 16 S. (= Lebensbilder für unsere Jugend 24) (StLB Dortmund); Neuaufl. ebd. [1951] (DF Münster).

Unselbständige Veröffentlichungen in: Uhlmann-Bixterheide 1922: Der Orgelmann vor dem Lazarett; Sonett [jew. Ged.] – Die Heimat – Zeitschrift des Westfälischen Heimatbundes 7, Heft 12, Dortmund: Heimatverl. GmbH  1925. S. 398-424: Drei Weihnachten – 75 Jahre Sauerländ. Gebirgsverein. Festschr. o.O. 1965: Bekannte Dortmunder Dichter.

Nachlaß, Handschriftliches: I. Bestände in westfälischen Archiven – – II. Bestände und Handschriften außerhalb Westfalens: nicht bekannt

Sammlungen: WLA Hagen: Materialslg.

Nachschlagewerke: Uhlmann-Bixterheide 1922 [Kurzbiogr.] – Kosch, 3. Aufl., Bd. 10, 1986.