Orte
/ T / /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Beate Maria Kruchen

Geboren 1948 in Telgte. Nach der mittleren Reife Ausbildung zur Bauzeichnerin für Statik. Ehe und Familie. Sie lebt in Telgte.

Auszeichnungen: Literaturpreis Turin (2001) – Literaturpreis Turin (2002) – Honore de Menzione Turin (2004).

Selbständige Veröffentlichungen: Schrei des Raben. Warendorf: Rhode 1982 – In den Augen. Münster: Steinrötter 1984 – Fremde Wasser. Mit „Wasserbildern“ des Malers Manfred Scharf. Emsdetten: Lechte 1988 – Im Zeichen des Wassermannes. Phantastische Gedichte. Münster: Regensberg 1994 – Grenzgänger. Emsdetten: Lechte 2002 – ...nur eine kleine Unruhe. Gedichte Greven: Rogner Druck 2008.

Unselbständige Veröffentlichungen in: Die Heilkunst, München, 1985, Nr. 7; 1989, Nr. 11 – Sag Ja zu mir. Loßburg 1986: Ungeborenes Kind – Westf. Nachr., Münster, vom 1.4.1988; vom 22.10.1988 – Münstersche Ztg., Münster, vom 22.10. 1988 – Nachlese. Eggenkamp 1990 – Im Haar ein buntes Flatterband. Münster 1991 – Ich lasse meine Seele fliegen. München 1992: Im Gefieder – L. Folkerts (Hg.): Liebe Stadt im Lindenkranze. Köln 1993 – Draußen, Münster, 1994 – 200 Jahre Annette von Droste-Hülshoff. Dülmen 1997: Die Droste – Eigentlich einsam. Loßburg o.J.: Novembertag – Ein Stein mit etwas Mensch drumrum. Münster o.J.

Rundfunk: Naturgeschichten, Trübungen (WDR 3, 1986) – Zurück aus Beijing, Porträt und Lyrik (Radio Antenne Münster, 3.5.1996).

Nachschlagewerke: Literatur-Atlas NRW 1992 – Westf. Autorenverzeichnis 1993 – Dt. Bibliothek.