Orte
/ S / /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Michael Soeder

Geboren am 15. Dezember 1921 in Darmstadt als Sohn eines Architekturprofessors. Schulbesuch in Kassel, Düsseldorf, Bensheim und Darmstadt. 1940 Abitur. Studium der Medizin und Kulturwissenschaft in München und Marburg, unterbrochen durch Wehrdienst und Kriegsteilnahme. Dr. med. in Frankfurt. Ausbildung als Nervenarzt an der Universitätsklinik Frankfurt. 1949 Promotion. In Darmstadt Leiter einer Heilstätte für Suchtkranke. Daneben Lehrauftrag für Psychopathologie des Kindes- und des Jugendalters am Pädagogikum Darmstadt. Von 1960 bis 1976 ärztliche Leitung der Anstalten der Gustav-Werner-Stiftung in Reutlingen. Von 1977 bis 1987 Chefarzt der Fachklinik in Schmallenberg/Bad Fredeburg und Lehrbeauftragter der Ruhruniversität Bochum. 1970 Gründungsmitglied des Bundesverbandes Dt. Schriftstellerärzte. 1972 Vizepräsident dieser Organisation, von 1978 bis 1982 deren Präsident. Lebt in Bad Fredeburg.

Mitglied der Gruppe 47.

Pseudonym: Achim Anderer.

Selbständige Veröffentlichungen: Das Maß des Menschen bei Carl Gustav Carus. Ein Beitrag zur Geschichte der Proportionslehre. Diss. med. Frankfurt a. M. 1949 – Die bittere Arznei der Zeit. Romantrilogie. Reutlingen: Knödler 1970-1972 [Bd. 1: Ohne Rücksicht auf Verluste; Bd. 2: Studentenkompanie; Bd. 3: Gras zwischen den Trümmern] – Auf der Reise geschüttelt. 1974 – ... denn wir sind Reisende. Gedichte aus vierzig Jahren. Reutlingen: Knödler 1979 – Monette. Gedichte. Ebd. 1982 [Rez.: G. Jörgensen, in: der literat vom 4.4.1983] – wer weiß denn, was bleibt. Gedichte. Münster: AT-Edition 1990 – Die Stunde der Schlangen. Geschichten. Brilon: Norbert Fuchs 1996.

Unselbständige Veröffentlichungen in: Lyrik deutschsprachiger Ärzte. 1971 – Prosa dt. Ärzte der Gegenwart. 1974 – Weihnachtsgeschichten dt. Ärzte. 1976 – Dt. Ärzteblatt vom 14.9.1972: Arzt und Poet dazu; vom 1.3.1979: Ärzte als Schriftsteller. Sie schreiben nicht nur Krankengeschichten und Rezepte ... – Ztg. für Allg. Medizin 61, Stuttgart, 1985: Bibliotherapie. Eine oft ungenutzte Behandlungsmöglichkeit – In den Wind geschrieben. Neue Poesie und Prosa aus dem Sauerland. Schmallenberg 1994.

Rundfunk: Moritz von Sachsen. Hörspiel (HR 1954) – Düsseldorf ’33. Erzählung (WDR 1984) – Die Stunde der Schlangen. Erzählung (WDR 1986) – Beitr. für die WDR-Hörfunk-Reihe Das Gesundheits-ABC für Ältere.

Unselbständige Veröffentlichungen über Soeder: Schriftsteller-Ärzte-Präsident Dr. Soeder wird 60, in: Würzburger Medizinische Nachr., Dez. 1981.

Nachlaß, Handschriftliches: DLA Marbach: Brief an Gottfried Benn, 27.3.1952.

Sammlung: StLB Dortmund, Personenslg.: Zeitungsausschnittslg.

Nachschlagewerke: Kürschner: Dt. Lit.-Kalender 1973ff.-1998 – Who’s Who in Literature? Bd. 1, 1978/79 – Rost 1990 – Literatur-Atlas NRW 1992 – Westf. Autorenverzeichnis 1993 – Kosch, Erg. Bd. 1, 1994 – Dt. Bibliothek.