Orte
/ S / /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Günter Harnisch

Geboren am 20. September 1936 in Bautzen. Studium der Rechtswissenschaften, Psychologie, evangelischen Theologie, Pädagogik und Didaktik der deutschen Sprache in Münster und Freiburg. Dr. jur. Leiter der Gesellschaft für Traumforschung und -therapie. Fachleiter bei einem Studienseminar. Mitarbeiter beim Rundfunk. Auch Sachbuchautor. Arbeitet therapeutisch mit Kindern und Erwachsenen. Seit 1950 Wohnsitz in Steinfurt, seit 1994 in Warendorf.

Selbständige Veröffentlichungen: Wächst Gras erst über den Städten. Gedichte. Steinfurt 1984 – Fledermausohren, Fledermausangst. Gedichte. Lippstadt: Leimeier 1995 – zahlr. Bücher über Traumdeutung sowie Erziehungs- und Gesundheitsratgeber.

Unselbständige Veröffentlichungen in: Westfalenspiegel 1967, H. 2; 1970, H. 11; 1972, H. 3; 1981, H. 8; 1986, H. 4 [jew. Ged.] – Menschengeschichten. 3. Jb. für Kinderlit. Weinheim 1977 – Der fliegende Robert. 4. Jb. für Kinderlit. Ebd. 1977 – Leben im Münsterland 1978 – Unser Kreis 1990. Jb. für den Kreis Steinfurt. 1990 – Scriptum, Neue Hefte für Literatur, 1990, H. 1 – K. Walter (Hg.): Kinderglück. Freiburg/Br. 1996 – Jb. Westfalen, Münster, 1997.

Nachschlagewerke: Literatur-Atlas NRW 1992 – Dt. Bibliothek.