Orte
/ S / /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Roland Altmann

Geboren am 28. Mai 1925 in Sprötau/Thüringen. 1950 bis 1953 Grafikstudium an der Werkkunstschule Hannover. Staatsexamen. 1952 bis 1954 Abendstudium an der Werbefachschule Hannover. Anschließend in der Werbebranche tätig. Daneben Maler, Grafiker und Autor. Über 120 Ausstellungen im In- und Ausland. 1982 bis 1987 Gründer, Herausgeber und Chefredakteur der Verbandszeitschrift des Berufsverbandes Bildender Künstler Westfalens (1984-1987 stellvertretender Verbandsvorsitzender). Lebt in Dortmund.

Auszeichnungen: Mitglied im Akad. Rat der Humboldt-Gesellschaft für Wissenschaft, Kunst und Bildung (1999).

Selbständige Veröffentlichungen: Und Wolodja singt. Reiseerinnerungen UdSSR. Dortmund: Selbstverlag 1983 – Zweierlei Licht. Gedichte. Bönen: Kettler 1987 – Einblicke und Reflexionen. Reden und Aufsätze zu Künstlern und Bildender Kunst. Dortmund: Selbstverlag [1989; Vorw. von H.G. Podehl] – Hubert Teschlade. Poesie der Stille. Über Leben und Werk des münsterschen Bildhauers. Greven: Cramer 1991 [mit Vorw. von J. Hasenkamp: Über Roland Altmann] – Mittendrin die Perle. Die sechziger Jahre. Meine Malerei, Meinungen und Vermutungen. Bönen: Kettler 1994 [Rez.: 1. K. Schmidt, in: Neue Ruhrnachr., Münstersche Ztg. vom 4.7.1994; 2. H. Mainusch, in: Münstersche Ztg. vom 2.1.1995; 3. B. Selter, in: Brücken 1, 1995; 4. A. Lehner, in: Berichte und Nachr. der Humboldt-Gesellsch. 1995] – Sinndeutende Annäherungen. Über bildende Kunst und Literatur in Reden, Rezensionen und Essays. Mannheim: Verlag der Humboldt-Gesellsch. für Wiss., Kunst und Bildung 1996 [Vorw. von F. Richter] – In fensterloser Zeit. Sowjetische Kriegsgefangenschaft 1944-1949. Ein Überlebender erzählt. Münster: LIT 2000 – zahlr. Kunst- und Ausstellungskataloge.

Unselbständige Veröffentlichungen in: Dortmunder Gruppe, Dortmunder Künstlerbund. Eine Dokumentation. Dortmund 1980.

Herausgabe: BBK-Info. Verbandszeitschrift des Berufsverbandes Bildender Künstler Westfalen Süd/Nord. 1982-1987.

Redaktion: Objektinitiative. Dortmund 1979 [Red., Bearb., Layout].

Sammlungen: 1. UB Dortmund – 2. StLB Dortmund – 3. StA Dortmund – 4. Museum für Kunst und Kulturgeschichte, Dortmund – 5. WLMKuK Münster – 6. ULB Münster – 7. Sprengel-Museum, Hannover – 8. Kestner-Gesellsch., Hannover – 9. DLA Marbach.

Nachschlagewerke: Art Address regional 1988 – Wer ist Wer? Das dt. Who’s Who? 1989ff. – Kulturkatalog Dortmund. Dortmund 1990 – Literaturatlas NRW 1992 Thieme-Becker, Bd. 2, 1992 – Dt. Bibliothek.