Orte
/ S / /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Fritz Michel

Geboren am 17. Februar 1895 in Dortmund-Aplerbeck als Sohn eines Lehrers. Freiwilliger im Ersten Weltkrieg. Schwere Verwundung. Seinen Wunsch, Medizin zu studieren und Arzt zu werden, konnte er wegen gebliebener körperlicher Behinderung nicht mehr verwirklichen. (Bonnet 1985) Studium der Germanistik und Literaturwissenschaft, der Kunstgeschichte und Romanistik in Marburg. Promotion zum Dr. phil. Er wandte sich hierauf der Theater- und Kunstkritik zu.Für kurze Zeit war er Feuilletonredakteur in Kassel und Bielefeld. Seit 1924 war er Redakteur und seit 1937 Chefredakteur der Schleswiger Nachrichten. Von 1938 bis 1949 war er Schriftleiter der Kieler Nachrichten. Während des Krieges wurde er in gleicher Tätigkeit in Riga eingesetzt. Nach 1949 arbeitete er wieder als Redaktionsleiter der Schleswiger Nachrichten (bis 1965). Er starb am 4. Juni 1978 in Schleswig. Er war Mitarbeiter der Rundfunksender Hamburg und Frankfurt/M.

Pseudonyme: Nils Puck, Fritz Michel-Siewert.

Selbständige Veröffentlichungen: Fluren und Gesichte. Gedichte. 1921 – Stimmen aus dem Aether. Novelle. Schleswig 1927 – Kurs Nordkap. Logbuch einer Norwegenreise. Ebd. 1932 – Westen ohne Schminke. Auf der Vormarschstraße der Division. Kiel: Nat.-soz. Gauverlag Schleswig-Holstein 1941. 95S. (StLB Dortmund) – Blühe, Baum... Gedichte. Riga: Verlagsgesellsch. Ostland [1943]. 79S. (StLB Dortmund) – All unser Leben... Gedichte. Ebd. [1943]. 79S. (StLB Dortmund) – Stunden der Besinnung. Späte Lese. Gedichte. Hamburg-Bergstedt: Reich 1943; Neuaufl. ebd. 1960. 78S. (StLB Dortmund) – Der Glaube an die Zukunft. Organische Weltordnung. Bern: Francke 1944. 417S. (UB Bochum, UB Bonn).

Unselbständige Veröffentlichungen in: K. Virneburg, H. Hurst (Hg.): Junge dt. Dichtung. Berlin 1930 [Ged.].

Herausgabe: Schleswiger Nachrichten. Schleswig 1924-1937 [Chefred.] – Kieler Nachrichten. Kiel 1949 [Hauptschriftleiter] – Schleswiger Nachrichten. Schleswig 1949-1965 [Chefred.].

Hörspiele: NWDR Hamburg, Hess. Rundfunk, Frankfurt/M.

Erwähnungen in: Rudolf Bonnet: Die Toten der Marburger Burschenschaft Arminia, Bd. 5, 1985.

Bildnis: Fotogr. (StLB Dortmund).

Sammlungen: WLA Hagen: Materialslg.

Nachschlagewerke: Bonnet, Bd. 5, 1985 – Dt. Biogr. Archiv, N.F., Fiche 896, Sp. 73.