Orte
/ S / /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Johann Heinrich Philipp Seidenstücker

Geboren 1766 in Hainrode im Schwarzburg-Sondershäusischen. War seit 1791 Adjunkt an der philosophischen Fakultät zu Helmstedt, seit 1785 Lehrer am dortigen Pädagogium und seit 1788 Kustos der Universitätsbibliothek. Seit 1796 Rektor des Gymnasiums in Lippstadt. Seit 1810 (1809?) Rektor am Archigymnasium in Soest. Verstarb dort am 23. Mai 1817.

Selbständige Veröffentlichungen: (Ausw.) Programme, Schulreden und Briefe über die deutsche Sprache. o.O.u.J. (Kopie StA Lippstadt) – Ist der Staat nach reinen Grundsätzen des gesellschaftlichen Vertrags und auch den gemeinen Grundsätzen des bürgerlichen Rechts befugt, den Büchernachdruck zu verbieten, oder nicht? Gegen den Freyherrn von Knigge. Helmstedt: Fleckeisen 1792 – Aufsätze pädagogischen und philologischen Inhalts. 2 Bde. Helmstedt: Fleckeisen 1795-1797; 2. Aufl. 1819 – Ankündigung einer sittlichen Erziehungs-Anstalt, welche in Vereinigung mit der litterarischen Bildung auf dem Gymnasium zu Lippstadt Michaelis 1796 eingerichtet werden wird. Lippstadt 1796; Helmstedt: Fleckeisen 1796 – Einige Bemerkungen über die deutsche Sprache. Zwei Programme des Gymnasiums zu Lippstadt. Lippstadt 1801 – Bemerkungen über die deutsche Sprache. Helmstädt 1804 – Elementarbuch zur Erlernung der Französischen Sprache. Nr. 2. Dortmund, Leipzig: Mallinckrodt 1813. 232 S. – Der heimige Bürger an seinen krieglichen Bruder zu lesen von Wirth u. Einquartirung. Soest 1814 – postum: Nachlass. Die Deutsche Sprache betreffend. Hg. von A. Mallinckrodt. Dortmund: Mallinckrodt 1818 – weitere päd. und philol. Schriften, Lehrbücher zur Erlernung der frz., griech., lat. und hebr. Sprache – Elementarbuch der lateinischen Sprache. Hamm und Leipzig, 1821 – Anfangsbuch zur Erlernung der griechischen Sprache von D. J[ohann] H[einrich] P[hilipp] Seidenstücker. 2. stark verb. Aufl. Hamm/Leipzig: Schulz 1823. (= Seidenstücker, J. H. P. Elementarbuch zur Erlernung d. griech. Sprache. 2., stark verb. Aufl.; Abt. 1).

Herausgabe: Deklamatorisches Lesebuch für mittlere und obere Schulklassen. Dortmund: Mallinckrodt 1807 [auch u.d.T.: Eutonia. Ein Geschenk für junge Leute, welche schon fertig lesen können und schon zu lesen wünschen]; 2., verm. Aufl. Dortmund 1810; 3. Aufl. 1822; 4. Aufl. Hamm: Schulz 1827.

Selbständige Veröffentlichungen über Seidenstücker: G. Seidenstücker: Johann Heinrich Philipp Seidenstücker. 1765-1817. Ein Beitrag zur deutschen Bildungsgeschichte. Langensalza 1934 (StA Lippstadt) – H. Klockow: Von Seidenstücker bis Ostendorf. Entwicklungslinien d. Lippstädter Schulwesens in d. ersten Hälfte d. 19. Jh.; (1796 - 1857). Lippstadt: Stadt 1991. 

Erwähnung in: H. Hesselbarth: Aus der Geschichte des alten Lippstädter Gymnasiums. Lippstadt 1889 (= Progr. des Real-Gymn.), S. 1-12; hier: S. 8-12.

Nachlaß, Handschriftliches: StA Soest: Sammlung der an Seidenstücker gerichteten Briefe.

Nachschlagewerke: Hamberger/ Meusel, 5. Aufl., Bd. 7, 1798; Bd. 10, 1803; Bd. 15, 1811; Bd. 20, 1825 – Eckstein 1871 – ADB, Bd. 33, 1891 – Dt. Biogr. Archiv, Fiche 1171, Sp. 407-412.