Orte
/ S / /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Arnold Leifert

Geboren am 24. November 1940 in Soest. Studium der Germanistik, Philosophie und Evangelischen Theologie. Seit 1970 Religionslehrer, zunächst für 17 Jahre am Montessori-Gymnasium in Köln, danach in Overrath. Seit 2000 pensioniert. Er lebte auf einem Bauernhof im Bergischen Land in Much-Hohn und starb am 6. September 2012.

1980 Mitbegründer der Siegburger Literaturwochen. Seit 1981 Leitung der Literarischen Werkstatt der Volkshochschule Rhein-Sieg. 1986 Mitbegründung des Siegburger Literaturpreises, heute Rheinischer Literaturpreis Siegburg (seit 1986 ständiges Jurymitglied). Von 1993 bis 1996 Jurymitglied beim Förderpreis des Lyrischen Oktobers Bayreuth. Seit 1994 aktives Mitglied im Arbeitskreis „Literatur Umwelt“, Berlin. Seit 1994 Organisation und Moderation der Lesereihe „Siegburger Literaturforum“.

Auszeichnungen: Arbeitsstipendien des Kultusministers des Landes NRW (1973, 1977, 1982) – Förderpreis für Literatur der Stadt Köln (1976) – Literaturpreis Umwelt des Landes NRW (1989) – Jury-Sonderpreis bei den 2. Bücher- und Autorentagen Weinstadt (1992) – Förderpreis des Lyrischen Oktobers Bayreuth (1992) – Wolfener Literaturpreis (1994) – Haidhauser Werkstattpreis des Münchner Literaturbüros (1996) – Einladung zum internationalen Lyrikfestival „poetry international“, Rotterdam (1996).

Selbständige Veröffentlichungen: Signale im Verteidigungsfall. 67 Gedichte. Frankfurt/M.: Fischer 1974;  München: Lyrikedition2000 2004 [Rez.: 1. H. Vormweg, in: SZ vom 6./7.7.1974; 2. F. Göhre, in: Dt. Volksztg. vom 19.12.1974; 3. M. Bosch, in: Empfehlungen für Büchereien, 1974; 4. H.E. Käufer, in: Neues Westf. Schrifttum, Ostern 1975; 5. N. Johannimloh, in: Westfalenspiegel 1976, H. 4] – Damit der Stein wächst. Gedichte. Nachw. von H. Bender. Bad Honnef: Horlemann 1994; 2 Aufl. [Rez.: 1. H.-R. Hartung, in: Soester Anzeiger vom 10.2.1994; 2. G. Wielscheid, in: Rhein-Sieg-Rundschau vom 17.2.1994; 3. J. Röhrig, in: Kölner Stadt-Anzeiger vom 26./27.2.1994; 4. D. Fringeli, in: NZZ vom 18.4.1994; 5. F. Piontek, in: Nordbayer. Kurier vom 14./15.5.1994; 6. D. Fringeli, in: Luzerner Ztg. vom 23.7.1994; 7. J. Arlt, in: neues rheinland, 1994, H. 7; 8. U. Weinbörner, in: Blitz. Bonner lit. Zeitung, Nr. 21/Juli 1994; 9. B. Stegemann, in: Tips, Bielefeld, Juli 1994; 10. R. Goldhahn, in: Scriptum. Das Schweizer Literaturmagazin, Nr. 27.3.1997; 11. Th. Frahm, in: Westfalenspiegel 1995, H. 2] ; 12. I. Hosp, in: Dolomiten, vom 1.5.1994; 13. anon., in: Grenge Spoun, vom 20.5.1994; 14. S. Neumann, in: Der Neue Tag vom 18.5.1994; 15. G. Herholz, in: WDR-Hörfunk, Forum West, Buch der Woche vom 17.6.1994; 16. A. Kutsch, in: Das Gedicht, Nr. 2, Okt. 1994; 17. S. Neumann, in: Der Neue Tag vom 6.10.1994; 18. A. Sträter, in: Heimatkalender des Kreises Soest 1996] – Natur? Sich verbünden mit dem, was noch ist. Essay. Ebd. 1996 – wenn wach genug wir sind. Gedichte. Nachw. von T. Bleicher. Ebd. 1997 [Rez.: 1. T. Frahm, in: Bonner Rundschau vom 12.8.1997; 2. H.-R. Hartung, in: Soester Anzeiger vom 20.12.1997; 3. F. Piontek, in: Nordbayer. Kurier vom 5.1.1998; 4. anonym, in: Büroklammer 2/98; 5. I. Nölle-Hornkamp, in: Westfalenspiegel 1998, H. 3] –   Man könnte doch einfach das Pferd satteln. Poem mit Zeichnungen von H.D. Gölzenleuchter. Bochum: Edition Wort und Bild 2001 – Bleibt zu hoffen der Schnee. Gedichte aus drei Jahrzehnten. Ebd. 2002 [Ill.].

Unselbständige Veröffentlichungen: Seit 1965 zahlr. Veröff. in Ztg., Zeitschr., Sammelbänden sowie in ca. 50 Anthologien, u.a. Soester Stadtanzeiger vom 28.1.1967 – read in. Rhein. Autoren lesen im Rhein. Landesmuseum Düsseldorf 1970 – Wir Kinder von Marx und Coca-Cola Ged. der Nachgeborenen. Wuppertal 1971 – Der Literaturstudent. Univ. Köln 6/72 – Akzente 1-2, 1973/74 – Arbeitersongbuch. Hg. W. Bergmann, H. Hensel, P. Kühne, E. Nyssen. Frankfurt/M. 1973 – die horen 1973, 1975, 1977, 1979, 1982 – Wettbewerbstexte zum Internat. Kurzgeschichten-Kolloquium in Neheim-Hüsten 1973, 1975, 1977 – Westfalenspiegel 1974, H. 4; 1975, H. 7; 1977, H. 4; 1981, H. 7; 1990, H. 3; 1993, H. 3; 1995, H. 3 [überwiegend Ged.] – Sie schreiben zwischen Goch & Bonn. Hg. von H.E. Käufer und R. Schröer. Wuppertal 1975 – Epigramme. Volksausgabe. Lollar/Gießen 1975 – as pult, St. Pölten, 43/76 – neues rheinland 1977, 1980, 1992 – Hörspieltexte. 1979 – Almanach für Literatur und Theologie 1980 – Beispielsweise Köln. Bornheim 1980 – Erstes Bonner Lesebuch. Bonn 1980 – Ged. von uns. Bonn 1980 – Frieden ’83. Taschenkalender. Bornheim 1982 – Stadt-Revue Köln 1982 – Eine Hand wäscht die andere. Pulheim 1987 – Umwelt-Literatur-Preis 1989. Hg. vom Minister für Umwelt, Raumordnung und Landwirtschaft des Landes NRW. Düsseldorf, Unna 1989 – Wider den Haß. Ausländer, wer ist das? Hundert Prominente nehmen Stellung. Frankfurt/M. 1990 – Zwischen Stadt und Dorf. Pulheim 1990 – Wortnetze III. Neue deutschsprachige Lyrik. Bergheim, Wessling/Obb. 1991 – Autorentage ’92 in Weinstadt. Weinstadt 1992 – Exit to Somewhere. Köln 1992 – Herzenswärme und Widerspruchsgeist. Oberberg. Lesebuch. Gummersbach 1992 – Krautgarten, Belgien, 21, 1992 – Das Kartell der Rachenymphen. Wien/Frankfurt 1993 – Zehn. Neue Ged. deutschsprachiger Autor(inn)en. Bergheim 1993 – Passauer Pegasus 1994 – PCETERA. Das erste selbstablaufende Literaturmagazin für den Computer 1994 – Literatur in NRW 1971-1994 – Podium, Österreich, 1994 – Zacken im Gemüt. Deutschsprachige Lyrik der 90er Jahre. Weilerswist 1994 – Berliner LeseZeichen 1995 – Deutschsprachige Ged. mit Mond vom Barock bis zur Gegenwart. Weilerswist 1995 – Wir träumen ins Herz der Zukunft. Literatur in NordrheinWestfalen 1971-1994. Bd. 4. Frankfurt/M. 1995 – Friede der Wildnis, Begegnung mit dem Maler Peter Fritz. Ausstellungskatalog 1996 – Heimatkalender des Kreises Soest 1996 – Jb. Westfalen 1996 – Junger Westen. Lesebuch. Pulheim 1996 – Kölner Volksblatt 1996 – Peter Fritz. Malerei. Austellungskatalog Stadtmuseum Siegburg. Siegburg 1996 – Poetry International. 1996 – Lesart 7. Lesebuch für die 7. Jahrgangsstufe. Bamberg 1997 – Orte. Ansichten. Deutschsprachige Lyrik der Gegenwart. Weilerswist 1997 – Wozu Literatur? Rothenburg/Schweiz 1998 – ferner Beitr. in Schullesebüchern, u.a. Polit. Lyrik. Ein Arbeitsbuch für die Schule. Frankfurt/M. 1981 – Lyrikbuch. Ged. und Balladen für die Sekundarstufe I. Frankfurt/M. 1983 – Kolumbus 10. Lesebuch für bayer. Realschulen. Bamberg 1987 – Jahrhundertwende. Deutschsprachige Lyrik der Gegenwart. Weilerswist 1996 – Spuren in NRW. Didakt. Werk für den Sprache- und Sachunterricht. Borken 1999 – "Mein Gedicht ist mein Messer". Zum Gebrauchswert zweier Gedichte aus den Jahren 1970/72, in: Literatur in Westfalen 6, 2002, S. [219] -230.

Herausgabe: Aus der Todeszelle. Live from Death Row. 1995 – Montags. Texte aus der Siegburger Literaturwerkstatt. Siegburg: Rheinlandia-Verl. 2002.

Übersetzung: U. Nduka (Hg.): Und auf den Straßen eine Pest. Junge nigerianische Lyrik. Vorw. von C. Stern. Bad Honnef: Horlemann 1996 [mit K. Clark].

Rundfunk: Immer noch besser als Mig-Jäger Oder: Der Nato-Schießplatz Nordhorn-Range (WDR Köln, NDR 1975, 1981, 1982) [Rez.: 1. CPA, in: Grafschafter Nachr., 14.5.1976; 2. H. Deymann, in: ebd. vom 16.5.1976; 3. agm, in: Kölner Stadt-Anzeiger vom 6.11.1981; 4. KHK, in: ebd. vom 15.9.1982]; Auszug in: Hörspieltexte. Hg. von F. Pratz. Frankfurt/M.: Diesterweg 1979 – Lyrik und Prosa in WDR, BR, HR, SWF.

Intermediale Arbeiten: Texte auf Materialobjekte. Multimediaveranstaltung mit dem Maler Peter Schönauer. Düsseldorf: galerie des artes 1973 – Rock und Lyrik. Konzerttournee mit der Rockgruppe „Franz K.“ (Witten) durch zahlreiche Städte der BRD 1973-1974; s. Arbeiter-Songbuch. Frankfurt: Fischer 1973 – 1980 Gründung und Leitung der Gruppe Hohnleben. Literatur Musik Life [zahlr. Auftritte bei Literaturveranstaltungen, auf Folklore- und Popfestivals usw.] – Lyrik und Akkordeon. Bühnenprogramm mit Cathrin Pfeifer (Akkordeon) seit 1995.

Unselbständige Veröffentlichungen über Leifert: (Ausw.) S. Lenz: Polit. Lyrik, Medium der Aufklärung, in: Studentenztg. des Germanist. Inst. Köln 1972 – C. Linder: Ritual Handlung, in: Kölner Stadtanzeiger vom 22.2.1973 – C.J.: Leiferts Lyrik lebhaft diskutiert, in: Ruhr-Nachr. vom 27.5.1973 – anonym: Zeitkritik mit Musik untermalt, in: WAZ vom 30.5.1973 [Zu: „Rock und Lyrik“ mit „Franz K.“] – C.J.: Rockmusiker spielten auch Monopoly, in: Ruhr-Nachr. vom 29.5.1973 [Zu: „Rock und Lyrik“ mit „Franz K.“] – U. Trobisch: Stipendiat durfte in Siegburg nicht lesen, in: Rhein-Sieg-Anzeiger vom 10./11.9.1977 – G. Beyer: In die Mühle mit Gedanken und Ged. Literaten lernten sich kennen. Erholung unter Gleichgesinnten, in: Kölner Stadtanzeiger, September 1978 – U. Trobisch: Mitbestimmung bei Kneipenlesung, in: Rhein-Sieg-Anzeiger vom 25./26.2.1978 – G. Beyer: Eine Musik, die plötzlich betroffen macht, in: Kölner-Stadt-Anzeiger vom 1.2.1981 [Zur Gruppe „Hohnleben. Literatur Musik Life“] – V. von Keller: Durch die Zerstörungen wird der Mensch in Frage gestellt. Arnold Leifert: Statt der Landschaft gibt es heute nur noch die Umwelt, in: Rhein-Sieg-Anzeiger vom 29.8.1984 – J. Röhrig: Nach dem Frost ins warme Nest. Neue Lyrik von Arnold Leifert, in: Kölner Stadt-Anzeiger vom 1./2.11.1988 – W. Amendy: Auch „fünf nach zwölf“ noch Hoffnungen gelassen, in: Ahlener Tageblatt vom 22.8.1989 – G. Wielscheid: Vom politischen Autor zum lyrischen Poeten? Arnold Leifert las erstmals in seiner Heimat, in: Rhein-Sieg-Rundschau vom 25.4.1990 – H. Heuser: Vernichtung in lyrischen Bildern, in: Kölner Stadt-Anzeiger vom 10./11.11.1990 – A. Remling: Über die Liebeslieder der Vögel. Ein Portrait des Lyrikers Arnold Leifert, in: General-Anzeiger, Bonn, vom 6.6.1990 – H. Heuser: Apokalypt. Weltschau und Gedanken eines „Stadtindianers“, in: Kölner Stadt-Anzeiger vom 30.10.1992 – ar: Willaschek und Leifert. Intimität und Apokalypse, in: Rhein-Sieg-Rundschau vom 29.10.1992 – F. Piontek: Vom Gebrauchswert der Romantik, in: Nordbayer. Kurier vom 13.10.1992 – J. Röhrig: Makroblick auf die Erdkrume. Peter Fritz malt die Erhabenheit der Natur. Bilder im Einklang mit der Lyrik Arnold Leiferts“, in: Kölner Stadt-Anzeiger vom 11.3.1994 – R. Hofmann: Spielraum für die Phantasie, in: Kölner Stadt-Anzeiger vom 20.5.1994 – B. Kartheuser: So hat der Wind ein Geräusch an der Hauswand. Ged. von Arnold Leifert, in: Krautgarten, Belgien, Juni 1994 – U. Baumer: Zurück zur Natur, um nicht überrollt zu werden, in: Oberpfalzpost, Okt. 1994 – V. Seidenglanz: Erkennen und kennen durch Begegnung und Nähe, in: Der neue Tag vom 3./4.10.1995 – J. Sondermann: Angst vor Lyrik sofort abgebaut, in: Westfalenpost 27.12.1995 – J. Röhrig: Leifert gewann Münchner Preis, in: Kölner Stadt-Anzeiger vom 14.3.1996 – bs: Ökologie zum Anfassen für groß und klein. Resümee der Weißenseer Umwelttage, in: Berliner Abendblatt vom 12.6.1996 – A.Swienty: Bilder der Stille und Weite, in: Extra Blatt vom 28.8.1996 – H. Korodi: Naturlyrik zum Franziskustag. Der Dichter Arnold Leifert zu Gast in der Fachakademie St. Hildegard, in: Lupe. Die Ztg. für MitarbeiterInnen, Schwestern und Freunde der Oberzeller Einrichtungen vom 21.12.1996 – B. Klein: Einblick in ein Leben im Brennesselreservat. Ein Dreiklang von Lesung, Musik und Ausstellung im Ratssaal, in: General-Anzeiger, Bonn, vom 12.11.1997 – J. Röhrig: Hinschauen, wo’s nichts zu sehen gibt. Arnold Leifert stellte seinen neuen Lyrik-Bd. vor. Cathrin Pfeifer spielte virtuos Akkordeon, in: Kölner Stadt-Anzeiger vom 12.11.1997 – W. Sand: Naturimpressionen mit heiterer Attitüde. Meditative Symbiose aus Lyrik, Musik und Malerei, in: Rhein-Sieg-Rundschau vom 14.11.1997 – W. Gödden: Alles handgemacht. Kunst und Literatur, in: Westfalenspiegel 50, 2001, H. 2, S. 38-[39] – R. Land: Leben hier draußen. Arnold Leifert und seine Gedichte, in: Jb. des Rhein-Sieg-Kreises 19, 2004, S. 126-129.

Sammlung: StLB Dortmund, Personenslg.: Zeitungsausschnittslg.

Nachschlagewerke: Kürschner: Dt. Lit.-Kalender 1978-1998 – Literatur-Atlas NRW 1992 – Westf. Autorenverzeichnis 1993 – Literatur in NRW 1971-1994 – Kosch, 3. Aufl., Bd. 9, 1984 – Sie schreiben zwischen Goch und Bonn 1975 – Dt. Bibliothek.