Orte
/ S / /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Arnold Leifert

Geboren am 4. September 1904 in Enkesen im Bruch (heute Soest) als Sohn eines Bahnarbeiters. Vater des Vorgenannten. 1910 bis 1918 Besuch der Volksschule. 1918 bis 1921 Besuch der Präparanden-Anstalt in Soest. 1921 bis 1924 Besuch des Lehrer-Seminars in Soest. Erste und Zweite Lehrerprüfung. Sportlehrer-Examen. Fortbildungskurse. Von 1926 bis 1928 Sportlehrer in Dortmund. 1928 bis 1970 Lehrer und Rektor in Soest. Presbyter in der Soester Petri-Gemeinde. Über 30 Jahre Mitarbeit im Westfälischen Heimatbund (Niederdeutsche Sprachpflege, Volkskunde, Schriewerkring). Beeinflussung durch seinen Onkel Andreas Heinrich Blesken. Plattdeutsche Abende über niederdeutsche Themen. Zahlreiche Lesungen aus dem Werk plattdeutscher Autoren. Ehrenamtliche Tätigkeiten und Vorstandsmitgliedschaften in Soester Vereinen. Leifert starb im April 2004.

Er verfasste ndt. Kurzgeschichten, Betrachtungen und Gedichte für den Soester Heimatkalender und verschiedene regionale Zeitungen. Außerdem übertrug er etwa 40 ev. und kath. Kirchenlieder für plattdt. Gottesdienste in die Soester Mundart.

Unselbständige Veröffentlichungen in: Heimatkalender des Kreises Soest 1982, 1985, 1986, 1888, 1993, 1999 – Soest Magazin. Illustrierte für den Landkreis Soest 1988, 1993 – Soester Anzeiger – Westfalenpost – Soestmagazin – Füllhorn – weitere Beitr. in verschiedenen Ztg.

Ausw.: Soester Anzeiger, 8.12.1977: De „Aolle Kiärke“ hiät ’n niggen Pastaoer. Vam twedden Advent niëgentainhunnertsiëwensiëwenzig [Prosa] – Zeitungsausschnitt, Weihnachten 1979: Mirrewinter [Prosa]; De stille Tuit [Übertr. nach einem Ged. von R. Althaus] – Soester Anzeiger, 26.1.1981: „Bläoß ne Annonce?“ Plattdt. Komödie morgen 20 Uhr im Morgnerhaus [Prosa] – ebd., 30.12.1982: Et wät Tuit, sick te besinnen. Arnold Leifert plattdt. zum Jahreswechsel [Prosa] – Soester Stadtanzeiger, 5./.6.11.1983: Kiärmesse ies näo lange nit Kiärmesse [Prosa] – Soester Anzeiger zur „570. Soester Allerheiligenkirmes“, 4.11.1987: Allerhilgen-Kiärmess: segg maol präost, Mak di op’n patt nao Saust [Ged.] – Zeitungsausschnitt Jahreswende 1987/88: Nijaohr [Gedichtübertr.] – Zeitungsausschnitt, 18.4.1992: Betrachtungen zum Osterfest auf Plattdt. [Prosa] – Soester Anzeiger zur Allerheiligenkirmes 1992: Drai Verkehrsvüörschriften üöwerdruogen [Prosa] – Soester Anzeiger, 24.12.1994: Duister was et in d’r Welt [Prosa] – ebd., 20.12.1997: Seligste Gedanken in Muttersprache [Prosa] – Sonderveröffentlichung „664. Allerheiligenkirmes“, Soest, 2001: Dat well doch wat haiten [Prosa] – weitere nicht identifizierte Zeitungsausschnitte im Chr. Koch-Mundartarchiv.

Texte in Anthologien: Plattdütsch in Westfoalen. Münster 1985, S. 163-167: Vüörgistern - gistern un vandage [Prosa].

Unselbständige Veröffentlichungen über Leifert: Kundig-wortmächtiger Hüter des plattdeutschen Erbes. Leiferts A(r)nold, einer der letzten Paohlbürger, wird 90 Jahre alt, in: Soester Anzeiger, 3.9.1994 – Mit ihm stirbt das „Sausker Platt“. Arnold Leifert ist tot, in: Soester Anzeiger, 14.4.2004.

Sammlung: Chr. Koch-Mundartarchiv: Zeitungsausschnitte.

Nachschlagewerke: Plattdütsch in Westfaolen. Münster 1985 – Sowinski 1997.

Aktualisiert nach Peter Bürger: Im reypen Koren. Ein Nachschlagewerk zu Mundartautoren, Sprachzeugnissen und plattdeutschen Unternehmungen im Sauerland und in angrenzenden Gebieten. Eslohe: Maschinen- und Heimatmuseum 2010.