Orte
/ S / /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Lore Schaumann

Geboren am 3. April 1920 in Siegen. Dort und in Wüstenrot, Heilbronn, Stuttgart und Korntal aufgewachsen. Abitur in Siegen. Von 1940 bis 1944 Gesangstudium an der Musikakademie Wien. Gasthörerin an der Universität Wien (Deutsche Literatur, Geschichte, Kunstgeschichte, Theaterwissenschaft). Lebte nach 1945 sieben Jahre auf dem Lande. Von 1953 bis 1955 in London. 1956 bis 1958 Ausbildung als Bibliothekarin in Köln. Seitdem in Düsseldorf ansässig. Von 1959 bis 1965 Bibliothekarin in Hilden. Daneben zunehmende schriftstellerische Tätigkeit. Seit 1965 freie Journalistin. 12 Jahre lang Programmbeobachtung für WDR-Intendant Klaus von Bismarck. Mitglied des Düsseldorfer Kunstbeirats seit dessen Bestehen. Von 1980 bis 1988 mit Rolfrafael Schröer Leiterin des Literaturbüros Düsseldorf. Lebt in Düsseldorf.

Selbständige Veröffentlichungen: Düsseldorf schreibt. 44 Autorenporträts. Düsseldorf: Triltsch 1970 – Valderrobres. Bericht über ein spanisches Dorf. Düsseldorf: Sassafras 1975 – Düsseldorf schreibt. 22 Autorenporträts. Düsseldorf: Triltsch 1981 – Bildnis HS [Lore Schaumann. Im Rahmen d. Literaturförderung d. Stadt Düsseldorf hg. von d. Stadtbüchereien Düsseldorf]. Düsseldorf: Stadtbüchereien [1984?]. 

Unselbständige Veröffentlichungen in: Düsseldorfer Hefte 1974f. [Serie über Düsseldorfer Autorinnen und Autoren] – Neue Literatur der Frauen. München 1980: Hilde Domin – Literaturbetrieb in der Bundesrepublik Deutschland. München 1981: Ein Tag im Literaturbüro – außerdem Funk- und Fernsehkritiken, Kulturberichterstattung und Theaterkritiken, zahlr. Filmübers. aus dem Engl., Amerik., Frz., u.a. für die ZDF-Reihe Kurzfilm international.

Unselbständige Veröfentlichungen über Lore Schaumann: U. Reinke, in: Off Kö. Düsseldorf 1980 – Kurzbiogr., in: Dokumentation Düsseldorfer Autoren. Hg. von der Stadtbibl. Düsseldorf. Düsseldorf 1984f.

Sammlungen: 1. StA Düsseldorf – 2. StLB Dortmund, Personenslg.: Zeitungsausschnittslg.

Nachschlagewerke: Who’s Who in Literature? Bd. 1, 1978/79 – Kosch, 3. Aufl., Bd. 14, 1992 – Dt. Bibliothek.