Orte
/ R / /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Karl Brüggemann

Geboren am 24. August 1911 in Remmighausen bei Detmold. Lehre als Zimmermann in Spork-Eichholz. Bis 1974 Zimmermann in Detmold und Umgebung. Plattdeutscher Erzähler im Lippischen Heimatbund, seit 1982 Beisitzer in der Fachstelle Mundart. Begründer und Leiter der Plattdeutschen Gruppe in Horn-Fissenknick.

Auszeichung: Goldene Kornblume, Lippinghausen (1981).

Selbständige Veröffentlichungen: Dat aule Platt, et liebet nau. Lyrik un Prosa up lippsk Platt. Bd. 1. Detmold: Lipp. Heimatbund 1982; Bd. 2. Ebd. 1990.

Unselbständige Veröffentlichungen in: Lipp. Blätter für Heimatkunde – Heimat Lippe 1975, Nr. 3 – Lipp. Landesztg. [Erz.] – Ruimsel un Vertellsel. Detmold. Bd. 1, 1976, Bd. 2, 1980 – Seißen-Klang. Herford 1984 – Tungenslag. Münster 1991, Bd. 1f.

Tonträger: Singendes, klingendes Lipperland (LP) [Mitverf.] – Plattdeutscher Lesebogen (MC) [Mitverf.].

Unselbständige Veröffentlichungen über Brüggemann: Heimatdichter Karl Brüggemann 70 Jahre, in: Lipp. Landesztg. vom 24.8.1981.

Sammlung: Inst. für niederdt. Sprache, Bremen: Datenslg.

Nachschlagewerke: Lipp. Bibliogr., Bd. 2, 1982 – Lipp. Autorenlex., Bd. 1, 1986 – Lipp. Bibliogr. 1987ff. – Sowinski 1997 – Dt. Bibliothek.