Orte
/ O / /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Joseph Matthias Seling

Geboren am 2. Dezember 1792 in Gesmold bei Melle als Sohn eines Bauern. War zunächst Kaufmannsgehilfe in Holland. Von 1812 bis 1814 gezwungenerweise im französischen Militärdienst. Anschließend Studium der Theologie in Münster. 1818 Priesterweihe. Seit 1819 Gymnasiallehrer in Osnabrück und seit 1829 Pfarrkaplan an der dortigen Sankt Johannis-Kirche. Begründer von Mäßigkeitsvereinen. Verstarb am 27. November 1860 in Osnabrück.

Selbständige Veröffentlichungen: (Ausw.) Wir sollten der heiligen Schrift widersprechen und keinen festen Grund haben? Osnabrück 1830 – Wird der Krieg und die Pest herüberkommen? Eine Predigt. Osnabrück 1831 – Neue Lieder für Spinnstube, Haus und Feld. Nebst einem Bericht über die Spinnschulen in Osnabrück. Osnabrück: Overwetter 1838. 234 S. (VK LWL Münster); 2. Aufl. in 2 Heften. Osnabrück 1838 – Unsre heidnischen Väter, wie sie in der Finsterniß lebten und sich unseres Lichtes freuen würden. Predigt. Osnabrück: Overwetter 1843 (EDDB Köln) – Wo ist Licht und Freiheit in der Katholischen oder in der Protestantischen Kirche? [...]. Münster: Coppenrath 1843. 58 S. [anonym] (StUB Köln) – Rüstkammer. Geschicht' und Lehr' zu Schirm und Wehr gegen die Macht des Branntweins. Osnabrück: Rackhorst; Kissling 1847. 203 S. (EAB Paderborn); 2. Aufl. mit den Mäßigkeitsliedern des Verfassers. Paderborn: Schöningh 1851 (EDDB Köln); 3. Aufl. Paderborn 1854 – Kaspar. Eine unterhaltende, lehrreiche und erbauliche Lebensbeschreibung für jeden Bürger und Landmann, der sein Glück machen will. Münster: Coppenrath 1842. IV, 194 S. (ULB Münster) – Rüstung zur Einführung und Förderung der von Seiner Heiligkeit Papst Pius II. errichteten Mäßigkeits-Bruderschaft in 7 Vorträgen. Paderborn: Schöningh 1855. XIV, 136 S. (EAB Paderborn) – Vernunftwissenschaft, besonders eine vernunftwissenschaftliche Menschen- und Gotteslehre, mit einem Anhang über die Ewigkeit der Zeit auf Seite Gottes. Osnabrück: Overwetter 1857. XXIV, 279 S. – weitere theol. Werke und Predigten.

Unselbständige Veröffentlichungen in: Hüttemann 1898: Der beste Trank – Jostes 1900 (s.u.) [mit Gedichtausw.].

Selbständige Veröffentlichungen über Seling: F. Jostes: Joseph Matthias Seling. Sein Leben und sein Streben zur Linderung der sozialen Not seiner Zeit. Mit einem Bildnis Selings und einer Auswahl aus seinen Gedichten. Münster 1900 (StUB Köln).

Unselbständige Veröffentlichungen über Seling: A. Sander: Etwas von Matthias Seling, in: Emslandbuch 1928, S. 68f.

Erwähnungen in: Weber 1991, S. 41-72 [mehrf. erwähnt].

Bildnis: Porträtabb. (aus: Jostes 1900; Nieders. SA Osnabrück).

Nachschlagewerke: Kehrein, Bd. 2, 1871 – Eckart 1891 – Wienstein 1899 – Kosch, 2. Aufl., Bd. 3, 1956 – Dt. Biogr. Archiv, Fiche 1174, Sp. 303-305.