Orte
/ O / /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Karl Justus von Gruner

Geboren am 28. Februar 1777 in Osnabrück. Von 1796 bis 1798 Studium der Rechte und Kameralistik in Halle und Göttingen. Von 1799 bis 1802 Advokat in Osnabrück. 1802 Promotion zum Dr. phil. in Rinteln. 1802 Eintritt in den preußischen Staatsdienst. 1806 Direktor der Kriegs- und Domänenkammer in Posen. 1809 Polizeipräsident in Berlin. 1811 Staatsrat und Polizeichef Preußens. 1812 Übersiedlung nach Prag. 1813 Gouverneur des Großherzogtums Berg und von 1814 bis 1815 des Mittelrheins. Seit 1816 preußischer Gesandter in der Schweiz. Verstarb am 8. Februar 1820 in Wiesbaden.

Selbständige Veröffentlichungen: Authentische aktenmäßige Erzählung der Betrügerey eines angeblichen Wundermädchens im Hochstifte Osnabrück, das seit zwey Jahren ohne Speisen und Getränke gelebt haben wollte. Berlin: Voß 1800. VIII, 172S. (WLMKuK Münster) – Leidenschaft und Pflicht; eine Sammlung moralischer Gemälde. Bd. 1. Berlin: Voss 1800. X, 436S. [Briefroman] – Meine Wallfahrt zur Ruhe und Hoffnung, oder Schilderung des sittlichen und bürgerlichen Zustandes Westphalens, am Ende des achtzehnten Jahrhunderts. Bd. 1. Frankfurt/M.: Guilhaumann 1802; Bd. 2. 1803 [1 Kupfer] (ULB Münster) – postum: Ueber Freiheit und Nationalitaet mit besonderer Beziehung auf Teutschland. Köln: Bachem 1838. 219S. (StUB Köln) – Meine Wanderung durch das Hellwegland oder Schilderung des sittlichen und bürgerlichen Zustandes in den Städten Dortmund, Unna, Hamm, Werl und Soest am Ende des 18. Jahrhunderts. Unna: Timm 1956. 16S. [Auszug] (StA Soest, StA Mülheim/R.) – Niederrheinische Reise. Hg. und eingel. von G. Elbin. Duisburg: Mercator 1985. 63S. – zu Gruners fachwiss., jur. und polit. Veröffentl. s. die unten genannten Nachschlagewerke.

Unselbständige Veröffentlichungen in: Genius der Zeit 1799, St. 6 – Wieland: Neuer teutscher Merkur, Juli 1803, S. 203-215: Weibergüte und Männerhärte [Auszug aus einem Reise-Journal] – Ernst Moritz Arndt: Was bedeutet Landsturm und Landwehr? 1814: Aufforderung an teutsche Jünglinge und Männer zum Kampfe für Teutschlands Freiheit. – Hermann 1814-1819 – Westfalen und Rheinland 1822-1825 – postum in: Haas-Tenckhoff: Münster und die Münsteraner 1924, S. 17-23: Münster um 1800 nach einer kritischen Schilderung von K.J. Gruner [Auszüge]Bergenthal: Sonderbares Land 1979, S. 305-308: Porta Westphalica – Westf. Hausbuch 1983, S. 177ff., 186f., 301ff.

Herausgabe: Allgemeines Archiv für Sicherheits- und Armenpflege. 3 Hefte. Würzburg: Baumgärtner 1805-1806 [mit T.K. Hartleben].

Selbständige Veröffentlichungen über Gruner: U. Veit: Karl Justus von Gruner, der Schöpfer des Berliner Polizeipräsidiums und der preußischen Geheimen Staatspolizei. Diss. Rostock 1937 – H. Kriegl: Justus Karl Gruner und die Revolutionierung Deutschlands 1810-1813. Diss. Erlangen-Nürnberg 1983.

Unselbständige Veröffentlichungen über Gruner: Justus Gruner. Eine Lebensskizze und Berichtigung, in: Osnabrücker Mitt. 40, 1917, S. 373-385 – W. Real: Justus Gruner, in: Westf. Lebensbilder 5, 1937, S. 259-276 – A. Fournier: Stein und Gruner in Österreich, in: Dt. Rundschau 53, 1887H. Redecker: Ernst Moritz Arndt und Karl Justus von Gruner, in: Ernst Moritz Arndt. Festschr. zum 200. Geburtstag. Hg. von der Ernst Moritz Arndt-Univ. Greifswald. 1969.

Erwähnungen in: Lampmann 1914, S. 3, 41f., 56-58, 82-84 – Probst 1933, S. 37-45 – P. Graf von Kielmannseck: Stein und die Zentralverwaltung 1813/14. Stuttgart 1964, S. 80f. – Lahrkamp 1976, S. 264, 284, 429, 543f. – Neutsch 1986 [s. Register] – Hänsel-Hohenhausen 1991, Bd. 1 und 2 [s. Register].

Bildnis: Bildnis von S. Halle, in Punktiermanier (PAD WLMKuK Münster, s.o.).

Nachlaß, Handschriftliches: Dt. ZA Merseburg – zum Inhalt: Mommsen 1971, Nr. 1333.

Nachschlagewerke: Hamburger/Meusel, 5. Aufl., Bd. 9, 1801; Bd. 11, 1805; Bd. 13, 1808; Bd. 17, 1820; Bd. 22,2, 1831 – Stepf, Bd. 3, 1820-1828 – Rotermund, Bd. 2, 1823 – Ersch/Gruber, Bd. 95, 1875 – ADB, Bd. 10, 1879; Bd. 24, 1887; Bd. 49, 1904 – Goedeke, 2. Aufl., Bd. 5, 1893 – Biogr. Wörterbuch, 2. Aufl., Bd. 1, 1973 – Kosch, 3. Aufl., Bd. 6, 1978 – Schulte: Westf. Köpfe, 3. Aufl. 1984 – Dt. Biogr. Archiv, Fiche 432, Sp. 395-401.