Orte
/ N / /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Albert Wilkens

Geboren am 8. Juli 1790 in Dörpen bei Meppen in Hannover. Studierte in Münster Theologie und empfing 1815 die Priesterweihe. War Kaplan in Nottuln. Verstarb dort am 1. Juni 1828.

Selbständige Veröffentlichungen: Kurze Lebensgeschichte des heiligen Bischofs Martin, zur Unterhaltung für Hausväter und Kinder. Nach des Sulpicius Severus Werke entworfen und mit Anmerkungen begleitet. Coesfeld 1817 – Kurze Lebensgeschichte des heiligen Ludger, ersten Bischofs von Münster. Coesfeld: Wittneven [1819] – Die Schlacht zu Bockholt oder der Tod Luitbart's. Eine wahre Geschichte aus der letzten Hälfte des achten Jahrhunderts. Coesfeld: Wittneven 1820. 12 S. (WLMKuK Münster); 2. [Titel-] Aufl. Münster, Leipzig 1823 – Versuch einer allgemeinen Geschichte der Stadt Münster [...] nach beigefügten Urkunden. Hamm, Münster: Schulz und Wundermann 1823 (ULB Münster, Lipp. LB Detmold) [Rez.: 1. Jenaische Allg. Litteratur-Ztg. 1823, Nr. 217; 2. Rhein.-westf. Anzeiger 1824, Nr. 12] – De historiae Westphaliae fontibus, et quidem dissertationem primam, monasteriensis historiae fontes contenentem. [Münster]: Coppenrath 1824. 38 S. (ULB Münster, EAB Paderborn, UStB Köln, EDDB Köln) – Kurze Lebensbeschreibung der heiligen Gerburgis, Schwester des heiligen Ludger, oder das Stift Nottuln unter Gerburgis Verwaltung dargestellt und mit Urkunden versehen. Coesfeld: Wittneven 1825. 29 S. (ULB Münster, StB Essen, WLMKuK Münster) – Genealogische Geschichte der alten Reichsedeln und Dynasten von und zu Steinfurt. Nach echten Quellen und beigefügten Urkunden entworfen. Münster: Regensberg 1826. IV, 107 S. (StB Essen, Lipp. LB Detmold) – Über die Bedeutung und den Ursprung der sprachlichen Wurzeln, ein philologisch-historischer Versuch für Sprachforscher. Coesfeld 1827 – Beicht- und Kommunionsbüchlein [...] nach den heiligen Vätern und dem Unterichte des Herrn [Bernard] Overberg entworfen. 2. Aufl. Münster: Regensberg 1828 – Die Unhaltbarkeit der Beweise für das Dasein Gottes und die Unsterblichkeit der menschlichen Seele [...]. Münster 1828 – Versuch einer Geschichte der Wohltätigkeitsanstalten, als Beitrag zu einer besondern Geschichte der Stadt Münster, nach echten Quellen entworfen. Münster: Regensberg 1827. VIII, 54 S. (WLMKuK Münster) – Der Stadt Münster äußere Umgebung im Mittelalter, oder historisch-topographische Nachweise über die Umgebung der Hauptstadt des Münsterlandes, nach beigefügten Urkunden entworfen. Münster, Hamm: Wundermann 1829. VI, 113 S. (StA Bielefeld, ULB Münster, WLMKuK Münster).

Unselbständige Veröffentlichungen in: Grote: Münsterländisches poetisches Taschenbuch 1818, S. 166f.: Empfindungen bei den Gräbern zu Nottuln [Ged.]; S. 167f.: Dankgefühl [Ged.]; S. 168-170: Lied der Freiheit [Ged.]; S. 170: Der Tausendkünstler [Ged.]; S. 171: An meine entfernten Freunde [Ged.] – Hermann 1819, St. 27: Vormalige Preise – Westfalen und Rheinland 1822-1825 – Troß: Hammsches Wochenbl. 1824, Nr. 8; Nr. 13; Nr. 35-37 [jew. genealogische und hist. Beitr.] – Troß: Westphalia 1825, St. 21f., 30f. [jew. genealogische und hist. Beitr.].

Übersetzungen: König Ludowich des Heiligen Vermächtniß und Cato des Älteren Vorschriften an ihre Kinder [aus dem Frz. und Lat.]. Coesfeld 1821; 2. Aufl. Münster, Leipzig 1823.

Herausgabe: Gesetzlicher Bruderverein oder die Gilden und Bruderschaften der Stifts- und Pfarrkirche zu Nottuln [mit Anm.]. Coesfeld: Wittneven 1823. 53 S. (ULB Münster)

Unselbständige Veröffentlichungen über Wilkens: J. Prinz: Die Urkunde Bischof Gerfrieds von Münster für Nottuln von 834 eine Fälschung des Albert Wilkens, in: Westfälische Zeitschrift, 112 (1962), S. 1-51 – H.-P- Boer: Dechant Johann Bernhard Vehoff, Kaplan Albert Wilkens und das Bagno zu Nottuln. E. vergessene Gartenanlage d. 18./19. Jh. u. ihre Bedeutung für d. frühe Landeskunde Westfalens, in: Geschichtsblätter des Kreises Coesfeld. 10 (1985), S. 113-152.

Nachschlagewerke: Raßmann, 2. Nachtr. 1818; 3. Nachtr. 1824 – Felder/Waitzenegger, Bd. 3, 1822 – Hamberger/Meusel, 5. Aufl., Bd. 21, 1827 – Neuer Nekrolog 6, 1828 (1829); 7, 1829 (1831) – Raßmann 1866 – Kehrein, Bd. 2, 1871 – Goedeke, 3. Aufl., Bd. 13, 1934 – Kosch, 2. Aufl., Bd. 4, 1958 – Dt. Biogr. Archiv, Fiche 1372, Sp. 143-150.