Orte
/ M / /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht | zum Nachlass

Gerhard Lietz

Geboren am 13. Dezember 1908 in Magdeburg. Studium Philosophie, Germanistik, Englisch und Französisch. 1934 Dr. phil. Büchereileiter in Memel. Soldat. Vertreibung. Seit 1953 Wohnsitz in Bad Oeynhausen. Studiendirektor, Philologe und Schriftsteller.

Selbständige Veröffentlichungen: Das Symbolische in der Dichtung Barlachs. Diss. phil. 1934 Die Korporationen in unserer Zeit. Versuch einer Analyse. Stuttgart-Möhringen: Coburger Convent 1965 – Chronik der Stadt Bad Oeynhausen. 1910-1972. Bad Oeynhausen 1979 – Regenbogenspiele. Ebd. 1985 – Odysseus. Ebd. 1991 – Bad Oeynhausen in alten Ansichten. Zaltbommel/Niederlande: Europ. Bibl. 1980 – Die magische Laterne. Phantastische Gedichte. Berlin: Frieling 1994 – Bad Oeynhausen, die historische Stadt mit Zukunft. Bad Oeynhausen 1996.

Unselbständige Veröffentlichungen in: Aber das Herz hängt daran. Stuttgart 1955.

Nachlaß, Handschriftliches: I. Bestände in westfälischen Archiven – – II. Bestände und Handschriften außerhalb Westfalens: nicht bekannt 

Sammlungen: StA Bad Oeynhausen: Zeitungsausschnittslg.

Nachschlagewerke: Kürschner: Dt. Lit.-Kalender 1998 – Dt. Bibliothek.