Orte
/ M / /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Herbert Plate

Geboren am 15. April 1918 in Hardenberg/Sauerland als Sohn eines Bauern. Wohnsitz dort bis 1950. Landwirt, Jäger, Soldat (fünf Jahre; schwere Verwundung), Pelztierzüchter und Holzfäller. Er schrieb sein erstes Buch in Indien. Reisen nach Asien, Amerika, Afrika. Seit 1954 freier Autor. Arbeiten für Funk und Fernsehen. 1968 Wohnsitz in Marienhagen bei Dieringhausen. Er lebt in Waldbröl-Drinhausen/Sauerland.

Pseudonyme: Jesko von Wiehl, Alexander Drosten.

Auszeichnungen: Friedrich-Gerstäcker-Preis der Stadt Braunschweig (1965) – Bestenliste des Dt. Jugendbuchpreises (1966) – Stipendium des Landes NRW (1979) – Stadtschreiber von Soltau. Goldene Feder von Literatur und Schule, Marburg (1996) – Ehrenmitglied des Forums Lebendige Jagdkultur, Mainz (1998).

Selbständige Veröffentlichungen: (Auswahl) Tiger auf Menschenjagd. Von Tigern und Menschen in Indien. Reutlingen: Enßlin & Laiblin 1955; u.d.T. Furcht vor tödlichen Pranken. Balve: Engelbert 1956 – Abdullah, der Bandit. Eine Geschichte aus Indien und Pakistan. Graz: Verlag Styria 1956; u.d.T. Die Flucht nach Karatschi. Balve: Engelbert 1975; span. Übers. – Der Clan der schwarzen Ochsen. Turkmenen ziehen in die Freiheit. Graz: Verlag Styria 1956; u.d.T. Männer der Steppe. Balve: Engelbert 1976; span. Übers. – Jägerfahrt durch den Orient. Hannover: Sponholtz 1956; u.d.T. Mit dem Drilling durch Vorderasien. Jäger in Wüsten und Dschungeln. Balve: Engelbert 1967 – Karuna. Eine Mädchenerzählung aus Indien. Reutlingen: Enßlin & Laiblin 1956 [1959], 1970 – Das Land der Türken. Graz: Verlag Styria 1957 [Mitverf.] – Die Ungezähmten. Erlebnisse in Bergen und Salzwüsten Asiens. Reutlingen: Enßlin & Laiblin 1957 – Männer der Wüste. Von Scheichen, Sklaven und Räubern in Arabien. Ebd. 1957; Bergisch Gladbach: Bastei [1965]; u.d.T. Wüstensöhne. Balve: Engelbert 1970 – Reiten im roten Rock. Olympiasieger Hans Günter Winkler und sein Pferd Halla. Reutlingen: Enßlin & Laiblin 1957, u.d.T. Halla. Weltmeisterin, Olympiasiegerin. Düsseldorf: Hoch 1967 – Schicksale der Gefährten. Vom Leben edler Pferde. Darmstadt: Schneekluth 1958, 1961; u.d.T. Pferde geliebt und berühmt. 1976 – Straße der sausenden Peitschen. Von Bauern, Bettlern und Polizisten am Wüstenrand. Reutlingen: Enßlin & Laiblin 1958; Bergisch Gladbach: Bastei [1966]; u.d.T. Der Herr der Karawanserei. Balve: Engelbert 1972 – Die in der Tiefe leben. Vom Leben der Teichbewohner. Darmstadt: Schneekluth 1959 – Vom Leben treuer Hunde. Schicksale der Gefährten. Ebd. 1959; München: Verlag Vierunddreißig 1982 – Das soll der Mensch nicht scheiden. Roman. 1960; [Gütersloh:] Bertelsmann [1963]; Hamburg: Baken 1960 (2 Aufl.) [1964], 1965 – Leben auf Raten. Wo das Roß vom Himmel fällt. Roman. Darmstadt: Schneekluth 1961, 1972 [Alexander Drosten] – Und plötzlich ist es Gummi. Hamburg: Baken [1961], [1964] – Yilmas, der Tapfere. Eine Erzählung aus den türkischen Bergen. Gütersloh: Mohn 1961; Bergisch Gladbach: Bastei [1966]; u.d.T. Die Spur führt in die Wälder. Balve: Engelbert 1969 – Der aus dem Dschungel kam. Düsseldorf: Hoch 1963, 1965; Berlin: Dt. Buch-Gemeinschaft 1965; Aarau: Sauerländer 1969 – Der Ring. Roman. Nürnberg: Sebaldus 1964; Balve: Engelbert 1971 – Pu Chan. Fürst unter den Elefanten. Düsseldorf: Hoch 1964; u.d.T. Auf den Pfaden der Elefanten. 1973 – Ist Gott Brasilianer? Düsseldorf: Hoch 1965 – Brennende Dschungel. Ebd. 1966, 1970; niederl. Übers. – Das Beste aber ist das Wasser. Hamburg: Baken 1966, 1973 – Pferde in des Pfarrers Stall. Roman. Darmstadt: Schneekluth 1967; u.d.T. Acht Pferde und ein Stall. Menden/Sauerland: Kibu 1977 – Affentheater. Düsseldorf: Hoch 1968 – Wir sind noch ganz natürlich. Balve: Engelbert 1968 [mit A.-R. Jesse] – Der schwarze Jäger. Ebd. 1969 – Erdöl wandelt die Wüste. Hamburg: Baken 1969 – Narren und Knöpfemacher. Ein deutscher Roman. München: Schneekluth 1969 – Gebrüllt, gebellt, gewiehert und gepfiffen. Geschichten für Jagd- und Tierfreunde. Ebd. 1970; u.d.T. Von großen und kleinen Tieren. Stuttgart: Herold 1977 – Jonny und Jörn. Balve: Engelbert 1970-1977 [Kinderbuch-Serie in 4 Teilen]; Erlangen: Boje 1984 – Unsere Freunde. Balve: Engelbert 1971-1973 [1. Hunde; 2. Katzen; 3. Pferde; 4. Kamele; 5. Esel; 6. Elefanten] – Verklingender Hufschlag. Pferdevölker machen Geschichte. München: Schneekluth 1971 – Leben auf Raten. Jesko von Wiehl. Ebd. 1972 [Alexander Drosten] – Nacht über Santa Virginia. Roman. Düsseldorf: Hoch 1973 – Attila. Balve: Engelbert 1974 – Über die Ketten der Lutingbrücke. Maos rote Rebellen auf dem langen Marsch. Ebd. 1974 – Verwachsene Spuren. Detmold: Dt. Jugendherbergswerk [1975] – Was steckt dahinter? [Der gestiefelte Kater; Hänsel und Gretel; Vom Ranzen, vom Hütlein und vom Hörnlein]. Balve: Engelbert 1975 – Dschingis Chan. Ebd. 1976 – Pferde, berühmt und geliebt. Menden: Kibu 1976 – Ponys. Das große, bunte Ponybuch. Ebd. 1976 – Wege am Wasser. Detmold: Dt. Jugendherbergswerk [1977, 1980] – Der wildgewordene Gummibaum. Stuttgart: Herold 1978 – Abenteuer Natur. Feuer, Lager, Fährten, Jagen. Menden: Kibu 1979 – Zwei hauen ab. Stuttgart: Herold 1979 – Absender Forsthaus Wolfsgrund. München: F. Schneider 1980 – Die Welt der Pferde. Ritt durch die Geschichte. Menden: Kibu 1980 – Es ist übrigens Herbst. Düsseldorf: Hoch 1980 – Der Sohn des Dschungels. Stuttgart: Boje, 1981 – Herbert Plate erzählt von Cita, Zecke, Puck und seinen anderen Hunden. Menden: Kibu 1981 – Wilderer im Wolfsgrund. München: F. Schneider 1981 – Spuren im Wolfsgrund. Ebd. 1982 – Abenteuer im Wolfsgrund. Ebd. 1983 – Die große Herbstjagd. Roman. Graz: Stocker 1983 – Wandern und Sehen. Schüler entdecken die Geheimnisse einer Insel. Detmold: Dt. Jugendherbergswerk [1983] – Auf Schusters Rappen durch die Welt. Ebd. [1984] – Till und der mutigste Hund der Welt. Stuttgart: Boje 1984 – Tills Reise ins Abenteuer. Erlangen: Boje 1984 – Tills bester Freund. Ebd. 1985 – Als der Mensch das Feuer stahl. Recklinghausen: Bitter 1987 – Hermann Löns seine Heide. Wie sie wurde, wie sie war und wie sie ist. Hannover: Landbuch 1987 – Nehmen, was keinem gehört. Wilderer und Rebell. Der bayrische Hiesel. Stuttgart: Hoch 1989 – Veränderte Zeiten. Jagdroman. Hannover: Landbuch 1989 – Der weiße Falke. Der Kinderkreuzzug nach Jerusalem. Stuttgart: Hoch 1991; Frankfurt/M.: Fischer 1995 – Der Wildpfad. Waldbröl: Selbstverlag 1997.

Unselbständige Veröffentlichungen: Beitr. in zahlr. Anthologien.

Bearbeitung: Furcht vor tödlichen Pranken. Balve: Engelbert 1971.

Herausgabe: Unterm Hufschlag klingt die Welt. Die schönsten Gedichte um Pferd und Reiter. Balve: Engelbert 1976.

Rundfunk, Fernsehen: Gerti und Puck machen eine Reise (1963) – Hassan ibn Sabbah. Fernsehspiel (1963) – Der aus dem Dschungel kam. Fernsehspiel (1964) – Hörspiele für den Schulfunk.

Unselbständige Veröffentlichungen über Plate: H.K. Klimmer: Risiko der Freiheit. Herbert Plate, in: Das gute Jugendbuch 23, 1973, H. 2.

Sammlungen: 1. Westf. Literaturarchiv Hagen: Slg. – 2. Materialslg. im Biogr. Archiv des WHB.

Nachschlagewerke: Kürschner: Dt. Lit.-Kalender 1978-1998 – Spektrum des Geistes. 1979 Doderer, Bd. 3, 1979 – Who’s Who in Literature? Bd. 1, 1978/79 – Who’s Who? 1989 – Kosch, 3. Aufl., Bd. 12, 1990 – Literatur-Atlas NRW 1992 – Who’s Who NRW? 1997 – Dt. Bibliothek.