Orte
/ M / /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht | zum Nachlass

Fritz [Friedrich Wilhelm] Droop

Geboren am 1. März 1875 in Minden als Sohn eines Oberbergamtsekretärs. Besuch der Oberrealschule in Dortmund und des Lehrerseminars in Herdecke. Er war zunächst Volksschullehrer in Schwelm-Linderhaus. Begleitendes Studium der Literaturgeschichte und Philosophie an den Universitäten Breslau, Heidelberg und Gießen. Promotion zum Dr. phil. Anschließend war er für mehrere Jahre Feuilletonredakteur in Dortmund (Dortmunder Zeitung) und später in Essen und Danzig, wo er zugleich als Dozent für neuere Literatur und Ästhetik der Tonkunst am Westpreußischen Konservatorium tätig war. Seit 1914 Feuilleton-Redakteur und Theaterkritiker des Mannheimer Tageblatts. Soldat im Ersten Weltkrieg. 1919 hielt er Vorträge während des ersten Ausbildungskurses für Sozialbeamte und Sozialarbeiter in Weißenfeld an der Saale. Er starb am 2. November 1938 in Frankfurt/M.

Er gab als erster eine Anthologie moderner Arbeiterdichtung heraus.

Selbständige Veröffentlichungen: Schiller für immer! Festrede zur Schillerfeier des Schwelmer Lehrervereins. Schwelm: Scherz [1905]. 20S. (StB Wuppertal-Elberfeld) – Kind, Schule, Kunst. Neuwied, Leipzig: Heuser 1906. 20S. (StLB Dortmund) – Die sexuelle Aufklärung der Jugend. Ebd. 1907. 17S. (StLB Dortmund) – Enoch Arden. Lyrische Oper in einem Vorspiel und zwei Akten. Musik von M. Weydert. Berlin: Wellnitz 1909. 24S. – Schülerselbstmorde. Dortmund: Ruhfus 1910. 18S. – Drei wichtige Erziehungsfragen. Langensalza: Greßler 1910. 38S. – Die Bernsteinhexe. Erzählung. 1910 – Otto Julius Bierbaum. Ein deutscher Lyriker. Leipzig: Hesse und Becker 1912. 111S. (=Dt. Lyriker 11) (StUB Köln, StLB Dortmund, ULB Düsseldorf, UB Bonn) – Stirb oder siege! Gedichte. Mannheim: Hahn 1914. 39S. – Unser Seekriegsbuch. Erzählungen. Mannheim 1915 – Emil Götts Vermächtnis. Rudolstadt: Greifenverlag 1916 (=Die Zeitbücher 77) (StLB Dortmund, StB Trier, StB Hamm) – Aus dem Vogesenkriege. Bilder und Szenen. Straßburg/E.: Imprimerie Strasbourgoise 1916. 209S. 21 Taf.; 2. Aufl. 1916 (ULB Münster) – Die nach uns kommen. Darmstadt, München: Schahin-Verlag 1916. 28S. – Der Sieg. Ein Zyklus. Zehn Gedichte, zehn Radierungen. München: Hanfstaengl 1917. 20S., 10 Taf. [Ged.; mit H. Wilm] (UB Bochum, WLMKuK Münster) – Alfred Bock. Ein Lebens- und Schaffensbild. Marburg: Elwerth 1919. 84S. – Unschuld. Drama. Ebd. 1919. 63S. (StB Wuppertal-Elberfeld, Bibl. des Vereins für Orts- und Heimatkunde Witten) – Der Freispruch. Dramatische Dichtung in drei Akten. Berlin: Erdgeist-Verlag 1920. 56S. (Bibl. des Vereins für Orts- und Heimatkunde Witten, StUB Köln) – Der Landstreicher. Eine dramatische Dichtung. Berlin: Schneider [1922]. 31S. (StB Mülheim/R.); 3. Aufl. Mannheim: Gengenbach und Hahn 1926. 31S. (StUB Köln) – Wilhelm Schmidtbonn und seine besten Bühnenwerke. Eine Einführung. Ebd. [1922]. 49S. (ULB Münster, UB Bonn, StUB Köln) – Wilhelm von Scholz und seine besten Bühnenwerke. Eine Einführung. Ebd. [1922]. 49S. (=Schneiders Bühnenführer) – Ernst Toller und seine Bühnenwerke. Eine Einführung mit selbstbiographischen Notizen des Bühnendichters. Ebd. 1922. 51S. (=Schneiders Bühnenführer) (Lipp. LB Detmold, StLB Dortmund, ULB Düsseldorf) – Die Frau des Kommandanten. Schauspiel. Mannheim 1922 – Maler Sandhas. Dramatische Dichtung in vier Akten. Berlin: Drei-Masken-Verlag 1924. 62S. (StLB Dortmund, UB Dortmund) – Deutsche Wanderfahrten. Stuttgart: Ebinger 1925. 219S. (StA Bielefeld, ZB der dt. Bundeswehr Düsseldorf) – Phantom. Drama. 1925 – Augsburg, die goldene Stadt. Augsburg: Bärenreiter 1926. 23S., 19 Taf. (=Von dt. Städte Schönheit 1) – Wie sie es zwingen. Drei Einakter. Mannheim 1926 – Der Mannheimer Jesuit. Drama. Ebd. 1927 – Wie die Neuberin den Hanswurst begrub. Novelle. Darmstadt: Gesellsch. der hess. Bücherfreunde 1927. 60S. (StUB Köln) – Die Notbrücke. Komödie. Mannheim 1928 – Die Kommandantin. Novelle. Heidelberg: Merlin-Verlag 1928. 101S. (StUB Köln, UB Bonn, StLB Dortmund) – Mannheim als Hochburg des Bayreuther Gedankens. Mannheim: Gengenbach und Hahn 1929. 52S. (StLB Dortmund) – Die handschriftlichen Jesuiten-Dramen des Collegii Mannheimensis. Heidelberg: Keller 1930. 106S. [Diss. Gießen 1931] (StLB Dortmund, StB Trier, UB Bochum) – Rast auf der Wanderung. Ebd. 1931. 200S. (ULB Münster, StLB Dortmund) – Goethe und wir. Rede, gehalten bei der Old-Fellow-Goethe-Feier in Mannheim am 1. Mai 1932. Göttingen: Verlag Das Bruderw. 1932. 23S. – Geschehen Anno 1912. Novelle. Mannheim 1933 – Die Berufung zum Freischütz. Eine Novelle um C.H. von Weber. Amorbach: Wildenberg-Verlag 1936. 158S. (StUB Köln, StLB Dortmund) – Die Beethovenmaske. Roman. Mannheim o.J.

Unselbständige Veröffentlichungen in: [Theaterkrit. und Feuilletonbeitr.] Dortmunder Ztg. 1906ff. – Rhein.-westf. Ztg. 1906ff. – Danziger Neueste Nachr. 1906ff. – Mannheimer Tagebl. 1914ff. – Uhlmann-Bixterheide 1922: Meiner Mutter; Morgen; Der Heidebauer; Der Weg ist hart; Stirb oder siege; Es kommt eine Stunde [jew. Ged.] – Max Bruns, sein Wesen und sein Werk. Mit Beitr. von F. Droop u.a. Minden 1926 [Beitr.].

Herausgabe: Peter Hille. Aus dem Hei-ligtum der Schönheit. Aphorismen und Gedichte. Mit einem einl. Essay. Leipzig: Reclam [1909]. 60S. (Illustr.) (ULB Münster, StUB Köln, StB Trier, UB Duisburg, UB Wuppertal) – Julius Otto Bierbaum. Reife Früchte. Aus den letzten Ernten. 1910 (=Hesses Volksbücherei. Dt. Lyriker 11) (ULB Münster, ULB Düsseldorf, StLB Dortmund) – Julius Otto Bierbaum Zur Kurzweil. Leipzig 1913 (UB Bonn) – Sören Kierkegaard. Auswahl aus seinen Bekenntnissen und Gedanken. München: Müller 1914. XXXII, 419S. (=Bibl. der Philosophen 11) (ULB Düsseldorf, UB Bonn, StUB Köln) – Annette von Droste-Hülshoff. Ausgewählte Werke. Berlin: Wegweiser-Verlag 1923. 352S. (=Volksverband der Bücherfreunde 9) [nicht im Buchhandel] (ULB Münster, DF Münster) – Sören Kierkegaard. Aus dem Tagebuch des Verführers. Aus dem Dän. übers. und hg. München: Zinnenverlag [1946]. 178S. (UB Paderborn) – Mutter. Eine Sammlung von Gedichten zum Preisen der Mutterliebe. München: Hanfstaengl 1918. VIII, 226S. (ULB Münster, UB Bochum) – Arbeiterdichtung. Hamburg-Großborstel: Verlag der Dt. Dichter-Gedächtnis-Stiftung 1919 (=Volksbücher der Dt. Dichter-Gedächtnis-Stiftung 47). 79S. (UB Essen, UB Siegen) – Annette von Droste-Hülshoff. Ausgewählte Werke. Berlin: Volksverein der Bücherfreunde 1923 (StLB Dortmund) – Karl-Henckell-Brevier. München: Müller 1924. 111S. – Annette von Droste-Hülshoff. Ausgewählte Werke. Berlin: Wegweiser-Verlag 1925 (ULB Münster) – Burg Wildenberg, die Gralsburg im Odenwald. Amorbach: Wildenberg 1936. 94S. (UB Bochum, UB Paderborn) – postum: Sören Kierkegaard. Entweder, oder. Wiesbaden: Dieterich [um 1953] (ULB Münster, Dt. Bibl. Frankfurt/M.).

Unselbständige Veröffentlichungen über Droop: E. Weis: Das Werk von Fritz Droop, in: Westmark 1935 – F. Gräntz: Fritz Droop zum Gedächtnis, in ebd. 1938/1939.

Erwähnungen in: Lenhard 1984, S. 178-228: hier S. 188f. – Westf. Literaturführer 1992, S. 142.

Bildnis: Fotoslg. (StLB Dortmund).

Nachlaß, Handschriftliches: I. Bestände in westfälischen Archiven – – II. Bestände und Handschriften außerhalb Westfalens: 1. DLA Marbach: Korr. in verschiedenen Nachlässen; Briefe an Hermann Beuttenmüller, 1928 (3), an Karl Henckell, 16.4.1924, Briefw. mit Wilhelm von Scholz, 1917-1919, Brief von Gemma Bierbaum, 22.6.1910, von Otto Julius Bierbaum, 5.9.1899 – 2. Bayer. XYX München: Brief an Emil Faktor, 17.11.1926 – 3. Heine-Inst., Düsseldorf: Brief an Wilhelm Schäfer, 1938 – 4. LA Berlin: Briefe von Caesar Flaischlen, 23.6.1914, von Ludwig Fulda, 21.7.1922 – 5. LB Kiel: Briefe von Detlev von Liliencron – 6. StB Hannover: Widmung vom 18.1.1921 in Fritz Droop "Der Freispruch, 1920"; Widmung vom 10.11.1922 in Fritz Droop "Der Landstreicher, 1922"; Brief an Dr. Rolf Roenneke, 11.11.22 – 7. StB München (Nachlaß Max Halbe): Briefe an Halbe (2); ebd. (Nachlaß O.J. Bierbaum): Briefe an Bierbaum (6) – 8. StUB Frankfurt/M.: Brief an Humperdinck, 1912, an H.D. Sarnetzki, 1931; ebd. (Nachlaß Paquet): Briefe an (5), Briefe von (4) Alfons Paquet, 1930f. – 9. Theatermuseum Köln: Briefe an Wilhelm Schmidtbonn, 25.1.1907, an Emil Zetsche, 1915, 1919 (2) – 10. UB Freiburg/Br.: Briefe an Konrad Guenther, 1918-1928 (4)

Sammlungen: 1. StLB Dortmund: Zeitungsausschnittslg. – 2. WLA Hagen: Materialslg.

Nachschlagewerke: Geißler 1913 – Uhlmann-Bixterheide 1922 [Kurzbiogr.]. – Reichshb. der dt. Gesellsch., Bd. 1, 1930 [Bildn.] – Degener, 10. Ausg. 1935 – Kürschner: Nekrolog 1971 – Kosch, 3. Aufl., Bd. 3, 1971 – Oberhauser 1983 – Freund 1993 – Dt. Biogr. Enzyklopädie, Bd. 2, 1995 – Dt. Biogr. Archiv, N.F., Fiche 292, Sp. 324-328.