Orte
/ M / /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht | zum Nachlass

Max Bruns

Geboren am 13. Juli 1876 in Minden als Sohn eines Verlegers. Besuch des altsprachlichen Gymnasiums in Minden bis zur Obersekundareife. Danach verließ er für kurze Zeit die Heimatstadt, um sich in Hannover auf Wunsch des Vaters zum Buchdrucker auszubilden, wenn er auch selbst gern Musiker geworden wäre; er komponiert, spielt Geige und Klavier. (Festschr. 1926) Er trat als Lehrling in die Buchdruckerei seines Vaters ein und sammelte praktische Erfahrungen als Buchdrucker in Hannover. Nach der Lehrzeit wurde er technischer Leiter im väterlichen Betrieb. 1889 Promotion zum Dr. phil. Von 1895 bis 1901 erste Phase eigener literarischer Produktivität. 1896 Übernahme des Verlags, der ab 1898 eine Blütezeit erlebte. 1899 Heirat mit Margarete Bruns, geb. Sieckmann, die seine literarische Partnerin wurde. Vermutlich 1899 in Berlin Bekanntschaft mit Paul Scheerbarth, dem Bruns sein Werk Zwei-Einheit widmete. Ab 1902 trat das eigene literarische Schaffen hinter seiner Tätigkeit als Übersetzer und Herausgeber zurück. Von 1910 bis 1922 Intensivierung seines eigenen dichterischen Schaffens. Trotz verlegerischer Erfolge sah er sich Ende der 20er Jahre aus finanziellen Gründen gezwungen, seine Buchbestände und Verlagsrechte an andere Verlage abzutreten. Er beschränkte sich fortan auf die Leitung der zum Verlag gehörenden Druckerei. Größere Reisen hatte der Dichter nicht unternommen, so sehr auch einige seiner Gedichte nach afrikanischen oder orientalischen Motiven dies nahezulegen scheinen. (ebd.) Wenige Tage nach der Kapitulation Deutschlands im Mai 1945 wurde Bruns, der sich während der nationalsozialist. Gewaltherrschaft als Gegner des Antisemitismus wie des Krieges öffentlicher Bekundungen für das Regime fast ganz enthalten hatte, Opfer eines Raubüberfalls [...]. (Killy-Literaturlexikon) Er starb nach zweimonatigem Krankenhausaufenthalt am 23. Juli 1945 in Minden.

Max Bruns gehört eindeutig zu dem Typus des rein literarischen Verlegers, der in den Auseinandersetzungen um die neuen Normen am Ausgang des 19. Jahrhunderts überhaupt erst entsteht: des Verlegers, der – zuweilen um den Preis des Ruins – ausschließlich seiner Kunstgesinnung folgt. [...] Die Herausgabe literarischer Zeitschriften, vor allem der "Gesellschaft", der herrschenden Zeitschrift des Naturalismus, machte den Verlag bekannt, der Werke von Johannes Schlaf, Karl Henckell und dann später, sich den Wandlungen der literarischen Strömungen anpassend, Gedichte von Dauthendey und Alfred Mombert herausgab. Besondere Anerkennung erwarb sich dieser rührige Verlag durch den Druck bedeutender Werke der Weltliteratur. Es erschienen u.a. Dichtungen, z.T. sogar autorisierte Gesamtausgaben, von Dostojewski, Edgar Allan Poe, Oskar Wilde, H.G. Wells, Flaubert, Baudelaire und André Gide. Besonders die sechsbändige Poe-Ausgabe, das in zehn Bänden verlegte Werk Flauberts und die Herausgabe einer mehrbändigen eigenen Baudelaire-Übersetzung mit kritischen Anmerkungen waren außerordentliche Leistungen. (von Heydebrand 1983)

Bruns legte großen Wert auf die Ausstattung der Bände und beschäftigte die bedeutendsten Buchkünstler der Zeit (Fritz Helmuth Ehmke, Marcus Behmer, Walter Tiemann). Er schrieb auch Musik- und Theaterkritiken für das Mindener Tageblatt und verfügte über zahlreiche Verbindungen zu Schriftstellern, Künstlern und Verlegern. Zu nennen sind u.a. Alfred Mombert, Richard Dehmel, Johannes Schlaf, Ludwig Jacobowski, Michael Georg Conrad, Stefan Zweig, Hermann Hesse, Heinrich Vogeler und Eugen Diederichs. Im brieflichen Kontakt mit diesen manifestiert sich Max Bruns eher als Dichter und Literat denn als Verleger, spricht er eher à titre personel denn als Geschäftsmann. (Ikelaar 1990) Bruns' vertrat die Position von der Erhabenheit des Dichterberufs. Seine Poetik wurde u.a. von Dehmel, Schlaf und Mombert beeinflußt. Sehr stark ist die Ideenwelt von Novalis in seinem Werk vertreten. (ebd.)

Bruns' formal anspruchsvolle, stark von Musikalität geprägte Lyrik wurde von Zeitgenossen mit der Stefan Georges verglichen. Mit der Abneigung gegen alles Konkrete und Zweckbestimmte in der Kunst korrespondiert B.' auffällige Vorliebe für Reflexionen über Liebe, Schönheit und Tod oder über Motive aus Religion und Mythologie. (Killy-Literaturlexikon)

Selbständige Veröffentlichungen: Laut- und Formenlehre des Livre d'Ananchet in der hs. 2585 der k.k. Hofbibliothek zu Wien. Diss. Halberstadt, Leipzig 1889. 65S. – Lyrisches Intermezzo. Erste gesammelte Gedichte nebst einem Anhang. Minden: Bruns 1893 [Privatdr.] – Frühling und Liebe. Gedichte. Ebd. [1894; Privatdr.] – Der tolle Spielmann, ein Sang von Liebe und Leid. Ebd. 1895. XII, 131S. – Der Täufer. Dichtung aus der Zeit des Messias. Ebd. 1896. XVI, 175S.; Nachdr. ebd. [um 1926], 255S. (ZB der Bundeswehr Düsseldorf) – Aus meinem Blute. Gedichte. Ebd. 1897. 140S. – Andachten. 5 Bde. 1899-1901 [Inhalt: I. Lenz. Ein Buch von Kraft und Schönheit. Gedichte. Berlin: Schuster und Loeffler 1899. 180S. (StA Bielefeld) [Rez. in: Das lit. Echo, Stuttgart, Berlin, 1, H. 21 vom 1.9.1899, Sp. 1364f. (R.M. Rilke)]; II. Wir Narren! 1899; III. Zwei-Einheit. Ein Andachtbuch für Menschen. Minden: Bruns 1899; IV. Verklärungen. Von den letzten Schönheiten der Liebe. Leipzig: Diederichs 1900. 90S. (StB Essen); Neuaufl. Minden: Bruns; V. Himmelfahrt. Ein Andachtwerk des Geistes. Ebd. 1901] – Laterna Magica. Ein Anti-Phantasus. Gedichte. Ebd. 1901. XLV, 52S. (StUB Köln) – Liwuna und Kaidoh. Ein Seelenroman. Leipzig: Insel 1902 – Kaleidoskop. Minden: Bruns 1903 [Kurzprosa] – Die Gedichte 1893-1908. Ebd. 1908. 374S. (ULB Münster, StA Bielefeld); Bd. 2 u.d.T.: Die Lieder des Abends. Gedichte. Ebd. 1916. 341S. (ULB Münster, StA Bielefeld) [Rez. in: Tägl. Rundschau, Berlin, vom 9.3.1917 (H. Franck); ähnl. u.d.T.: Reifgewordene, in: Frankfurter Ztg. vom 8.9.1919 (H. Franck) – Feuer, die Geschichte eines Verbrechens. Novelle. Ebd. [1913]. 231S. (ULB Münster, UB Bonn); 2. Aufl. 1925; 3. Aufl. ebd. [1913]. 249S. – Kriegsbetrachtungen über deutsche Dichtkunst. Ebd. 1915 – Phantastische Feste. Ebd. 1919 – Das Fest der Sonne. Eine Sommervision. Ebd. 1919. 20S. (StA Bielefeld) – Das Fest der Lemuren. Eine Tragi-Groteske. Ebd. 1919. 23S. (StA Bielefeld) – Nacht-Sonette. Ebd. 1919. 64S. (ULB Münster); 2. Aufl. Leipzig: Grethlein und Co. [1926] – Die Arche. Von den Nächten der Flut, der Vernichtung und des Traumes. Minden: Bruns [1919]. 173S. (StA Bielefeld, Bibl. WHB Münster); 2. Aufl. ebd. [1924]. 193S. – Über den Humor, seine Wege und sein Ziel. Essays. Ebd. 1921. 59S. – Garten der Ghaselen. Gedichte. Ebd. 1925. 192S. [Rez. in: Heidelberger Tagebl. vom 30.1.1928 (H. Franck)] – Selige Reise. Ein Terzinenkreis durch Raum und Zeit. Ebd. 1926. 255S. (ULB Münster, StA Bielefeld, StLB Dortmund, Bibl. WHB Münster) – An die Heimat. Nach Beendigung der "Seligen Reise". Privatdr. Ebd. 1926 – Totenmesse für ein Kind. Dichtung. Ebd. 1926. 31S. – Lyrisches Schöpfertum. Aufsatz. Ebd. 1926 – Durchwallte Welten. Gedichte. Ebd. 1936. 383S. (Bibl. WHB Münster) [Rez. in: 1. Der Querschnitt, Okt. 1936 (H. Wocke); 2. Der Ravensberger, Bielefeld, 26, 1954, S. 74f. (P. Gan)] – postum: Das Leben geht weiter. Roman. Ebd. 1947 – Die Trauminsel. Roman. Ebd. 1948 – Anfang und Tradition. Essays. Ebd. 1948 [Inhalt u.a.: Goethe als Urbild des Dichters; Thomas Mann: Aufstieg, Größe und Repräsentanz; Zur Ästhetik des modernen Romans; Der Dichter in seiner Zeit; Der Dichter im Zeitalter des Faschismus] – Klärung der Begriffe. Ebd. 1948.

Unselbständige Veröffentlichungen in: Die Gesellsch. [Mitarb.; u.a. Jg. 14, 1898, H. 6: Decadents] – Neuer Parnaß 1/2, 1898/1899: A. Mombert und die lyrische Form [6 Folgen] – Zeitschr. für Bücherfreunde, Leipzig, März 1901, Beibl.: Die lyrische Mappe. Eine buchgewerbliche Anregung – Die Insel, Aesthet.-belletrist. Monatsschr., Leipzig, 2, 1900/1901, 2., Jan. bis März 1901: Liwuna und Kaidoh. Ein Seelenroman – Archiv für Kriminal-Anthropologie und Kriminalstatistik, Leipzig, 12, H. 2/3 vom 16.6.1903: Genie, Dandysm und Verbrechertum. Einige psychologische Anregungen – Minden-Lübbecker Kreisbl. vom 7.10.1914: Zerstörung; vom 2.11.1914: Eine Hinrichtung – Nord und Süd, Monatsschr., Breslau, Okt. 1917: Glocken im Kriege – Mindener Tagebl. [darin: Musik-, Theaterkrit., Rez.; z.B.:] vom 19.8.1922: Rez. zu Ernst Toller: Masse Mensch; vom 13.10.1928: Rez. zu Klabund: Gedichte; vom 23.4.1926: Zu Alfred Kerr; vom 21.4.1928: Rez. zu Ernst Weiß: Arzt und Mörder; vom 2.6.1928: Rez. zu Emil Ludwig: Menschensohn; vom 24.3.1928: vom 13.12.1928: Rez. zu Thornton Wilder: Die Brücke von San Luis Rey; Rez. zu: Hellmuth Pleßner. Die Stufen des Organischen und der Mensch; vom 22.3.1929: Rez. zu Paul Eipper: Tiere sehen dich an; vom 31.5.1929: Rez. zu Heinrich Mann: Sieben Jahre; vom 4.11.1930: Wie beurteilen Sie den Krieg?; vom 4.11.1931: Ein deutsches Unglück. Die vernichtete deutsch-romantische Malerei; vom 25.4.1931: Rez. zu Jakob Wassermann: Der Fall Mauritius; vom 22.3.1933: Wie Frank Thieß sich die Entwicklung denkt [Ausz. aus größerem Ms. im Nachlaß]; vom 31.10.1936: Rez. zu Josef Weinheber: Späte Krone; vom 20.4.1938: Was ein amerikanischer Reporter lernte. Zu Webb Miller: Ich fand keinen Plan; vom 16.6.1939: Ihr gelben Chrysanthemen [Rez. zu Anna von Rottauschers Haiku-Nachdichtungen]; vom 3.7.1940: Rez. zu Kolbenheyer: Die Bauhüttenphilosophie; vom 18.10.1940: Geschichtsdenken. Rez. zu Friedrich Meinecke: Vom geschichtlichen Sinn und vom Sinn der Geschichte] – Uhlmann-Bixterheide 1922: Sommerland; Ewige Nähe; Rosen im Winter; Schwindender Mond; Vor dem Herbst; Erblühende Nacht; Wildblühender Baum; An die Nacht; Vom Glück; Ein altes Schifferlied; Letzte Antwort [jew. Ged.] – Die Heimat, Zeitschr. des Westf. Heimatbundes, Dortmund, 1926f. [Ged.] – Muttersprache 1937: Dichterische "Form" oder Sprache? – Der Ravensberger, Heimatkalender für das Ravensberger Land, Bielefeld, 16, 1942: Bald [Ged.]; Kleinstadt-Idyll [Ged.]; Dorf in Blüten [Ged.] – postum: Gressel 1955 (s.u.): An die Heimat [Ged.]; Letztes Gebet [Ged.]; Am Mühlbach [Ghasel]; Vor der Mündung [Ged.]; mehrere Zweizeiler; Terzinen vom Dichter; Vögel in der Dämmerung [Ged.]; Totenmaske [Ged.]; Schwebend über der Fläche [Ged.]; Liebt die Erde [Ged.]; Gesang für Dich [Ged.]; Jakobs Traumgesicht [Ged.]; Das Ungewisse [Ged.]; Friedenspredigt [Ged.] – Hüser/Köpping, 2. Aufl. 1961: Verhaltene Kraft [Ged.] – Max Bruns. Sein Wesen und sein Werk. Mit Beitr. von F. Droop, H. Eicke, H.M. Elster, K.A. Kuhlmann, H. Meinke und W. Scheller, nebst einer Ausw. aus dem Gesamtwerk des Dichters. Minden [1926]: Wahn und Wunder. Vier magische Erzählungen [zudem Gedichtausw.] – 100 Jahre Bergarbeiter-Dichtung. Oberhausen 1982 [Ged.] – Sudhoff 1996: Einsam – Lit. in den Rheinlanden und in Westfalen 1996: Tote Landschaft; Grabbe; Ans Ziel; Der Riese [jew. Ged.].

Herausgabe, Übersetzungen: Charles Baudelaire. Werke in deutscher Ausgabe. 5 Bde. Minden: Bruns 1901-1909 [Bd. 1 übers. von Margarete Bruns] (StUB Köln, StB Bochum); Neuausg. ebd. 1922; Neuaufl. 1981 (UB Bonn) – Gedichte von Baudelaire, Verlaine und Mallarmé. Ebd. 1909 – Rachilde, Novellen. Ebd. 1911 – Rachilde. Die Gespensterfalle. Ebd. 1911 [mit Einl. S. 1-48] – Rachilde. Liebessturm. Ebd. 1913 [mit Nachw. S. 188-201] – Deutsche Meistererzähler. 2 Bde. Ebd. 1916 [mit Einl.] – Auf silbernen Saiten. Meister der Lyrik. 19 Bde. Ebd. 1918-1920 [mit Margarete Bruns; Werke von Klopstock, Claudius, Bürger, Goethe, Schiller, Hölderlin, Uhland, Rückert, Eichendorff, Platen, Heine, Droste-Hülshoff, Lenau, Mörike, Hebbel, Geibel, Storm, Keller, Oscar Wilde] – Heinrich Heine. Gedichte. Auswahl. Ebd. 1920 (Lipp. LB Detmold) – Richard Volkmann-Leander. Träumereien an französischen Kaminen. Ebd. 1920 – Meister deutschen Humors vom Eulenspiegel-Buch bis Keller, Raabe und Scheerbarth. Ausw. und neue Bearb. Ebd. 1921. 392S. (=Meisterwerke der Weltlit. 11) – Blumen des Bösen von Charles Baudelaire. Nachdichtungen. Ebd. 1922. 158S. [mit Margarete Bruns] (ULB Düsseldorf, UB Bielefeld) – Edmund Hoefer. Der Volksmund. Sprichwörtliche Redensarten. Ebd. 1922 [mit Margarete Bruns] – postum: Annette von Droste-Hülshoff. Auswahl. Ebd. 1948 (StLB Dortmund) – Charles Baudelaire. Raketen. Mein bloßgelegtes Herz. Aus den Tagebüchern übertragen. Ebd. 1948 – Charles Baudelaire. Das Schöne, die Mode und das Glück. Constantin Guys, der Maler des modernen Lebens. Berlin: Alexander-Verlag 1988. 50S. (=Schr. zur Kunsttheorie 4) – Deutsches Lesebuch für höhere Mädchenschulen [mit C. Muff, Damann].

Briefe: Briefe an Edward Jaime-Liebig vom 2.11.1933; Will Scheller (1933); Fritz Droop (1936), in: Mindener Tagebl. vom 13.7.1951 – L. Ikelaar (Hg.): Paul Scheerbarth. Briefw. mit Max Bruns 1898-1903 und andere Dok. Frankfurt/M. usw. 1990 [Bildn.].

Zeitgenössische Zeugnisse: Aenny Hindermann-Wegener: Lied eines Lebens. Wegstrecken mit Paul Wegener. Minden 1950, S. 173-181: Mein Jugendfreund Max Bruns.

Selbständige Veröffentlichungen über Max Bruns: Max Bruns. Sein Wesen und sein Werk. Mit Beitr. von F. Droop, H. Eicke, H.M. Elster, K.A. Kuhlmann, H. Meinke und W. Scheller, nebst einer Ausw. aus dem Gesamtwerk des Dichters. Minden [1926] [mit Gedichtausw.] – K. Martens (Hg.): Literaturvermittler um die Jahrhundertwende. J.C.C. Bruns' Verlag. Seine Autoren und Übersetzer. St. Ingbert 1996 (=Schr. der saarländ. Universitäts- und Landesbibl. 1).

Unselbständige Veröffentlichungen über Max Bruns: Ueberbrettl. Ein Beitr. zur Brettl-Aesthetik von Max Bruns, in: Sonntagsbeil. zur Voss. Ztg., Berlin, vom 6.10.1910 – H. Bergmann: Muss es sein?, in: Freie Welt, Halbmonatsschr. für dt. Kultur, 8, H. 188 vom 9.5.1928 – H. Gressel: Der Mindener Dichter Max Bruns, in: 1530-1955. 425 Jahre staatl. altsprachl. Gymnasium Minden. Festschr. Minden 1955, S. 47-66 – H. Sarkowski: J.C.C. Bruns in Minden. Hinweis auf einen fast vergessenen Verlag, in: Imprimatur, Jb. für Bücherfreunde, Frankfurt/M., N.F. 6, 1969, S. 121-131 – rg: Max Bruns. Zum 100. Geburtstag des Mindener Dichters, in: Westfalenspiegel, Dortmund, Aug. 1976 – H. Gressel: Max Bruns als Kritiker seiner Zeit. Stationen einer Wandlung, in: F. Sundergeld (Hg.): Land und Leuten dienen. Zum 450-jährigen Bestehen des Ratsgymnasiums der Stadt Minden. Minden 1980, S. 189-228.

Erwähnungen in: R. Steiner: Lyrik der Gegenwart, in: Die Gesellsch. 1899, Bd. 4, S. 322 – R.M. Werner: Vollendete und Ringende. Dichtungen und Dichter der Neuzeit. Minden 1900 – Festschr. zur Erinnerung an das achtzigjährige Bestehen der Firma J.C.C. Bruns vom 1. Jan. 1914 – Soergel, 4.Aufl., Bd. 1, 1928, S. 772ff. – Minden-Ravensberg, Minden, 1929, 288f. – H. Trübner: Skizzen zur Literatur-Gesch. von Minden-Ravensberg, in: Minden-Ravensberg, Minden, 1930 – H. Franck: Wo steht die dt. Lyrik?, in: Rhein.-Westf. Ztg. vom 25.4.1937 – Würdigung, in: Welt und Wort, Tübingen, Feb. 1950, Nr. 2 – H. Wocke: Vom Fortwirken Hölderlins, in: Überlieferung und Auftr. Otto Heuschele zum 50. Geburtstag. Stuttgart 1950, S. 64-67 – D. Balke: Westöstl. Gedichtformen. Sadschal-Theorie und Geschichte des dt. Ghasels. Diss. Bonn 1952 – Bergenthal, 2. Aufl. 1954 – Soergel/Hohoff, Bd. 1, 1961, S. 260 – K. Vietor: Gesch. der dt. Ode. Hildesheim 1961, S. 175 – A. Closs: Die neue dt. Lyrik, in: W. Stammler (Hg.): Dt. Philologie im Aufriß. Bd. 2. Berlin 1966, Sp. 317f. – Westf. Literaturführer 1992, S. 91.

Bildnisse: 1. Fotogr. (Abb. in: R.M. Werner: Vollendete und Ringende. Dichtungen und Dichter der Neuzeit. Minden 1900; in: L. Ikelaar (Hg.): Paul Scheerbarth: Briefw. mit Max Bruns 1990.) – 2. Fotogr. (Abb. in: Max Bruns 1925) – 3. Fotogr. (DLA Marbach) – 4. Fotogr. (Abb. in: Gressel 1955) – 5. Fotogr. (WLA Hagen) – 6. Fotografien (Abb. in: Gressel 1980; in: Martens 1996) – s. die Angaben in der o.g. Literatur.

Nachlaß, Handschriftliches: I. Bestände in westfälischen Archiven – – II. Weitere Handschriften in Westfalen: StA Bielefeld: Brief an Weibel, 27.2.1900 – – III. Bestände und Handschriften außerhalb Westfalens: 1. DLA Marbach: Einzelautographen in anderen Nachlässen; 5 Ged.; Briefe an Alfred Haering, 1920, 1926 (2), an Anton Kippenberg, 1927, an Hermann Sudermann, 13.3.1900 – 2. Hess. LB Wiesbaden: Briefe an Ludwig Jacobowski 11.2.-19.7.1899 (5), an dens. zusammen mit Margarethe Bruns, 9.2.1900 – 3. StB München: Briefw.; ebd. (Nachlaß O.J. Bierbaum): Briefe

Sammlungen: 1. WLA Hagen: Materialslg. – 2. StLB Dortmund: Zeitungsausschnittslg.

Gedenkstätten: Grab auf dem Mindener Friedhof; Geburtshaus in der Obermarkstraße 26 in Minden.

Nachschlagewerke: Neubert 1905 – Uhlmann-Bixterheide 1922 [Kurzbiogr.] – Degener, 10. Ausg. 1935 – Kutzbach 1950 – Alker 1950 – Kosch, 3. Aufl., Bd. 2, 1969 – Kürschner: Nekrolog 1971 – von Heydebrand 1983 – Oberhauser 1983 – Lit. in den Rheinlanden und in Westfalen 1996 [Kurzbiogr.] – Killy, Bd. 2, 1989 – Freund 1993 – Dt. Biogr. Enzyklopädie, Bd. 2, 1995 – Dt. Biogr. Archiv, N.F., Fiche 189, Sp. 268-271.