Orte
/ M / /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Johann Franz Ludwig Koch

Geboren am 11. August 1791 in Minden. Besuchte dort das Gymnasium. 1808 Studium der Philologie in Göttingen. Mußte wegen Zugehörigkeit zu einer landsmannschaftlichen Verbindung Westfalen verlassen und ging zu einem Verwandten nach Altona. Von 1810 bis 1811 Jurastudium in Halle. Beendete sein Studium 1812 in Dijon. Im Justizdienst tätig, wurde er 1817 Justizkommissar und Notar in Minden. Später Justizrat. Verstarb dort am 26. Januar 1850.

Selbständige Veröffentlichungen: Situationen. Hamm: Schulz 1822-1824 [Bd. 1: Gedichte; Bd. 2: Vermischte Schriften].

Unselbständige Veröffentlichungen in: Morgenbl. – Berliner Gesellschafter – Berliner Freimüthiger – Mindener Sonntagsbl. 1817ff.

Herausgabe: J.P. Textier. Reise durch Spanien und Portugal und von da nach England. 1. Abt. Hamm: Wundermann 1825.

Erwähnungen in: Schücking 1928, S. 334.

Nachschlagewerke: Raßmann 1823 – Neuer Nekrolog 28, 1850 (1852) (Elise von Hohenhausen) Brümmer, Bd. 1, 1876 – Goedeke, 3. Aufl., Hd. 13, 1938 – Dt. Biogr. Archiv, Fiche 676, Sp. 317f.