Orte
/ M / /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Werner Kleine

Geboren am 1. Dezember 1907 in Castrop-Rauxel. Dort Gymnasium und Abitur. Studium (Musik, Theaterwissenschaft, Germanistik und Kunstgeschichte) in Köln und München. Seit 1927 mit Unterbrechungen Wohnsitz in München. Während des Studiums Mitbegründer der Vier Nachrichter, eines damals bekannten akademischen Kabaretts. 1934 Dr. phil. Schauspielkomponist und Kapellmeister an den Münchener Kammerspielen. 1937 Berufung an das Berliner Schillertheater, um die Musik für das Volksstück Ehrliche Arbeit von Paul Verhoeven/Axel von Ambesser zu komponieren. In Berlin schrieb er eine große Anzahl gehobener und leichter Unterhaltungsmusik. Tätigkeit für den Rundfunk. Nach 1945 Leiter eines Theaters in Halle/S. Ab 1948 wieder in München wohnend. 1953 Berufung zum WDR als Redakteur der Sparte Musikalische Unterhaltung. Seit 1965 beim Bayerischen Rundfunk Abteilungsleitung Gehobene Unterhaltungsmusik. Daneben war er weiterhin kompositorisch tätig. 1975 Pensionierung. Wohnsitz in Planegg bei München bis zu seinem Tod am 25. November 1980.

Selbständige Veröffentlichungen: Max Halbes Stellung zum Naturalismus innerhalb der ersten beiden Dezennien seines dramatischen Schaffens. Diss. phil. München 1937 – Steckbriefe. Gedichte. Köln: Edition Riccardo 1959 – Hymnus an den Werktag. Gedichte. Ebd. 1959 – Peter und Paul. Duett in Dur und Moll. Roman. Köln: Edition Capella 1959 – Frost im Sommer. Roman. 1963.

Unselbständige Veröffentlichungen: ca. 300 Film- und Liedertexte sowie heitere Balladen.

Theaterstücke und Libretti: Budenzauber. Komödie. Wende o.J. [mit E. Ortner] – München, Weltstadt mit Herz. Textbuch. Oratorium o.J. [Musik: P. Kreuder] – Große Rosinen und kleine Brötchen. Volksstück o.J. – Das Liebeskolleg. Komödie. 1961 – Musica, Du Stern am Himmel. 1971 [Textbuch; Musik: A.P. Waldenmaier] – 15 Gedichte zu Saint-Saëns: Karneval der Tiere. 1971 – Libretto zu dem Musical Conny (Wackelkontakte). 1972.

Rundfunk: Hörspiele (DLS) – Musikal. Unterhaltung (Red., WDR ab 1953) – Gehobene Unterhaltungsmusik (Abteilungsleiter beim BR, 1965ff.)

Erwähnungen in: R. Hösch: Kabarett von gestern. 1967 – K. Budzinski: Die Muse mit der scharfen Zunge. 1961 – D. Schulz-Koehn: Vive la Chanson. 1969.

Unselbständige Veröffentlichungen über Kleine: Werner Kleine. Gespräch mit einem aus Castrop gebürtigen Ostflüchtling, in: Kultur und Heimat, Heimatbl. für Castrop-Rauxel und Umgebung, 5, Nr. 8 vom 29.4.1953 – Dr. Werner Kleine 60 Jahre, in: ebd., 19, Nr. 3/4, Nov. 1967 – Dr. Werner Kleine 65 Jahre alt, in: ebd., 24, Nr. 3/4, Dez. 1972.

Sammlungen: 1. Westf. Literaturarchiv Hagen: Slg. – 2. StLB Dortmund, Personenslg.: Zeitungsausschnittslg.

Nachschlagewerke: Kürschner: Dt. Lit.-Kalender 1978 – Who’s Who in Literature? Bd. 1, 1978/79 – Kosch, 3. Aufl. Bd. 8, 1981 – Dt. Bibliothek.