Orte
/ M / /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Tim Arnold

Geboren am 5. September 1941 in Königsberg/Ostpreußen. Aufgewachsen in Berlin. Er war zunächst Buchhändler, dann Reporter und Redakteur. Journalist in Bremen. Pressereferent des nordrhein-westfälischen Ministers für Arbeit, Gesundheit und Soziales in Düsseldorf. Pressesprecher des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe in Münster. Chefredakteur des Westfalenspieges. Seit 1982 Chefredakteur der Neuen Westfälischen in Bielefeld. Lebt in Bielefeld.

Pseudonyme: Franz Franzen, Till Pfeifer, Gustav Told.

Selbständige Veröffentlichungen: Nonsens und Neues von Napoleon. Zürich: Offizin Graficpress 1972 – Westfalen hier und anderswo. Münster: Ardey 1978 – Abgründe. Makabere Geschichten. Hannover: Fackelträger 1983.

Unselbständige Veröffentlichungen in: Westfalenspiegel 1975, H. 11: Nahrhaft und von Geschmack. 150 Jahre Theater in Detmold; 1985, H. 2: Gedichte; 1987, H. 2: Der Vogelkasper; 1990, H. 1: Brake-Biographie und Kulturpreis – Landschaftsverband Westfalen-Lippe. Nachr. und Berichte aus dem Landeshaus. Münster 1979, 9/10: Seit 150 Jahren Theater in Detmold. Kontinuierliche Arbeit bringt Erfolg – G. Schäfers (Hg.): Nachlese. Eggenkamp 1990 – sowie zahlr. Artikel in der Neuen Westfälischen.

Nachschlagewerke: Lipp. Bibliogr., Bd. 2, 1982 – Literatur-Atlas NRW 1992 – Westf. Autorenverzeichnis 1993 – Kosch, Erg. Bd. 1, 1994 – Wer ist Wer, 38. Ausg., 1999/2000 – Dt. Bibliothek.