Orte
/ M / /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Fritz Platenau

Geboren am 13. März 1896 in Hannover. Er wuchs in Blomberg-Istrup auf, wo er überwiegend lebte. Besuch der Rektoratsschule in Blomberg und anschließend bis 1916 der Landwirtschaftsschule in Hameln. Als Soldat im Ersten Weltkrieg schwere Verwundung. 1921 Übernahme des väterlichen Hofes in Istrup, den er 1924 verpachtete. Er war anschließend als landwirtschaftlicher Gutachter und Schätzer tätig, u.a. während des Zweiten Weltkriegs bei Umsiedlungsaktionen in Polen. Er starb nach 1976 in Hannover. Er war Vorsitzender des Gartenbau-Vereins in Blomberg.

Auszeichnungen: Große Goldene Ehrennadel des Lippischen Heimatbundes; Goldene Kornähre des Lippischen Plattdeutschen Vereins; Bundesverdienstkreuz 1976.

Selbständige Veröffentlichungen: Döhnkens iutn Lippsken. Detmold 1966. 64 S. (= Lipp. Heimatbücher, Plattdt. R. 3) (Komm. für Mundart- und Namenforschung des LWL Münster, Lipp. LB Detmold, StA Bielefeld) – Alte Sprichwörter, Redensarten und Wetterregeln aus dem Lipperland. [Istrup 1967]. 48 Bl. (Lipp. LB Detmold, Komm. für Mundart- und Namenforschung des LWL Münster); erw. Fassung Blomberg-Istrup 1974. 62 Bl. [masch. vervielf.] – Et renket sick olles in. Ein Vierakter in lippisch Platt. Ebd. 1967 [1968]. 18 Bl. [masch. vervielf.] (Lipp. LB Detmold) – Soll das vergessen sein? Begebenheiten und älteres Brauchtum in Istrup und dem Blomberger Becken. Ebd. 1967. 72 Bl. (Lipp. LB Detmold, Komm. für Mundart- und Namenforschung des LWL Münster); erw. Fassung 1977 [masch. vervielf.] – Umrechnungstabelle. (Tab. 1 zur Umwandlung des Metermaßes in Lippische Scheffelsaat und Quadratruthen. Tab. 2 zur Verwandlung vom lippischen Flächenmaß in metrisches Maß). [Ebd. 1968]. 3 ungez. Bl. [masch. vervielf.] (Lipp. LB Detmold) – Peter Nr. 12 in Istrup, ein Mittelkötter. [Ebd. 1968]. 3 ungez. Bl. [masch. vervielf.] (Lipp. LB Detmold) – Landwirtschaftliche Arbeitsmethoden in früherer Zeit. Aufgezeichnet und zusammengestellt für den Bereich des Dorfes Istrup/Lippe. Ebd. [1971]. 127 S. [masch. vervielf.] (Lipp. LB Detmold) – Erinnerungen. Brauchtum und bäuerliche Arbeitsmethoden im Lipperland. Detmold: Lipp. Heimatbund 1973. 78 S. (= Lipp. Heimatbücher, Geschichtl. R. 2) (Komm. für Mundart- und Namenforschung des LWL Münster, Lipp. LB Detmold, StA Bielefeld) – Orts- und Wohnplatznamen in Lippe vor der Verwaltungsreform. Blomberg-Istrup 1973. 29 ungez. Bl. [masch. vervielf.] – Einwohnerzahlen des Dorfes Istrup in den Jahren 1488, 1590, 1776 und des Ortsteils Istrup der Stadt Blomberg im Jahre 1973. Ebd. 1974/1975 [1976]. 18 Bl. [masch. vervielf.] (Lipp. LB Detmold) – Einwohnerzahlen der Gemeinde Istrup im Jahre 1776 und des Ortsteils Istrup am 31. Dezember 1973. Ebd. 1974/1975. 14 ungez. Bl. [masch. vervielf.] (Lipp. LB Detmold) – Der Kreuzstein am Hurm. Ebd. 1975 [masch. vervielf.] – Ruimsel un Vertellsel. 2 Bde. Detmold 1976; Neuaufl. ebd. 1980 [Mitarb.] – Wörterbuch westfälischer Mundarten. Hochdeutsch – plattdeutsch. Münster: Westf. Heimatbund 1977 [u.a. mit H. Gehle] – Plattdeutsches Wörterbuch in Istruper Mundart. Detmold: Lipp. Heimatbund 1978 (Komm. für Mundart- und Namenforschung des LWL Münster, Bibl. WHB Münster) – Längenmaße, Flächenmaße, Hohlmaße, Zahlungsmittel, Gewichte, Abkürzungen in alten Urkunden. Blomberg-Istrup 1980 [masch. vervielf.] – Vertellsel iut'n Lippsken. Stück 1.2. Ebd. 1980 [masch. vervielf.] – Van de Leuwde, de Früjjarrüije un wat domie teohaupehenget. Ebd. 1981 [masch vervielf.] – Das gab es, das gibt es und das wird es geben. Erzählungen. 6 Bde. Ebd. 1983 [masch. vervielf.] – postumWörterbuch hochdeutsch-lippisches Plattdeutsch. Bearb. von Sabine Schierholz nach der Vorl. von Fritz Platenau. Detmold: Lippischer Heimatbund 2003.

Unselbständige Veröffentlichungen in: Mitteilungsbl. des Lipp. Heimatbundes, Detmold, 1960; Heimat Lippe 1967; 1972; Lipp. Landesztg., Detmold, 1970, 1983; Blomberger Anzeiger 1980; Lipp. Bl. für Heimatkunde, Detmold, 1982 [hist., volkskundl. Abhandl.]; Ruimsels un Vertellsel II. Van ollem un för jeuden wat in sinnigem und derbem Lippsken Platt. Hg. vom Lipp. Plattdt. Verein. Detmold 1980; A. Koke, J. Wirrer (Hg.): Vör un achter de Nierndoüer Erz. in ostfäl. und lipp. Mundart. Herford 1981.

Herausgabe: Festschrift zum Heimatfest in Istrup vom 12.-14. Juni 1981. Blomberg-Istrup 1981.

Unselbständige Veröffentlichungen über Platenau: A. Koch: Ehrentag für Fritz Platenau, in: Lipp. Landesztg., Detmold, 200, Nr. 60 vom 12.3.1966 – Fritz Platenau 70 Jahre, in: Lipp. Rundschau 21, Nr. 60 vom 12.3.1966 – Heimatschriftsteller Fritz Platenau und August Stock geehrt. Landrat Wegener hielt die Laudatio in plattdt. Sprache, in: Heimatland Lippe, Detmold, 69, Nr. 4, 1976, S. 149-151 – Fritz Platenau feiert heute 85. Geburtstag, in: Lipp. Rundschau 36, Nr. 61 vom 13.3.1981 – Heimatforscher wird 85, in: Lipp. Landesztg., Detmold, 215, Nr. 61 vom 13.3.1981.

Nachschlagewerke: Lipp. Autorenlex. 1986 – Killy, Bd. 9, 1991.