Orte
/ M / /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Walther Gottfried Klucke

Geboren am 20. Juli 1899 in Wattenscheid als Sohn eines Lehrers. Im Ersten Weltkrieg Kriegsgefangenschaft, danach arbeitete er als Bankbeamter, Werbetexter, Reisevertreter und Rezitator mit Wohnsitz Wattenscheid, wo er am 29. September 1951 starb.

Seit 1934 veröffentlichte er etwa ein Dutzend Bühnenwerke, deren Stoffe meist der deutschen Geschichte entnommen sind. Soldatische Haltung auch dichterisch. U.a. "Einsiedel" (1934), Novelle und dramatische Legende vom unbekannten, vermißten Soldaten, der dann die Verräter am Deutschtum anklagt. (Oehlke 1942)

Selbständige Veröffentlichungen: Einsiedel. Legende vom unbekannten Soldaten in drei Aufzügen. Berlin: Kiepenheuer 1934. 79S. – Ein wunderbares Land. Schauspiel in vier Aufzügen. Berlin-Charlottenburg 1935. 85S. [Ms.] (StLB Dortmund) – Verrat in Tilsit. 1936 – Kämpfer und Träumer. Schauspiel in fünf Aufzügen. Berlin: Eher [1936]. 49Bl. – Das Wappen der Prasöhns. Lustspiel in drei Aufzügen. Ebd. 1936. 98S. – Das Konzert des Teufels. Ebd. 1936 (Bibl. WHB Münster) – Durch die Blume. Komödie. Ebd. 1942 – Eine Frau, die denkt! Lustspiel in fünf Akten. Ebd. 1937. 127S. – Alja und der Deutsche. Ein dramatisches Gedicht. Ebd. 1937. 107S. – Kämpfer und Träumer und andere ausgewählte Werke. Dortmund: Westfalen-Verlag [1939]. 253S. (StLB Dortmund, ULB Düsseldorf) – Begegnung in Polen. Novelle. Berlin: Bong 1940. 62S. (Bibl. WHB Münster, ZB der Bundeswehr Düsseldorf) – Befehl ist Befehl. Erzählungen. Ebd. 1941. 60S. (ZB der Bundeswehr Düsseldorf) – Liebe Mutter. Novelle. Ebd. 1941. 61S. (Bibl. St. Albert Bornheim) – Die Frankfurter Depeschen. Novelle. Berlin: Vier Tannen Verlag 1942. 63S. – Begegnung in Dresden. Schauspiel in drei Aufzügen. Berlin: Eher 1942. 75S. – Der Liebesbote. Leipzig, Berlin: Bong 1943. 64S. – Die Reise nach Rastatt. Erlebnis einer Liebe. Berlin: Vier Tannen Verlag 1943. 102S. (StB Bochum) – Die Stunde des Pontius Pilatus. Braunschweig, Berlin, Hamburg: Westermann 1947. 96S. (ULB Münster, StB Bielefeld) – Itta. Roman. Braunschweig: Schlösser 1947. 195S. (StB Bochum) – Die dämonische Nacht. Novelle. Ebd. 1948. 87S. (StB Bielefeld) – Der Tag vor dem Fest. Novellen. Berlin: Vier Tannen Verlag 1949. 149S. (ULB Münster, StB Bielefeld, StB Bochum) – Der Spötter von Korinth. Heiteres und Nachdenkliches aus der Tonne des Diogenes. Minden: Schulz [1950]. 150S. (StA Bielefeld, StB Wuppertal-Elberfeld, StB Bielefeld) – Die Liebe in uns. Ein Lebensbild. o.O.u.J.

Hörspiele: Einsiedel. 1934 – Freiherr von Burg legt den Adel ab! 1935 – Mathias Kappel. 1935 – Krone oder Untergang. 1936 – Befehl ausgeführt. 1936 – Sprechstunde 1936 – Meisterkonzert. 1936 – Der Baum. 1936 – Der Fahnenjunker. 1936.

Unselbständige Veröffentlichungen über Klucke: H. Zigelski: Walther Gottfried Klucke, in: Heimat und Reich, Bochum, 5, 1938, H. 4, S. 141-143.

Nachlaß, Handschriftliches: DLA Marbach: Brief an Edward C. Breitenkamp, 6.3.1951, Wattenscheid; Brief an Cotta, 29.12.1929, Wattenscheid; Brief von Cotta, 4.1.1930, Stuttgart

Sammlungen: WLA Hagen: Materialslg.

Nachschlagewerke: Oehlke 1942 – Kutzbach 1950 – Kürschner: Nekrolog 1971 – Kosch, 3. Aufl., Bd. 8, 1981 – Freund 1993 – Dt. Biogr. Archiv, N.F., Fiche 719, Sp. 381-383.