Orte
/ M / /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Friedrich Teipel

Geboren am 2. Juni 1807 in Kallenhardt (bei Warstein). Nachdem er zunächst Privatunterricht erhalten hatte, besuchte er die Gymnasien in Rietberg und Paderborn. Anschließend studierte er an der philosophisch-theologischen Lehranstalt in Paderborn Theologie und später an der Akademie Münster Philologie und Geschichte. In Münster hatte er zugleich eine Hauslehrerstelle inne. Hierauf Eintritt in das Paderborner Priesterseminar. 1832 Priesterweihe. Er absolvierte ein Probejahr am Paderborner Gymnasium und war seitdem Lehrer, später Oberlehrer und Erster Religionslehrer am Gymnasium in Coesfeld. 1847 Promotion zum Dr. theol. in Gießen. Er führte daneben den Titel eines Dr. phil. Er starb am 29. Januar 1861 in Coesfeld.

Gedichte von ihm befinden sich auch 1848 und 1849 in der katholischen Presse Westfalens, in denen er gegen die radikalen Ideen Stellung nimmt. (Kannengießer 1923)

Selbständige Veröffentlichungen: Dichterische Versuche. Coesfeld: Wittneven 1845. 69 S. (WLMKuK Münster, Bibl. Haus Hülshoff) – Andachten für den nachmittägigen Gottesdienst in der Gymnasialkirche zu Coesfeld. Coesfeld: Wittneven 1845. 103 S. (StUB Köln, KPS Münster) – De peccati natura ejusque in mortiferum et non mortiferum dividendi ratione [Über die Natur der Sünde]. Coesfeld: Wittneven 1847. 153 S. (EDDB Köln, EAB Paderborn) – Offenes Sendschreiben an den Herrn Professor von Hirscher in Freiburg. Eine Stimme aus Westfalen. Paderborn: Schöningh 1849. 30 S. (EAB Paderborn) – Sodalitäts-Predigten auf die Marienfeste. Paderborn: Schöningh 1851. 144 S. (EDDB Köln, EAB Paderborn) – Praktische Anleitung zum Uebersetzen aus dem Deutschen ins Lateinische für die obersten Klassen des Gymnasiums. Zugleich Studien zur Geschichte der ersten christlichen Jahrhunderte. Bd. 1. Paderborn: Schöningh 1855. XII, 340 S. (StUB Köln, EAB Paderborn); 2., verb. Aufl. ebd. 1860. XII, 348 S.; Bd. 2: Aufgaben für Tertia und Sekunda. Ebd. 1855 (StUB Köln); 2., verb. Aufl. ebd. 1857. XII, 282 S. – Wittekind, Bruno, Egbert oder Sieg des Kreuzes in Sachsen [hist. Roman]. Münster: Theissing 1860. 264 S. (WLMKuK Münster, Lipp. LB Detmold, StA Bielefeld).

Unselbständige Veröffentlichungen in: Jahresber. des Gymn. in Coesfeld 1841 (ULB Münster); Jg. 1848 (ULB Münster); Jg. 1854 [z.B.: Aphorismen über Geschichtsschreibung. 25 S.] (ULB Münster) – Christkath. Magazin 1843, Bd. 3, Heft 3: Am heiligen Osterfeste; Heft 4: Am dritten Sonntag nach Ostern; Ueber die Bedeutung der Sonntagsfeier, mit Rücksicht auf die Bedeutung des heiligen Meßopfers und des Kirchenjahres; Mariä Opferung [Ged.]; Bd.4, 1848: Kenntniß der Bibel im Mittelalter mit besonderer Rücksicht auf die Minnesänger – Kath. Magazin, Bd. 1, 1845: Die Lehre von dem Teufel und seinen Engeln in ihrer organischen Entwickelung [!]; Bd. 3, H. 1, 1846: Kenntniß der Bibel im Mittelalter mit besonderer Rücksicht auf die Minnesänger; Katechismus der kath. Religion von J. Schuster [Rez.]; Theologische Controversen von Dr. Daniel [Rez.] – postum: Bahlmann: Westf. Sagenkranz 1897: Das Sauerland – weitere theol., hist. und päd. Abh. in: Unterhaltungsbl. für Stadt und Land 1836-1848; Münsterisches Sonntagsbl. 1842-1860 [Ged., Aufsätze]; Archiv für den Unterricht im Dt. 1843f. – s. die Literaturangaben in den unten genannten Nachschlagewerken.

Briefe: Briefentwurf Annette von Droste-Hülshoffs an einen ungenannten Geistlichen [vermutl. Teipel], in: Droste-HKA, Bd. X, Nr. 263 [zur Überlieferung und zum Standort s. Droste-HKA, Bd. XIV, S. 392].

Zeitgenössische Zeugnisse: Erwähnungen im Briefwechsel Christoph Bernhard Schlüters mit Wilhelm Junkmann, in: Nettesheim 1976 [s. Reg.].

Unselbständige Veröffentlichungen über Teipel in: Nekrologe und biogr. Porträts, in: Der Katholik 1860, Nr. 1, S. 181; Hist.-polit. Blätter 33, S. 465; 38, S. 613; 41, S. 1016; Literaturztg. 1855, Nr. 4; Jg. 1856, Nr. 269; Jg. 1858, Nr. 141; Jg. 1860, Nr. 289; Jg. 1861, Nr. 32; Münsterisches Sonntagsbl. 1860 [jew. anonym] – T. Ernst: Dr. theol. et phil. Friedrich Teipel. Ein bedeutender Sohn der Gemeinde Kallenhardt, in: Heimatbl., Organ für die Belange des Heimatbundes Lippstadt 36, 1955, Nr. 1, S. 6f.

Erwähnungen in: Kannengießer 1923, S. 119 [Kurzbiogr.] – B. Sökeland: Fünfter Jahresbericht über das Königl. Gymnasium in Coesfeld in dem Schuljahre 1832-33. Coesfeld 1833, S. 5 – Kortländer 1979, S. 294 – Gödden 1993 [s. Reg.].

Nachschlagewerke: Raßmann 1866; N.F. 1881 – Kehrein, Bd. 2, 1871 – Brümmer, Bd. 2, 1877 – Wienstein 1899 – von Heydebrand 1983 – Dt. biogr. Archiv, Fiche 1259, Sp. 90-96.