Orte
/ M / /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Friedrich Arnold Steinmann

Geboren am 7. August 1801 in Kleve als Sohn eines Regierungs-Registrators. 1803 Übersiedlung nach Münster. Schulbesuche in Münster, Düsseldorf (gemeinsam mit Heinrich Heine) und Münster, wo er 1819 seine Gymnasialausbildung abschloß. Besuch philosophischer Vorlesungen an der Akademie Münster. Von 1819 bis 1821 Jurastudium in Bonn, daneben Besuch von Vorlesungen in Geschichte und Literaturwissenschaft. 1822 Fortsetzung des Studiums in Heidelberg. Zeitweiliger Briefwechsel mit Heine. 1822 Beginn der praktischen juristischen Ausbildung in Münster. Er war Mitglied des 1824 gegründeten Münsterer Literaturzirkels Die Haimonskinder, dem u.a. Benedikt Waldeck und Christoph Bernhard Schlüter angehörten. 1825 Rechtsreferendar. Seit 1827 Sekretär am Oberlandesgericht in Münster. Von November 1845 bis März 1846 Festungshaft in Münster wegen eines kritischen Aufsatzes im Mefistofeles. Bald nach seiner Freilassung Verurteilung zu zehnmonatiger Festungshaft wegen scharfer Angriffe gegen den Verleger Georg von Cotta. Nachdem er Berufung eingelegt hatte, Straferlaß gegen Leistung einer Geldbuße von 100 Talern. 1854 wurde er aufgrund seiner Veröffentlichung zur Geschichte der Revolution in Preußen als unehrenhaft und unter Halbierung seiner Pensionsbezüge aus dem Staatsdienst entlassen. Er starb am 9. Februar 1875 in Münster.

In die Literaturgeschichte ging Steinmann vor allem durch seine Heine-Fälschungen ein. In Münster tat er sich – wie zuvor sein Freund Friedrich Raßmann – als umtriebiger Organisator des literarischen Lebens hervor.

Pseudonyme: Dr. Sander; Dr. A.; Dr. G. Wimmer.

Selbständige Veröffentlichungen: (in Ausw.) Erzählungen. 2 Bde. Aachen: La Ruelle 1826; 1828. 160, 152S.; 2. Aufl. Aachen: Hensen 1835 (ULB Düsseldorf, SB Trier) [Rez: 1. Rousseau: Rhein. Flora 1826, Literaturbl. Nr. 10; 2. Jenaer Allg. Ztg. 1827, Nr. 20, Sp. 153; 3. Hall. Allg. Ztg. 1826 Nr. 115; 4. Literaturbl. zum Morgenbl. 1826, Nr. 82; 5. Blätter für lit. Unterhaltung 1826, Beil. Nr. 11; Jg. 1829 Beil. Nr. 10; 6. Abendztg. 1827, Wegweiser 1828, Nr. 28] – Briefe aus Berlin. Geschrieben im Jahr 1832. 2 Bde. Hanau: König 1832. 203, 203 S. [anonym] (Lipp. LB Detmold, ULB Düsseldorf) – Berliner Schwärmer, Raketen und Leuchtkugeln. Hanau: König 1832 – Taschenbuch für Vaterländische Geschichte. Jg. 1. Münster: Coppenrath 1833. XXVI, 298 S. [sämtl. Beitr. von Steinmann: Christoph Bernhard von Galen. Fürstbischof von Münster und seine Zeit; Theodor von Neuhof, König von Korsika. Bilder aus dem Leben: Der Send zu Münster; Die Fastnacht und ihre Feier in Münster; Des Teufels Brautfahrt. Münstersche Volkssage. Zeitgenossen: Bernhard [!] Overberg; Carl Caspar von Geismar; Franz von Sonnenberg; Baudenkmale der Stadt Münster: Der Dom; Die Liebfrauenkirche; Die Kunstausstellung zu Münster im October 1832. Sagen und Geschichten; Haidemann; Das Halsband; Des Grafen Töchterlein; Des Teufels Flucht; Die Schlacht bei Stadtlohn; Das Stift Cappenberg] (UB Bonn, ULB Münster, SB Essen, StLB Dortmund) – Gedichte. Münster: Wundermann 1834. XII, 295 S. (UB Straßburg/E.) – Taschenbuch für deutsche Literaturgeschichte. Jg. 1. Münster: Wundermann 1834. 198 S. [sämtl. Beitr. von Steinmann: Friedrich von Spee; Zur ältesten Geschichte der Oper in Deutschland; Heinrich Heine; Dramaturgische Blätter; Roswitha, die älteste dramatische Dichterin Deutschlands; Quellen des Dramas: Wilhelm Tell von Schiller; Bijouxkritiken; Rez.: Blätter für lit. Unterhaltung 1834, Nr. 27] (ULB Düsseldorf, Lipp. LB Detmold) – Erzählungen und Novellen. 2 Tle. Aachen: La Ruelle 1835; 2. Aufl. Aachen: Hensen 1835 – Der Erzbischof zu Köln Clemens August Freiherr von Droste-Vischering, seine Principien und Oppositien. Nach und mit authentischen Acten-Stücken und schriftlichen Belegen dargestellt. Leipzig: Brockhaus 1837. VIII, 71 S. [anonym; Rez.: 1. Hist.-Polit. Blätter 1838, Bd. 1, S. 136ff; 2. Jenaer Allg. Lit.-Ztg. 1838, Nr. 78, S. 139] (ULB Münster, StLB Dortmund, StUB Köln, EDDB Köln) – Anti-Athanasius oder Görres und Gossler, die Partheigänger der römischen Kurie [...]. Vom Verfasser der Schrift: „Der Erzbischof von Köln, seine Principien und Oppositien“. Leipzig: Engelmann 1838. XII, 60 S. [anonym] (StUB Köln) – Die römisch-hierarchische Propaganda, ihre Partei, Umtriebe und Fortschritte in Deutschland [...]. Leipzig: Brockhaus 1838. VI, 71 S. (ULB Düsseldorf, StUB Köln, EDDB Köln) – Leben des Königlich Preußischen Staatsministers Freiherrn vom und zum Stein. Ein Denkmal. 2 Tle. Leipzig: Fleischer 1841. II, X, 341, 238 S. (= Galerie dt. Zeitgenossen 1) (ULB Straßburg, StLB Dortmund) – Die römische Curie im Kampf um ihren Einfluß in Deutschland, veranlaßt durch die Opposition des Erzbischofs von Köln gegen Preußen [...]. Leipzig: Brockhaus 1838. X, 58 S. [anonym] (StUB Köln, EDDB Köln, StLB Dortmund) – Zum Tode verurtheilt. Münster: Selbstverlag 1843. 107 S. (Lipp. LB Detmold) – Genossen der Gegenwart. Esparto. Schweden und sein König. Ferdinand der Vierte. Don Miguel. Mehemed Ali. Abderrhaman-Bey. Ibrahim Pascha. Emil Girardin. Kardinal Fesch. Mit einem Vorwort des Verfassers des Mefistofeles. Coesfeld: Riese 1843. VII, 189 S. [anonym] – Caricaturen und Silhouetten des neunzehnten Jahrhunderts. Vom Verfasser des Mefistofeles. 3 Bde. Coesfeld: Riese 1843f. 135, 122, 134 S. [anonym; Inhalt: Preußen unter der Regierung Friedrich Wilhelm IV; Erinnerungen aus der Zeit der französischen Fremdherrschaft. Aus dem Tagebuche eines Verstorbenen; Das Preußische Volk und die Verfassungsfrage; Rußlands Gränzsperre; Staats-Anlehen] (WLMKuK Münster) – Bureaukratie und Beamtenthum in Deutschland. Hamburg: Hoffmann und Campe 1844. 72 S. [anonym] (UB Bonn) – Der Abfall deutscher Katholiken von der römischen Hofkirche. Wesel: Bagel 1845. 60 S. [anonym] (StLB Dortmund, SB Trier) – Die Provinz Westfalen und der Oberpräsident Freiherr von Vincke. Eine Skizze. Aus dem Sprecher abgedruckt. Wesel: Bagel [1845]. VIII, 94 S. – Wunderthaeter und Ablaßkrämer im neunzehnten Jahrhundert [...]. Wesel: Bagel 1845. 132 S. (ULB Düsseldorf, SB Trier, StUB Köln, Städt. Ratsgymn. Bielefeld) – Das Justizministerium Mühler. Oder: Rechtsverfassung, Rechtsverwaltung und Rechtspflege in Preußen in den Jahren 1832-1844. Rhapsodien aus der Feder eines praktischen Juristen. Hamburg: Verlags-Comptoir 1845. 132 S. – Sie muß ins Kloster. Lustspiel in 4 Aufzügen. Nach dem Franz. Wesel: Bagel 1845. 31 S. – Waldeck. Lebensbild für das Volk. In Erinnnerungen und Erlebnissen. Mit einem Bildnis und Jugendgedichten Waldeck's. Berlin: Gerard 1849. IV, 128 S. (ULB Münster, ULB Düsseldorf, StUB Köln, StA Bielefeld) – Radowitz. Eine Silhouette. Aus den Papieren des Grafen [...]. Berlin: Gerard 1849. 202 S. – Geschichte der Revolution in Preußen. 12 Bücher preußischer Geschichte für das deutsche Volk. Berlin: Gerhard 1849. 712 S. (StUB Köln, Heine-Inst. Düsseldorf, EDDB Köln) – Temme. Sein Leben und Hochverraths-Prozeß. Berlin: Gerard 1850. IV, 134 S. (StUB Köln, SB Essen) – Die Welt der Verbrechen. Deutsche Ausgabe. Bd. 1. Hamburg: Verlags-Comptoir 1854 (= Volksschr. des dt.-amerik. Vereins, Serie 1) (StUB Köln) – Atlantis. Amerikanische Erzählungen und Geschichten. Deutsche Ausgabe. Bd. 1. Hamburg: Verlags-Comptoir 1854 (= Volksschr. des dt.-amerik. Vereins, Serie 2) (StUB Köln) – Amerika, wie es ist. Ein Buch für die Kunde der neuen Welt. Deutsche Ausgabe. Bd. 1. Hamburg: Verlags-Comptoir 1854 (= Volksschr. des dt.-amerik. Vereins, Ser. 3) (StUB Köln) – Heinrich Heine. Denkwürdigkeiten und Erlebnisse aus meinem Zusammenleben mit ihm. Prag, Leipzig: Kober 1857. XII, 331 S. (ULB Düsseldorf, Lipp. LB Detmold, StUB Köln, ULB Münster) – Berlin bei Tag. Ein Epos in Knüttelversen. Hamburg: Hoffmann und Campe 1857. 104 S. (UB Bonn, Lipp. LB Detmold, Heine-Inst. Düsseldorf) – Das Haus Rothschild. Seine Geschichte und seine Geschäfte. 2 Tle. Prag, Leipzig: Kober 1857 [anonym] (ULB Düsseldorf, Bibl. Inst. der dt. Wirtschaft Köln, StUB Köln); 2. Aufl. u.d. Untertitel: Aufschlüsse und Enthüllungen zur Geschichte des Jahrhunderts insbesondere Staatsfinanz- und Börsenwesen. Ebd. 1857; Titelaufl. in 2 Bdn.: Hamburg: Richter 1871. 320, 221 S. (StUB Köln) – Volks-Pitaval. Gallerie denkwürdiger Verbrechen und interessanter Criminal-Geschichten der Vorzeit und Gegenwart für das Volk. Berlin: Falckenberg 1858. 480 S. – Westfalen's Oberpräsident Ludwig Freiherr von Vincke, sein Leben und seine Zeit 1774-1884. Denkwürdigkeiten aus seinem Amts- und Privatwirken. Vom Verfasser der Schrift „Das Haus Rothschild, seine Geschichte und seine Geschäfte“. Lemgo, Detmold: Meyer 1858. VIII, 344 S. [anonym] (ULB Münster) – Nachträge zu Heinrich Heines Werken. Dichtungen von Heinrich Heine. Amsterdam: Binger 1861. XII, 191; VIII, 168 S. [es handelt sich um Steinmannsche Fälschungen] – Nachträge zu Heinrich Heines Werken. Briefe von Heinrich Heine. Amsterdam: Binger 1861. VIII, 244 S. [ebenfalls Fälschungen] (ULB Münster, ULB Düsseldorf, StUB Köln) – Nachträge zu Heinrich Heines Werken: Berlin. Herbstmährchen in 27 Kapiteln. Von Heinrich Heine. Amsterdam: Binger 1861. 159 S. [ebenfalls Fälschungen] (ULB Münster, StUB Köln, ULB Düsseldorf, UB Bonn) – Der Froschmäusekrieg wider Heinrich Heine's Dichtung. Amsterdam: Singer 1861. VIII, 49 S. (ULB Düsseldorf) – Israels Metamorphosen oder Jakobs Heimkehr. Posse mit Gesang in einem Akt. Fortsetzung der Posse: Unser Verkehr von Sessa. o.O.u.J. 40 S. [Pseud.: Dr. G. Werner] – Der Husar und sein Liebchen. Liederspiel in einem Akt. o.O.u.J. 35 S. [Pseud.: Dr. G. Werner] – Das Bild. Lustspiel in einem Akt. o.O.u.J. 40 S. [Pseud.: Dr. G. Werner] – Die Rast im Kloster. Trauerspiel in einem Aufzug. o.O.u.J. – Die Mühle von Sanssouci. Lustspiel. o.O.u.J. – (1915 fast vollst. Slg. der Werke in der StLB Dortmund, s. Bickhoff 1915, s.u.).

Unselbständige Veröffentlichungen in: de la Motte Fouqué: Frauentaschenbuch 1823: Otto der Schütz [Romanze]; Die Brautwahl [Romanze]; Wunsch – Raßmann: Rhein.-westf. Musenalmanach 1822: Die Schlummernde; Nachts [Ged.] – Funcke: Rhein. Unterhaltungsbl. 1822: Vorgefühl; Jg. 1825; Nr. 34: Held Siegfried; Nr. 37: Des Helden Scheiden; Nr. 38: Weibeswaffen [nach Anakreon] – Berliner Gesellschafter 1822, Nr. 117: Reiselieder; Nr. 14: Die Wunderheilung. Bemerkung; Jg. 1823, Nr. 157: Vampire; Nr. 161: Schöne Ellinor. Altengl. Ballade; Nr. 175: Des Teufels Flucht. Nach einer Volkssage; Jg. 1829, Nr. 23f.: Karnevalslieder; Nr. 33f.: Des Famulus Valentin Nachmittagspredigt über das Zipperlein; Nr. 165, 170: Fräulein Donna Quixote de la Mancha; Jg. 1838, Nr. 4f.: Christan Grabbe. Beitrag zu seiner Biographie, nebst Briefen von ihm – Lotz: Originalien 1822, Nr. 121: Otto der Schütz – Abendztg. 1822, Nr. 309: Die Blumenmaid; Jg. 1823, Nr. 43: Mägdeleins Lied; Nr. 253: Steter Sommer – Die Muse 2, 1822, S. 31ff.: Die Rast im Kloster. Trauerspiel in einem Aufzug – Raßmann: Musenalmanach aus Rheinland und Westphalen 1823: Schöne Asla; Die Blümlein – Rousseau: Westt. Musenalmanach 1823: Das Lied von Maximilian's Minne; Das welke Kränzlein [Ged.], Morgens [Ged.]; Waldkirchlein [Ged.]; Laß mich ziehen [Ged.]; Graf Gleichen [Romanze]; Die Brüder [Romanze]; Jg. 1824: Das Thürmlein; Der Nibelungen Lied. Sonettenkranz; Des Teufels Fluch [Romanze]; Gisela von Rüdesheim [Romanze] – Rousseau: Agrippina 1824: Auf dem Drachenfels [Sonett] – Dresdener Merkur 1824, Nr. 10-18: Die Königsbraut. Erzählung aus der Wiedertäuferzeit – Allg. Unterhaltungsbl. 1827, H. 1: Theodor von Neuhoff, H. 7: Kritische Kosacken; Jg. 1828, H. 1: Türkenlieder; H. 4: Bijouxkritiken; H. 6f.: Ritter Möringer; H. 8f.: Der Jesuit. Nachtstück. Aus den Papieren eines Arztes; H. 12: Zur ältesten Geschichte der Oper in Deutschland; Jg. 1828, H. 4: Scenen aus dem Trauerspiel Ugolino. H. 5: Willkommen in Schwaben; Jg. 1829, H. 3: Aus dem Gedicht Der Froschmäusekrieg; H. 5ff.: Der Faschingsritter. Carnevalskaprizzio, frei nach Andreas Gryphius; H. 10ff.: Biondetta; H. 11: Kritische Kosacken [Rez.]; H. 12: Der Froschmäusekrieg; Jg. 1831, H. 1: Des Satans Braut; H. 2: Das Geisterkonzert; H. 3: Carnevalfahrt nach Venedig. Faschingshistorie – Rousseau: Rhein. Flora 1825, Nr. 26-30: Kapellmeister Perducci. Erzählung; Nr. 33f.: Die Logen-Automaten. Aus Merkbüchlein des Kapellmeisters Perducci. Nr. 35-37: Der seltsame Klub [Erz.]; Nr. 41f.: Die Schicksalstragödie. Andeutungen; Nr. 45: Hamlets Monolog nach der ältesten Ausgabe des Trauerspiels vom Jahre 1603; Nr. 49-52: Bühne, Bühnenspiel und Bühnenspiele; Nr. 57-60: Der Nebenbuhler [Erz.]; Nr. 69f.: Über Johannes Parricida in Schillers Wilhelm Tell; Nr. 79-81: Roswitha; Nr. 88f: Der Dechant von Bajadoz. Nach Blanchet; Nr. 92f.: Erster Gesang aus dem Gedicht: Der Froschmäuseler [in Hexametern]; Nr. 95-97: Des Teufels Brautfahrt. Münster'sche Sage; Nr. 105: An Shakespeare's Schatten. [Dist.]; Nr. 129-136: Signor Vicentio. Novelle; Nr. 160: Der Gute König [Ged.]; Nr. 166f.: Die Schlußscenen des Trauerspiels: Maria Stuart von Schiller; Nr. 173-180: Die Vampyrbraut. Nachtstück; Nr. 195-198: Deutsche Fastnacht, Fastnachtsspiele und Fastnachtsspieldichter; Nr. 202: Don Philippo. Romanze; Jg. 1826, Nr. 5 Haidemann. Romanze; Nr. 8: Aufruf vom Rheine; Nr. 10: Vollständiger Vorgesang zu meiner Bearbeitung des Froschmäuselers in acht Gesängen; Nr. 19: Der Februar [Ged.]; Nr. 19-25: Der Freier. Fastnachtsskizze; Nr. 68-74: Der Todtenkopf. Novelle; Nr. 86: Der ewige Jude. Legende [Ged.]; Nr. 104: König Regnars Söhne. Isländische Sage; Nr. 114ff.: Spagnuoletto und seine Schüler. Novelle; Nr. 130: Mitternachtsscene. Glosse; Nr. 132ff.: Der Liebesteufel. Novelle nach Cazotte; Nr. 194: Wunsch. Glosse Schulz: Hermione 1827, Nr. 3f.: Das Liebhaberkonzert. Aus dem schriftlichen Nachlasse Perduccis; Nr. 11-14: Das Spiegelbild. Kapriccio; Nr. 13: Morgen! Dramatische Aufgabe in einem Aufzuge. Probe aus der nächstens erscheinenden Narren-Bibliothek; An Meister [Heinrich] Stieglitz [Ged.]; Nr. 14: Prolog zu dem Drama: Der gestiefelte Affe; Nr. 16, 17, 19: Perducciana (Randglossen aus Perducci's Feder); Nr. 19: Schmarotzerlied [Parodie zu Schillers Reiterlied]; Nr. 29: Deutsches Bühnen-ABC [Ged.]; Jg. 1827, Abt. Literatur- und Wissenschaftsbl. Nr. 1-48: Fortsetzung und Schluß der Perducciana; Nr. 18 und 21: Bijoux-Kritiken; Nr. 3, 16: Literarische Schwärmer und Leuchtkugeln; Nr. 14: Prolog zu dem Drama: Der gestiefelte Affe – Beih. zu den Allg. Unterhaltungsbl. 1828, Nr. 5: Franz von Sonnenberg; Nr. 6: Der Dom zu Münster; Nr. 10: Karl Freiherr von Geismar – Raßmann: Romanzen und Balladen 1834: Die Blumenmaid; Haidemann; Der ewige Jude – Rhein. Odeon 1840: Mein Engel; Flüchtige Erscheinung; Sonnenaufgang; Schiffahrt; Erwartung; Palingenesie – Ztg. für die elegante Welt 1842, Nr. 170ff.: Weimarische Personen und Zustände im 18. Jahrhundert; Nr. 190f.: Das Liebhabertheater am herzoglichen Hofe in Weimar 1775-1784 – Der Freihafen 1842: Deutschlands Geschichte in seinen Volksliedern und Volksreimen; Jg. 1843: Die deutsche Oper – Westf. Merkur 1842, Nr. 113: Aufruf an Deutschland; Nr. 273, Beil: Das Hansa-Album; Jg. 1843, Unterhaltungsbl. Nr. 1f.: Zum Tode verurtheilt; Nr. 3,5: Genossen der Gegenwart: Georg Herwegh, Friedrich Paulmann; Nr. 6, 24: Eingesandtes mit Polemik gegen Cotta und die Allgemeine Zeitung; Jg. 1844, Nr. 11: Das Hermanns-Denkmal. An Freimund Helmer – Sprecher 1842-1847 [regelmäßige Beitr., z.B. Jg. 1842, Nr. 77: Weibliches Schriftstellerthum in Deutschland; Nr. 50f.: Karl Grün und Deutschland im 19. Jahrhundert. Politische Silhouette] – Steinmann: Musenalmanach 1843: Den Lesern [Widmungsged.]; Bildergallerie deutscher Lyriker der Gegenwart: Ernst Moritz Arndt; Freimund Pfeiffer; Friedrich Steinmann; Ebernburg; Der politische Trommelschläger; Vom Dom zu Kölln; Zopfzeit; Im Teutoburger Walde; An Freiligrath; Die Waffentrinker; Der Lützow'sche Kriegskamerad; Die Elf der Freischar Schill's (16. September 1809); Hussitenschar – Steinmann: Caricaturen und Silhouetten 1843f., S. 1-36: Preußen unter der Regierung Friedrich Wilhelm IV; S. 37-84: Erinnerungen aus der Zeit der französischen Fremdherrschaft. Aus dem Tagebuche eines Verstorbenen; S. 85-119: Das Preußische Volk und die Verfassungsfrage; S. 120-127: Rußlands-Gränzsperren; S,. 128-138: Staats-Anlehen – von Tabouillot: Producte der Rothen Erde 1846: Zwei Jugendgenossinnen Göthe's. 1. Corona Schröter. 2. Charlotte Ackermann – weitere Beitr. in: Rousseau: Modenztg. für dt. Frauen 1826; Schütz: Blätter für Scherz und Ernst 1834-1855; Lippisches Magazin 1835-1843; Mindener Sonntagsbl. 1836-1855; Münchener Unterhaltungsbl. 1840-1849; Die Union 1841-1846; Hansa-Album 1842 Dt. Bürgerbl. 1843-1847 Neuer Rhein. Merkur 1846f.; Westf. Wochenbl. 1849 [Satiren] – postum: Bahlmann: Westf. Sagenkranz 1897: Des Teufels Flucht; Das eiserne Halsband – Folkerts: Münster und das Münsterland, 2. Aufl. 1983, S. 113: Des Teufels Flucht – Folkerts: Münster 1992, S. 29: Raubzug der Herren von Steinhövel; S. 137f.: Heinrich Heine in Münster.

Herausgabe, Redaktion: [jew. mit eigenen Beitr.] Volks-Kosmos. Bibliothek für Naturwissenschaft, Erd- und Himmels-, Länder- und Völkerkunde. Berlin: Nöhring o.J. 432 S. (StLB Dortmund) – Münsterische Geschichten, Sagen und Legenden, nebst einem Anhange von Volksliedern und Sprüchwörtern. Münster: Coppenrath 1825. 307 S. [mit Benedikt Waldeck, Josef Funcke, Wilhelm Brockmann, Albert Möller, Matthias Sprickmann-Kerkerinck, Christian Sethe und Wilhelm Wermuth]. (ULB Münster) – Narren-Bibliothek. Bd. 1. Westentaschenausg. Berlin: Krause 1827. 208 S. [Rez: 1. Berliner Schnellpost 1827, Nr. 23; 2. Hermione 1827, Abt. 2. Nr. 30 (J.B. Rousseau)] – Fliegende Blätter aus Rheinpreussen und Westfalen. Münster, Hamm: Wundermann 1833. Slg. 1. VI, 84 S. [Pseud. Dr. Sander] (StLB Dortmund, SB Essen) – Friedrich Raßmann's Leben und Nachlaß. Nebst einer Auswahl von Briefen seiner Freunde. Münster: Regensberg 1833. XVIII, 220 S. [anonym] (ULB Münster, Lipp. LB Detmold) – Westfälische Zeitung [seit Ende 1835 u.d.T.: Westfälische Provinzial-Zeitung]. Münster: Wundermann 1834-1836; Beil.: Allg. Konversationsblatt – Allgemeine Unterhaltungsblätter zur Verbreitung des Guten, Schönen und Nützlichen. Mit den Beiheften, den Lokalinteressen Rheinlands und Westfalens gewidmet. Hamm, Münster: Wundermann 1828-1831 [Red.] – Polemische Blätter. Hg. vom Verfasser der Schrift "Der Erzbischof von Köln usw." 3 Slgen. Leipzig: Engelmann 1838. VI, 97S.; VI, 130S.; IV, 138 S. (UB Bonn, SB/LB Dortmund) – Schwarze Blätter. Mittheilungen über Verbrechen, Strafrecht und Strafgerichtsverfahren der Gegenwart und Vorzeit. Wesel: Bagel 1843 (Jg. 1, H. 1ff., 1842ff.: SB/LB Dortmund) – Mefistofeles. Revue der deutschen Gegenwart in Skizzen und Umrissen. Bd. 1. Kassel: Hotop 1842. VI, 291. Bd. 2. Kassel: Hotop 1843. VII, 328 S. [die meisten Beitr. stammen von Steinmann] (UB/LB Münster, Inst. für Publizistik der WWU Münster, UB Bonn, Bayer. StB München, Bibl. Burg Hülshoff) – Caricaturen und Silhouetten des 19. Jahrhunderts. Vom Verfasser des Mefistofeles. 3 Slgen. Coesfeld: Riese 1843-44. (WLMKuK Münster, SB/LB Dortmund, UB/LB Düsseldorf, Lipp. LB Detmold, UB/SB Köln) – Literarische Monatsschrift. Revue der Literatur der Gegenwart in Charakteristiken, Uebersichten und Proben der hervorragendsten Erscheinungen derselben. 3 Jge. Coesfeld: Riese 1844-1846 (2. Jg. 1844: WLMKuK Münster; 1.-3. Jg.: SBPK Berlin; 1., 2. Jg.: Nieders. StB/UB Göttingen; 1.-3. Jg.: HAB Wolfenbüttel) – Bilder und Skizzen aus der Zeit. 3 Bde. Münster: Selbstverl. 1846 (Lipp. LB Detmold, Grabbe-Archiv, IFZ Dortmund) – Neuer rheinischer Merkur. Zeitschrift für die Interessen der Gegenwart [Red.]. Solingen, Mülheim/R.: Amberger 1846f. (UB Bonn, Bayer. StB. München, UB/LB Düsseldorf, SB/LB Dortmund) – Rheinisch-Westfälisches Städte-Blatt. Monatsschrift für Bürgerthum und städtisches Gemeindewesen. Unna: Rubens; Münster: Selbstverlag 1847. 8 Hefte [Red.] (UB/LB Münster, SB Trier) – Westfälische Volkshalle. Münster 1849f. (WLMKuK Münster) [Red.; eigene Beitr.] – Das Buch der nächsten Zukunft. Vorgesichte und Prophezeiungen aus dem Volke über die nächsten politischen und sozialen Ereignisse des Jahres 1850. Berlin: Gerard 1849. 712 S. –Allgemeine deutsche Gerichtszeitung. Hildburghausen 1851 – estfälische Zeitung. Dortmund: Crüwell 1858-1860 –Sagen und Bilder aus Westfalen. Hg. von G. von Vincke [und Friedrich Steinmann]. Hamm: Grote 1856. XVI, 488 S. (UB/LB Münster) Prophetischer Volkskalender. Taschenbuch der nächsten Zukunft in Prophezeiungen, Vorgeschichten und Verkündigungen aus alter und neuer Zeit auf das Jahr 1862. [Pseud. A. Werner]. Münster: Wundermann 1862 (SB/LB Dortmund).

Briefe an Steinmann: 3 Briefe von Christian Dietrich Grabbe, in ders. Werke und Briefe. Hist.-krit. Gesamtausg. in 6 Bdn. Hg. von der Akad. der Wiss. in Göttingen. Bearb. von A. Bergmann. Bd. 5f. Emsdetten 1973, Nr. 236, 249, 259 – Briefwechsel mit Heinrich Heine s. Heine-Säkularausgabe.

Literarische Zeugnisse: Johann Baptist Rousseau: Sonett [an Friedrich Steinmann; [Widmungstext], in: Rousseau: Poesien für Liebe und Freundschaft 1822, S. 61.

Bibliographie: Bickerhoff 1915 (s.u.) (SA Münster).

Selbständige Veröffentlichungen über Steinmann: M. Bickhoff: Der westf. Publizist und Politiker Friedrich Steinmann (1801-1857). Dortmund 1915 [ausführl. Bibl.] (SA Münster) –  Steinrücke: Die literarische Tätigkeit Friedrich Steinmanns mit besonderer Berücksichtigung seiner Beziehungen zu Heinrich Heine. Diss. phil. Münster 1926 [nur im Auszug gedr.] (UB/LB Münster).

Unselbständige Veröffentlichungen über Steinmann: Ein westf. Literat, in: Das Westf. Dampfboot, Januar 1847, S. 25ff. [anonym] –  Hülskamp: Friedrich Steinmann als Herausgeber der "Westfälischen Volkshalle", in: Hülskamp/Rump, Jg. 13, 1875, Nr. 170 – K.E. Franzos: Heine, Steinmann, in: Dt. Dichtung 31, H. 5, 1901, S. 120-127 – B. Haunfelder: Aktiv auf der politischen Bühne. 1848: Revolutionär Friedrich Steinmann, in: Schola Paulina 57, 1999, S. 38, 40.

Erwähnungen in: Massenkeil 1914, S. 51f., 54 – Piersig 1915, S. 113 [zur Mitarbeit Steinmanns an der "Westfälischen Ztg."] – Lampmann 1919, S. 51f., 54 – Schwering 1927, S. 130 – Schücking 1928, S. 29, 36-38, 49 und 60 –Buchheim, Bd. 2, 1931 [s. Reg.] –W. Wadepuhl: Heine-Studien. Weimar 1956, S. 39-46 [Steinmanns Heine-Fälschungen] – J. Hermand: Heines frühe Kritiker; in ders.: Der Dichter und seine Zeit. Heidelberg 1970, S. 113-133 – Heselhaus 1972, S. 352f. – Heinemann 1974 [s. Reg.] – Kortländer 1979, S. 292f. [Einflüsse Steinmanns auf das Werk der Droste] – Reif 1979, S. 201, 549, 676f. – Walter 1987 [s. Reg.] – Gödden/Nölle-Hornkamp: Westf. Dichter 1990 [Stichw. Münster] – W. Gödden, I. Nölle-Hornkamp: Lies mich! Taschenbücher in Westfalen, in ebd., S. 179-182, hier: S. 182; dies.: Biedermeier, in: 500 Jahre Buchdruck 1991, S. 218-228, hier: S. 227f. [zum "Taschenbuch für vaterlaendische Geschichte"] – Westf. Literaturführer 1992 (Stichw. Münster) – Gödden 1993 [s. Reg.].

Bildnis: Porträt (SB/LB Dortmund) – s. die Angaben in der o.g. Literatur.

Nachlaß, Handschriftliches: 1. DLA Marbach: Briefe an Georg von Cotta, 14.8.1872, 5.10.1846; von Cotta 16.10.1846 – 2. Bayer. StB München: Brief an Lorenz Diefenbach – 3. UB/LB Münster: Gedichthandschr. [Mägdeleins Bild; Das Wunderblümchen; Kaiser Friedrichs Bügelhalt; Des Pfäffleins Rath; Thalröslein; jew. Urschr.]; Brief an Karl Gottfried Theodor Winkler, 1843, 10Bl. – 4. SB/LB Dortmund: Zur Geschichte der Oper in Deutschland [Entwurf]; 2 Briefe; s. Autographenkatalog Dortmund 1962, S. 331 – 5. SBPK Berlin: Zensurakten zur Westf. Ztg. (Münster) und den Allgemeinen Unterhaltungsbl. (Hamm) – 6. StA Münster: Akta betr. der lit. Bestrebungen des O.L. Gerichtssekretärs Steinmann (Oberpräsidialregistratur B. 129, 1915).

Nachschlagewerke: Raßmann 1823 – Raßmann, 3. Nachtr. 1824; 4. Nachtr. 1833 – Hamberger/Meusel 5. Aufl. Bd. 20, 1825 – Raßmann 1866; N.F. 1881 – Brümmer, 6. Aufl. 1913 – Hülskamp/Rump, Jg. 13, 1875, Nr. 170 – ADB, Bd. 35, 1893 (L. Fränkel) – Kosch, Bd. 2, 1930 – Goedeke, 2. Aufl., Bd. 12, 1929; 2. Aufl., Bd. 13, 1938 – von Heydebrand 1983 – Dt. biogr. Archiv, Fiche 1220, Sp. 291-297.