Orte
/ M / /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Albrecht Florenz Julius Smend

Geboren am 30. Juli 1835 in Prüm in der Eifel. Nach dem Besuch des Gymnasiums in Soest studierte er in Bonn und Tübingen evangelische Theologie. Anschließend war er Vikar in Leeden bei Tecklenburg, seit 1863 Pfarrer in Recke bei Ibbenbüren und seit 1873 Pfarrer in Tecklenburg. Er starb am 30. Juli 1909 in Burgsteinfurt.

Selbständige Veröffentlichungen: Uebersichtliche Darstellung der Geschichte des Reiches Gottes, zunächst für den Katechumenen- und Confirmanden-Unterricht. Münster: Brunn 1872. 68 S.; 2., verb. Aufl. ebd. 1874; insges. 4 Aufl. – Imbergen [Roman]. Gütersloh: Bertelsmann 1872 – In gesunder Luft. Eine Erzählung. Hamburg: Agentur des Rauhen Hauses 1872. III, 182 S.; 2. Aufl. ebd. 1890 – Ein elend Leben. Erzählung aus der Wirklichkeit. Barmen: Wiemann 1874. 47 S. – In die Freiheit. Erzählung aus neuester Zeit. Gütersloh: Bertelsmann 1875. 135 S. – Deutsches Liederbuch für die evangelische Jugend zum Gebrauche in Kirche, Schule und Haus, zunächst innerhalb der preußischen Westprovinzen. 2. Aufl. Dortmund: Crüwell 1893. 158 S.; mehrere Aufl. – Über den erzieherischen Wert der Hausmusik. Ein Vortrag. Dortmund: Crüwell 1894. 23 S. (ULB Münster).

Erwähnungen in: Der Kreis Tecklenburg. Kreis- und Stadt-Handbücher des Westf. Heimatbundes. Münster 1948, S. 38.

Nachschlagewerke: Raßmann, N.F. 1881 – Kürschner: Nekrolog 1936 – Bauks 1980 – von Heydebrand 1983 – Dt. biogr. Archiv, Fiche 1190, Sp. 349; N.F., Fiche 1231, Sp. 218.