Orte
/ M / /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Johann Wilhelm Schlüter

Geboren am 18. Mai 1825 in Olfen bei Lüdinghausen. Nach dem Studium in Recklinghausen und Münster wurde er Hauslehrer beim Freiherrn von Weichs zur Wenne auf Geistern in Holländisch-Limburg und beim Freiherrn von Blomberg in Westfalen. Anschließend war er Lehrer und später Rektor einer Bürgerschule in Gelsenkirchen. Seit 1871 lebte er als Privatmann in Recklinghausen, wo er zwischen 1871 und 1881 starb.

Selbständige Veröffentlichungen: Poetische Versuche. Recklinghausen 1853; Münster: Coppenrath 1857. 80 S.

Nachschlagewerke: Kehrein, Bd. 2, 1871 – Brümmer, Bd. 2, 1877 – Raßmann, N.F. 1881 – Wienstein 1899 – Kosch, 3. Aufl., Bd. 15, 1993 – Dt. biogr. Archiv, Fiche 1111, Sp. 227-230.